RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Pinterest
Pinterest
Instagram

Für Reisesüchtige & Sich-Selbst-Finder

Schwaz – interessante Kleinstadt im Herzen Tirols

Schwaz – interessante Kleinstadt im Herzen Tirols

Bezirkshauptstadt mit Geschichte

Schwaz ist Bezirkshauptstadt des gleichnamigen Bezirks und eine interessante Kleinstadt im tiroler Inntal zwischen Wörgl und Innsbruck gelegen. Wer schon einmal etwas von Schwaz gehört hat, verbindet die Stadt vermutlich mit ihrer beeindruckenden Geschichte – hier wurde nämlich über viele Jahrhunderte hinweg Erz abgebaut. Und zwar so viel, dass etwa 85% des damals vorhandenen Silbers aus Schwaz stammten. Sogar die reiche Familie Fugger hatte hier einen Geschäftssitz, denn wo es Erz gibt, gibt es auch Reichtum. Zeitweilig wohnten hier an die 20.000 Menschen (heute sind es 13.000), weshalb die sie nach Wien einst zweitgrößte Stadt Österreichs war. Schwaz war also lange Zeit geprägt von Reichtum aus dem Bergbau – und dementsprechend gibt es hier auch einiges zu sehen.

Stadtrundgang

Normalerweise bin ich kein großer Fan von vorgegebenen Routen, aber diese hier macht wirklich Sinn. Wer sich an der Route des Stadtrundganges in Schwaz orientiert, sieht nicht nur die schönsten Ecken des Ortes, sondern erhält über die App bzw. über die angebrachten Infotafeln auch wertvolle Informationen zu den einzelnen Stationen. Der Rundgang ist, dem kleinen Zentrum von Schwaz geschuldet, nicht sehr lange, dafür kann man sich aber richtig Zeit lassen und alles in Ruhe betrachten. So erfährt man zum Beispiel, das der Pharmazeut Paracelsus hier gewirkt hat, man kann sich vom Haus der reichen Fugger beeindrucken lassen, über verschiedene Plätze wie den Pfundplatz schlendern, man kommt am Palais Enzenberg vorbei und darf auch einen Blick in die Kapellen und Kirchen wagen (Der Eintritt in die Kirchen sowie die kleine Galerie im Palais Enzenberg ist übrigens frei). Und weil hetzen niemals eine gute Idee ist, kann man zwischendurch einmal in den vielen hübschen Cafès eine Pause einlegen.

Der Palais Enzenberg in Schwaz, in welchem die Galerie untergebracht ist

Außerhalb des Stadtrundganges gibt es auch noch andere interessante Dinge anzuschauen, wie etwa das Silberbergwerk und die Burg Freundsberg (die ich unten noch genauer beschreibe), aber auch das Museum der Völker, das Planetarium oder die Stadtgalerien – weniger wegen dem dort ansässigen Einkaufszentrum mit den üblichen Shops, sondern wegen der Geschichte der damaligen Tabakfabrik, die dort dokumentiert ist. Für Kunstinteressierte ist das Rabalderhaus sicher auch sehr interessant.

Die ehemaligen Tabakwerke in Schwaz – hier befindet sich jetzt ein Einkaufszentrum

Sehenswertes

In Schwaz gibt es ja einiges zu sehen (siehe Stadtrundgang), aber an dieser Stelle möchte ich euch meine Lieblingsörtchen in der schönen Stadt verraten.

  • Fußgängerzone

    In der Franz-Josef-Straße befindet sich die Fußgängerzone der Stadt Schwaz und sie bildet auch das historische Zentrum. Zwischen dem imposanten Rathaus und der Stadtpfarrkirche befinden sich, in abwechslungsreicher Farbenpracht angeordnet, viele historische Gebäude. Ich finde diese Straße ausgesprochen fotogen, außerdem sitzt es sich auch besonders gut bei einem Kaffee oder einem leckeren Essen. Hier kommt ganz schön Altstadtflair auf 🙂

    In der Fußgängerzone von Schwaz
  • Kirche Maria Himmelfahrt

    Am Beginn (oder Ende?) der Franz-Josef-Straße steht die Stadtpfarrkirche Maria Himmelfahrt, die sowohl von außen als auch von innen beeindruckt. Sie wurde um 1460 erbaut und ist bis heute die größte Hallenkirche Tirols. Ihr Dach ist mit Kupferschindeln geschmückt, und das Erz für das Kupfer kam selbstverständlich aus dem Bergwerk hier. Der dazugehörige Stadtpark ist ebenfalls sehr sehenswert – auf dem früheren Friedhof kann man heute im Arkadengang noch die Grabsteine der damaligen reichen Familien betrachten. Hier steht auch der zweite Glockenturm der Kirche, nachdem sich der originale geneigt hat und die Glocke in diesem nicht mehr läuten durfte.

    Die Stadtpfarrkirche Maria Himmelfahrt in Schwaz
  • Kreuzgang in der Kirche des Franziskanerklosters

    Beim Franziskanerkloster kann man sowohl die Kirche selbst als auch den angrenzenden Priesterfriedhof anschauen. Das Highlight des Klosters ist aber ohne Zweifel der Kreuzgang. Falls ihr nicht so lange verzweifelt suchen wollt wie ich, wo dieser denn ist: ein paar Meter rechts neben dem Kircheneingang befindet sich eine kleinere Holztür mit einer Klingel (Nachtglocke), dort einfach die Türe öffnen und hineinspazieren in den kunstvoll verzierten Kreuzgang. Drinnen kann man die Wandbemalungen auf sich wirken lassen, oder in alter Mönchsmanier mehrere Male meditativ im Kreis gehen und beten. Jedenfalls sehr (ent)spannend 🙂

    Der Kreuzgang im Franziskanerkloster
  • Spaziergang zur Burg Freundsberg

    Ob man nun durch die Aldstadt spaziert oder auf der Autobahn an Schwaz vorbeifährt, eines ist immer sichtbar: die Burg Freundsberg. Sie thront über der Stadt, und bietet damit auch ein herrliches Panorama in weite Teile des Inntals und auf Schwaz selbst. Am Lahnbach entlang zweigt einmal der beschilderte Weg auf die Burg ab. Oben kann man das Museum besichtigen (hatte leider bei meinem Spaziergang hinauf nicht offen) oder den Ausblick genießen. Geht man dann nicht wieder dort hinunter von wo man gekommen ist, sondern rechts weiter, kommt man am „Katzenhaus“ vorbei – einem Haus, das von einem Verein den Katzen zur Verfügung gestellt wurde. Sie werden dort gefüttert und versorgt, aber bewohnen das Haus wirklich ganz alleine 🙂

    Blick auf Schwaz von der Burg Freundsberg aus
  • Silberbergwerk

    Ja, natürlich – die wohl bekannteste Attraktion in Schwaz ist das Silberbergwerk, das viele Touristen aus ganz Tirol anzieht. Auch ich habe es als Kind mit meinen Eltern im Tirolurlaub einmal besucht, und nun, fast 20 Jahre später, wollte ich es mir noch einmal anschauen. Immerhin ist die Hl. Barbara ja auch die Schutzpatronin der Bergleute 😉 Mit Helm und Jacke ausgestattet fährt man mit einer kleinen Bahn durch einen engen Schacht tief in das Bergwerk hinein (als Kind habe ich diese Fahrt als nicht so beängstigend empfunden 😉 ), um dann viele spannende Dinge über den Erzabbau hier zu erfahren. Man kann hier das Schwazer Wasserrad begutachten, und auch hin und wieder eine Erzlinie entdecken.

    Ab geht´s ins Silberbergwerk Schwaz

Umland

Rund um Schwaz gibt es natürlich auch einige Berge zum Wandern. Klar, wo gibt es die in Tirol denn nicht 😉 Die Stadt ist Teil der Silberregion Karwendel, in dem sich auch ein Naturschutzgebiet befindet und somit die Chance recht hoch ist, Tiere wie Steinböcke oder Adler beobachten zu können. Viele Wanderwege und Hütten warten hier auf wanderlustige Menschen, die sich an der Natur erfreuen. Direkt hinter Schwaz befindet sich der „Hausberg“ Kellerjoch, der im Winter auch die Möglichkeit zum Wintersporteln bietet.

Im Karwendel-Gebiet liegt auch der Achensee, der sich nicht allzu fern von Schwaz befindet und im Sommer für Badevergnügen sorgt. Ebenfalls in erreichbarer Nähe liegt das berühmte Zillertal mit all seinen Annehmlichkeiten. Klettersteigfreunde wie ich finden hier zum Beispiel die Pfeilspitzwand in Mayrhofen bzw. die angrenzenden Klettersteige Hutleraner, Astegg oder Zimmereben.

Action am Pfeilspitzwand-Kletterseig im Zillertal

Wer es lieber gemütlich mag. oder wie ich nach dem Klettersteig gern die müden Muskeln entspannt, ist in der WAVE – WörglerWasserWelt bestens aufgehoben. Der Saunabereich kann sich wirklich sehen lassen und Kinder haben bei den Rutschen ganz bestimmt ihren Spaß. Wer von Sightseeing und hübschen Städten noch nicht genug hat, kann ins nicht weit entfernte Innsbruck oder nach Hall fahren und sich dort weiter umsehen.

Tourismus

Schwaz ist bestens auf Besucher vorbereitet und macht es ihnen leicht, sich zurecht zu finden. Zum einen gibt es eine eigene Schwaz-App, in der man alle wichtigen Informationen der Stadt, der Sightseeing-Hotspots und der Busverbindungen abrufen kann. Um die Benutzung auch problemlos zu ermöglichen, gibt es im Zentrum und beim Bergwerk auch kostenloses WLAN. Es fahren auch einige Stadtlinienbusse und es gibt einen Bahnhof, wodurch man hier auf kein Auto angewiesen ist, um alles zu erkunden. Da kann sich so manch andere Kleinstadt in Österreich noch ein Vorbild nehmen! Außerdem ist der Stadtrundgang bestens beschildert, und auch für Weitwanderer und Radfahrer sind Infotafeln angebracht. Es ist also durchaus lohnenswert, beim nächsten Tirol-Urlaub einmal einen oder mehrere Tage in Schwaz zu verbringen und die Stadt sowie das wunderschöne bergige Umland zu erkunden.

Viele verschiedene Wegweiser in Schwaz

Hier hab ich noch weitere Fotos meiner 3 Tage in Schwaz und dem Zillertal für euch.

Nützliche Links*



Booking.com

*hier verweise ich auf Flüge, Hotels, Dienstleistungen oder Produkte, von denen ich überzeugt bin, die mir selbst hilfreich sind und waren. Warum? Zum einen gebe ich meine positiven Erfahrungen gerne weiter, zum anderen bessert es mein Reisebudget ein wenig auf, wenn ihr über meinen Blog etwas kauft. Es kostet euch nicht mehr, aber ich erhalte eine kleine Provision.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Wenn dir der Artikel gefällt, darfst du ihn gerne teilen!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*