RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Pinterest
Pinterest
Instagram

Für Reisesüchtige & Sich-Selbst-Finder

Heiße Tage in Rom

Heiße Tage in Rom

Vorweg sei gleich gesagt: ich kann bei Rom nicht objektiv sein. Gesehen und augenblicklich verliebt. Es ist meine Lieblingsstadt. Das heißt, ich habe wahrscheinlich die rosarote Brille auf, wenn ich über die „Ewige Stadt“ schreibe. Nicht, dass ihr mir nachher jammert 😉

Ich habe Rom bisher zwei Mal besucht. In diesem Artikel berichte ich von einem viertätigen Aufhalt im Hochsommer bei mehr als 30°C. Ich weiß, eine etwas verrückte Idee, ein Städtetrip zu dieser Jahreszeit, aber ich liebe die Hitze und den Sommer, und daher stört es mich nicht wenn´s heiß ist. Allerdings gibt es einige Dinge zu beachten, damit der Urlaub nicht in einem Fiasko endet.

Anreise und Unterkunft

Wir haben Rom im Anschluss an eine Kreuzfahrt im August 2014 unsicher gemacht. Am Vormittag vom Schiff gegangen, waren wir noch nicht so wirklich in Rom-Stimmung. Es war unsere erste Kreuzfahrt, und für mich als Schiff-Liebhaberin stellt sich dann so etwas wie Wehmut ein, weil wir nun das schwimmende Luxushotel verlassen mussten. Wir hatten zuerst vor, mit dem Zug von Civitavecchia nach Rom zu fahren. Beim Busbahnhof erfuhren wir dann aber von der Möglichkeit, mit einem Ausflugsbus mitzufahren, was wir dann auch machten, da es sehr günstig war. Die Reiseleiterin im Bus bat den Busfahrer dann sogar, uns zu unserem Hotel zu bringen. Ein Spezial-Taxi sozusagen – dafür gab´s dann nettes Trinkgeld von uns.

Das Hotel „Domus Romana“ hatte ich wirklich geschickt ausgesucht (Achtung: Selbstlob!). Es war in der Nähe des Bahnhofs (praktisch für die Heimreise), der antike Stadtteil war in wenigen Gehminuten zu Fuß erreichbar, die Ubahn-Station in der Nähe und es war einfach hübsch, mit einem sympatischen Innenhof, in dem wir auch frühstückten. Ein Hotel ohne viel Schnickschnack, aber authentisch, und günstig gelegen.

Unterwegs bei 35°C

Dann ging die Sightseeing-Tour los. Obwohl ich ja sagen muss, dass Rom an sich eine einzig große Sehenswürdigkeit ist – an jeder Ecke gibt es irgendetwas Spannendes oder Altes zu entdecken. Wir machten uns ohne viel Idee einfach auf, uns spazierten erst einmal zur Piazza Venezia. Dort erschlug uns fast der Anblick des Monumento Nazionale a Vittorio Emanuelle II – welch ein imposantes Riesengebäude! Typisch für uns, um überhaupt einmal einen Überblick über Rom zu bekommen, fuhren wir mit dem Lift auf das Dach des Gebäudes – und dann geschah es: Ich verliebte mich unsterblich in die Stadt. Es war so faszinierend, alles von oben zu betrachten, dass ich trotz der immensen Hitze da oben gar nicht mehr runter wollte.

Wir besuchten anschließend und in den nächsten Tagen die klassischen Highlight wie das Forum Romanum, in welches wir ob der sengenden Hitze schnell reinkamen – den meisten war es wohl zu heiß, das Kolosseum (wir empfehlen, gleich beim Forum ein Kombi-Ticket zu kaufen, dann geht’s hinein ins Kolosseum schneller), die Piazza Navona, der Trevi-Brunnen, der Vatikan mit dem Petersdom und die vatikanischen Museen (auch hier – Ticket entweder beim Dom oder Online kaufen, die Schlange ist sonst ewig), die Spanische Treppe und die Engelsburg. Generell hatten wir viel Glück und Geschick mit den Eintrittskarten, sodass wir nie lange anstehen mussten und viel in kurzer Zeit besichtigen konnten. Vor allem wenn die Sonne so runterheizt wie in diesen Tage, hätte ich keine Lust gehabt, ewig zu stehen.

Eine der schönsten Beschäftigungen in Rom ist aber sicher das Schlendern durch die vielen alten und neuen Straßen. Gerade bei 35°C machen schattige Gassen und die vielen Trinkbrunnen auf dem Weg die Reise angenehm, und man sollte nicht vergessen, dass sich viele verborgene Schätze hier finden lassen. So haben wir zufällig eine Barbara – Kapelle entdeckt (endlich einmal etwas mit meinem Namen 😉 ), am Markt leckere Sachen eingekauft, und mit Künstlern unterhalten und einfach die sympatisch-geschäftige Atmosphäre eingesaugt.

Pause von der Hitze

Als am vierten Tag die Füße schon etwas schmerzten und wir uns einmal nach Gemütlichkeit sehnten, beschlossen wir, den Tag im Park „Villa Borghese“ zu verbringen. Umgeben von Schatten spendenden Bäumen, Brunnen und Teichen, sowie einer sensationellen Aussicht auf Rom, lassen sich dort schon ein paar angenehme Stunden verbringen. Als wir zufällig draufgekamen, wie günstig das Segwayfahren dort angeboten wird, liehen wir uns für eine Stunde so ein cooles Teil aus und düsten durch den Park. Da er wirklich sehr groß und weitläufig ist, konnten wir ihn so zur Gänze besichten, was uns zu Fuß einfach schon zu anstrengend gewesen wäre. Anschließend besuchten wir noch den dort ansässigen Zoo und machten uns dann auf den Heimweg. Den letzten Tag im Grünen zu verbringen, war definitv eine gute Idee 🙂

Tipps

Also hier meine Pro-Tipps, um heiße Sommertage in Rom ohne bleibende Schäden zu überstehen:

  • Viiiiiiel trinken! Entweder ihr kauft euch etwas und behaltet die Flasche auf, oder ihr besorgt euch eine superpraktische Faltflasche. In Rom gibt es alle paar Meter einen Trinkbrunnen mit sehr erfrischendem Wasser aus dem römischen Hinterland. Flasche auffüllen, fertig!

  • Tickets im Internet kaufen oder an diversen Verkaufsstellen, bevor ihr etwas besichtigen wollte. Zwei Stunden in prallender Sonne zu warten ist definiv nicht gesund!

  • Am Morgen nach dem Frühstück gleich einmal mit Sonnencreme eincremen. Nicht nur am Strand droht Sonnenbrandgefahr, sondern auch in der Stadt. Vor allem im Gesich und an den Schultern ist Schutz hierbei wichtig.

  • Alte Gebäude und Kirchen sind ein wahrer Segen, um der Sonne zu entkommen und sich abzukühlen – durch die dicken Mauern ist es meist recht kühl. Also Sightseeing mit einem Bonus-Effekt sozusagen 😉

  • In Rom gibt es außerhalb des Zentrums und abseits der Hotspots viele Parks und Grünanlagen. Eis kaufen, unter einen Baum legen, und ein wenig träumen!

  • Die vielen Brunnen in Rom sind nicht nur schön anzuschaun, sondern eignen sich meist auch für eine kurze Abkühlung – einfach ein paar Sekunden die Hände reinhalten. Dem Partner danach die Wassertropfen ins Gesicht zu schleudern, wirkt nicht nur kühlend, sondern sorgt auch für ein wenig Spaß 🙂

 

Nützliche Links*

Das wundervolle Hotel Domus Romana könnt ihr hier reservieren, oder ihr sucht euch individuell eines nach eurem Geschmack


Booking.com

Günstige Flüge nach Rom gibt´s auf Momondo.at

Nützlich erwiesen sich auch diese Bücher

Und für heiße Tage ist diese platzsparende Trinkflasche immer gut, die man an allen Brunnen immer wieder auffüllen kann

 

*hier verweise ich auf Flüge, Hotels, Dienstleistungen oder Produkte, von denen ich überzeugt bin, die mir selbst hilfreich sind und waren. Warum? Zum einen gebe ich meine positiven Erfahrungen gerne weiter, zum anderen bessert es mein Reisebudget ein wenig auf, wenn ihr über meinen Blog etwas kauft. Es kostet euch nicht mehr, aber ich erhalte eine kleine Provision.

[ABTM id=438]

Merken

Merken

Merken

Merken

Wenn dir der Artikel gefällt, darfst du ihn gerne teilen!


2 thoughts on “Heiße Tage in Rom”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*