Ein Tag in Málaga – Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten für Tagesbesucher

Ein Tag in Málaga – Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten für Tagesbesucher

Im wunderschönen Málaga könnte man sich natürlich wesentlich länger als einen Tag aufhalten, zumal wegen dem schönen Stadtstrand hier auch ein längerer Badeurlaub möglich ist. Wer aber etwa auf seinem Roadtrip oder einer Kreuzfahrt nur einen Tag vorbeikommt, kann hier auch ganz schön was erleben 🙂

Wir machten in Málaga im Dezember im Rahmen unserer Transatlantik-Kreuzfahrt Halt – also bevor es auf´s große Wasser – den Atlantik – ging. Um die Zeit ist natürlich auch in Südspanien nicht mehr wirklich Badewetter, aber die Winterjacke kann man getrost zuhause lassen, denn die Temperaturen sind hier auch im Winter relativ angenehm. Die Sonne scheint, die Blumen und Sträucher blühen und wenn es am Nachmittag schön warm wird, kann man schon mal kurzärmelig im Café sitzen. Nützliche Info für Kreuzfahrtgäste: du kannst dich sowohl mit dem Shuttle bis zum Plaza de la Marina bringen lassen, oder die 2,5 Kilometer entlang der Hafenpromenade dorthin spazieren. Von dort aus bist du wenigen Schritten direkt in der Altstadt.

Costa Magica liegt im Hafen von Malaga
Wir kamen mit dem Kreuzfahrtschiff und sahen so einiges von der Stadt

Die Stadt selbst ist überschaubar, und dennoch groß genug, um Tagesgästen einiges zu bieten. Was genau wir hier in nur wenigen Stunden erlebt haben, und was auch du in Málaga an einem Tag tun kannst, habe ich hier für dich aufgeschrieben.

Ein Weihnachtsstern im Topf im Garten der Alcazaba
Weihnachtsstern und Sonnenschein – das ist Malaga im Dezember

Das Castillo Gibralfaro

Unübersehbar thront es über der Stadt und bietet den perfekten Start für die Erkundung von Málaga. Immerhin kann man sich heroben gleich mal einen Überblick verschaffen und sich ein wenig in die Geschichte einfühlen. Bei dem Castillo Gibralfaro handelt es sich um die Ruine einer alten Festungsanlage, welche auf dem Burgberg steht und für Besucher um wenig Geld (Einzelticket: 2,20€, Kombiticket mit Alcazaba: 3,55€) individuell zu besichtigen ist. Der Aufstieg erfolgt vom Zentrum aus in etwa einer halben Stunde zu Fuß, es fährt aber auch ein Hop-on-Hop-off-Bus hinauf.

begehbare Mauern um das Castillo Gibralfaro
Die Mauern der Festung, auf denen man das Gelände umrunden kann

Diese Festung wurde im 14. Jahrhundert zu militärischen Zwecken errichtet und im frühen 19. Jhd. schließlich zerstört. Allerdings sind einige Räume, Kerker und die Außenmauern gut erhalten geblieben. Auf diesen Mauern kann man wunderbar herumflanieren und Málaga von allen Seiten von oben betrachten – einmaliger Ausblick inklusive! Außerdem befindet sich ein Cafe und ein Ausstellungsraum in der Anlage. Den Besuch des Castillo empfehle ich auf jeden Fall, denn schon alleine der – zugegeben etwas steile – Aufstieg ist eine Sensation an sich, wenn die Häuser unten immer kleiner, die Aussicht dagegen immer spektakulärer wird.

begehbare Steinmauer in Malaga
Schmale Wege und Aussichtsplattformen auf den Mauern des Castillo Gibralfaro

 

Weg zum Castillo Gibralfaro
Der Aufgang zum Castillo ist ein Erlebnis für sich

Die Alcazaba

Direkt unter dem Castillo, und immer noch etwas erhöht über der Stadt befindet sich die Alcazaba. Auch dabei handelt es sich um eine Festung, die aber auch der Palast von damaligen muslimischen Herrschern war. Dementsprechend erinnert sie ziemlich an Herrenhäuser aus Marrokko. In der großflächigen Anlage kann man mehrere Mauern und Aussichtspunkte besteigen und auch die kleinen Gartenanlagen sind sehr hübsch.

Andenken an die muslimische Zeit in Malaga in der Alcazaba
Im Palast der Alcazaba könnte man fast meinen, man sei in Marokko

Der Eingang der Festung liegt direkt in der Stadt, gleich neben dem „Museo da Málaga“ und ist somit ohne Probleme zu Fuß zu erreichen. Besonders toll finde ich an der Alcazaba, dass man sich in der Anlage frei bewegen kann, auch Plätze zum Verweilen hat und sich wunderschöne Fotomotive drinnen finden lassen.

Steinbadewanne in der Alcazaba
Das Wasser wäre bereits eingelassen – fehlen nur mehr die Badegäste

 

In der Alcazaba zwischen Orangenbäumen sitzen
Ich hätte ewig hier sitzen können!

Auf Picassos Spuren

Málaga hat ja einen besonders berühmten Sohn – nämlich Pablo Picasso. Der Maler dürfte wohl wirklich jedem ein Begriff sein, aber nicht jeder weiß, dass er hier geboren ist und die ersten 10 Lebensjahre in der andalusischen Stadt verbracht hat. War man aber einmal da, weiß man es ganz bestimmt – und das nicht nur wegen der tausenden Souvenirs, die es hier im Picasso-Stil zu kaufen gibt. Sein Geburtshaus ist deutlich als solches gekennzeichnet und beherbergt heute eine Kunststiftung, und das Picasso-Museum ist von allen Seiten bestens beschildert.

Picasso Museum in Malaga
Der Innenhof des Picasso-Museums ist schlicht, die Ausstellung dafür umso beeindruckender

Wir haben uns die Ausstellung natürlich nicht entgehen lassen, und wurden auch nicht enttäuscht. Chronologisch geordnet und mit dem Audioguide unterstützt, kann man hier Pablo Picassos Werdegang und der Entwicklung seiner ganz eigenen Stilrichtung folgen. Da das Museum jetzt nicht riesengroß ist, dauert es auch nicht allzu lange, durchzulaufen und ist perfekt, wenn man sich trotz begrenzter Zeit viel in Málaga ansehen möchte.

Zeichnung von Picasso
Geometrische Formen und bunte Farben – das war Picasso

Ein Spaziergang durch die Altstadt

Wenn eines in Málaga nicht fehlen darf, dann ein Spaziergang durch die wunderschöne Altstadt. Ich habe in einer großen Stadt selten so saubere Straßen gesehen, und an vielen Ecken bieten sich faszinierende Fotomotive. Die Größe der Altstadt ist überschaubar und es kann bequem alles zu Fuß erkundet werden.

Saubere Gassen in der Altstadt von Malaga
Ich denke, von dem Boden könnte man essen 😉

Besonders die Kirche „Catedral de la Encarnación“ sticht dabei ins Auge. Dieses imposante, und nicht ganz fertig gestellte Bauwerk (ein Turm fehlt), ist von außen schon eine Pracht, und kann auch noch von Innen besichtigt werden. Der Eintritt ist jedoch mit 6€ ziemlich teuer, und in der Mittagszeit zwischen 12 und 14 Uhr ist die Kirche geschlossen.

fehlender Turm an der Kathedrale in Malaga
Da fehlt doch etwas? Die Vorderseite der Kathedrale wurde nie ganz fertig gestellt

Ansonsten ist es ein Vergnügen und Erlebnis, sich einfach von der Lockerheit hier ein wenig treiben zu lassen und die hübschen Fleckchen, die es hier zu hauf gibt, zu bewundern.

Streetart an einer Mauer in Malaga
Wunderschöne Streetart in den Altstadtgassen

 

Vogelbrunnen und Garten in Malaga
Hübsche Ecken überall – wie hier hinter der Kathedrale

Die Flora bestaunen

Wenn ich die Bilder im Nachhinein so betrachte, kann ich es selbst gar nicht glauben, dass wir im Dezember dort waren, denn die Blumen, Sträucher und Bäume haben teilweise prächtig geblüht. Besonders die lilafarbenen Bougainvillea-Blüten haben es mir angetan.

Violette Blumen in Malaga
Ein Meer aus Bougainvillea!

Aber auch Palmen, Rosen und Kakteen wachsen und blühen hier das ganze Jahr über. Für Freunde einer bunten Flora ist Málaga also auch im Winter ein einladendes Ziel, um ein wenig Frühlingsluft zu schnuppern und sich an der Blütenpracht zu erfreuen.

Blühende Pflanzen in Malaga im Dezember
Palmen, Blumen, Büsche – und das alles in voller Pracht! Von Winter keine Spur

Gleich neben dem Rathaus befindet sich ein kleiner Park, an dem man durch Zierorangenbäume zu einem kleinem Teich flanieren und kleine Schildkröten beobachten kann. Hier kann man sich nochmal ein wenig ausruhen und die Eindrücke ein wenig ordnen, die man in Málaga erhalten hat.

Das Rathaus von Malaga inmitten von Palmen
Das imposante Rathaus von oben – der Park daneben ist auch wunderschön

Was es sonst noch gibt

Neben den oben beschriebenen und von uns gesehenen Attraktionen, bietet Málaga aber natürlich noch viel mehr an solchen, wie etwa 14 Museen (z.B. das Museo da Málaga, die Ausstellungshalle für moderne Kunst oder das Museo de Arte Flamenco – um nur ein paar zu nennen), eine Stierkampfarena mit Museum (da wir diesen „Sport“ aber nicht unterstützen möchten, haben wir das bewusst ausgelassen), ein römisches Theater oder einen botanischen Garten. Außerdem gibt es hier auch einen Stadtstrand – klar, denn Málaga liegt an der beliebten Costa del Sol – und sorgt im Sommer sicher für begehrte Abkühlung.

Stierkampfarena in Malaga
Die Stierkampfarena sieht zwar toll aus, aber mir schaudert beim Gedanken an die Kämpfe da drin!

Fazit

Wir haben in nur wenigen Stunden ziemlich viel in dieser wunderschönen Stadt unternommen und gesehen. Und das, obwohl wir uns weder gestresst noch sonst irgendwie gehetzt haben. Dies ist womöglich der angenehmen Größe der Altstadt geschuldet und der damit verbundenen Tatsache, dass alles nahe beieinander liegt und schnell erreichbar ist.

Málaga eignet sich also hervorragend für einen Tagesausflug – ob nun vom Schiff aus oder im Rahmen eines Roadtrips durch Andalusien. Natürlich ist das Angebot zu groß, um alles an einem Tag erfassen zu können und mehrere Tage hier zu verweilen wird bestimmt nicht langweilig, aber Tagesbesucher können sich sicher sein, dass sie schon mal einen intensiven Eindruck von Málaga bekommen, auch wenn sie nur 7-8 Stunden hier verbringen.

Dieser Beitrag nimmt an der Blogparade von „Lebe, liebe, urlaube“ zu dem Thema „Ein Tag in…“ teil. Schaut mal rein, welche Orte man noch ganz toll an einem Tag besichtigen kann!

Auf der Steinbank sitzen in der Alcazaba
Sonnenschein und ruhige Plätzchen – davon gibt es in Malaga genug

Du willst noch mehr Orte in Spanien an einem Tag erleben? Dann haben meine lieben Kolleginnen da vielleicht was für dich 🙂

Ines von Reisejunkie war ebenfalls in Andalusien unterwegs, in der wunderschönen Stadt Cadiz.

Veronika von Smile, snap & travel hat 8 wundervolle Stunden in Formentera verbracht.


Psychologische Effekte der Reise

Dabei konnte ich mich verlieren: Die Betrachtung von Picassos Werken und seiner Gesellschaftskritik schürte meinen Ärger auf mich selbst angesichts meiner Untätigkeit in vielen Aspekten unseres kollektiven Zusammenlebens

Da hab ich mich selbst gefunden: Ich hätte stundenlang auf den Mauern des Castillo Gibralfaros stehen und alles überblicken können! Der Blick auf die Stadt, das Meer und die Berge hat mich irrsinnig beruhigt.

Besonders intensiver Eindruck: Das Violett der Bougainvillea hat mich vom ersten Moment an fasziniert und brachte mir den Frühling zurück in mein Inneres – nachdem es bei uns in Österreich schon kalt und winterlich war.

Lernerfahrung für mich: Ich sollte im Winter öfters mal in den Süden fliegen, um ein paar Tage Sonne zu tanken. Der südspanische Flair tut mir einfach irre gut!

Drei wesentliche Gefühle dieser Reise: Gelassenheit, Lebendigkeit, Ergriffenheit


Nützliche Links*

Falls du doch länger als einen Tag bleibst, kannst du dir hier eine passende Unterkunft suchen:



Booking.com

*hier verweise ich auf Flüge, Hotels, Dienstleistungen oder Produkte, von denen ich überzeugt bin, die mir selbst hilfreich sind und waren. Warum? Zum einen gebe ich meine positiven Erfahrungen gerne weiter, zum anderen bessert es mein Reisebudget ein wenig auf, wenn ihr über meinen Blog etwas kauft. Es kostet euch nicht mehr, aber ich erhalte eine kleine Provision.


Falls du etwas länger in Málaga bleiben willst, findest du hier weitere nützliche Tipps und Anregungen:

Malaga in Spanien – Sehenswürdigkeiten, Reisebericht, Ausflüge und Tipps

Málaga Reise-Tipps: die besten Tipps für deine Städtereise nach Málaga

Málaga Food Tour

Du interessierst dich für andere Stationen unserer Reise? Dann schau mal hier rein:

Transatlantik-Kreuzfahrt

9 Tipps für Barcelona


 

Verbreitung erlaubt :-)


19 thoughts on “Ein Tag in Málaga – Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten für Tagesbesucher”

  • Liebe Barbara,

    toll wieviel sich in nur einem Tag erleben lässt!
    Deine Fotos gefallen mir richtig gut! Malaga steht schon länger auf meiner Reiseliste. Aber wie vermutlich auch deine, ist meine Reiseliste seeeehr lang, und ich kann sie leider nur Step-by-Step „abarbeiten“ 😉
    Liebe Grüße
    Veronika von http://www.smilesnapandtravel.com/

    PS.: ich habe auch an der Blogparade „Ein Tag in…“ teilgenommen, und deinen Beitraag gerne verlinkt 🙂

    • Hallo Veronika!

      Ja, manchmal verwundert es mich selbst, wie intensiv ein paar Stunden sein können 🙂
      Danke für´s Kompliment! Tja, das mit der Reiseliste kenn ich nur zu gut – kaum hat man dann mal was fertig, kommen drei neue Reiseziele hinzu 😀
      Das ist ja nett! Dann werd ich mich gleich mal revanchieren 🙂
      LG Barbara

  • Liebe Barbara,

    da hattet ihr ja wirklich einen schönen Tag in Malaga 🙂 Ich war vor ca. 10 Jahren auch schon mal für einen Tag dort und das Castello und die Alcazaba haben wir auch besichtigt. Außerdem erinnere ich mich an das unglaublich leckere Malaga-Eis und daran, dass ich gefühlt noch in keiner Stadt eine so hohe Dichte an Brautkleider-Läden gesehen habe 😉 So ein bisschen spanische Sonne würde mir jetzt aktuell glaube ich auch ganz gut tun…

    Liebe Grüße,
    Kirsten

    • Hallo Kirsten!
      Ja, wir hatten wirklich einen schönen Tag! Ach ja, das mit den Brautkleidern ist mir auch aufgefallen 😀 Vielleicht heiraten ja besonders viele gern unter der südspanischen Sonne, wer weiß 😉
      Da geb ich dir recht – Sonne und Süden geht immer! Vor allem, wenn der Winter schon wieder viiiiiiel zu lange dauert!

      LG Barbara

  • Ein schön geschriebener Beitrag und die Bilder sind toll, da finde ich kann man das Ganze noch mehr unterstreichen und betonen!
    Malaga hatte ich so vorher noch nie auf dem Schirm. Aber noch ein Grund mehr wieso es immer wieder toll ist bei anderen Bloggern zu lesen, man erweitert sein Blickfeld 🙂

    LG Eileen http://www.eileens-good-vibes.de

  • Liebe Barbara,
    ein sehr schöner Beitrag. Gefällt mir recht gut. Ich wusste tatsächlich bis eben nicht, dass Picasso in Malaga geboren wurde. Wieder mal was dazu gelernt. Danke dafür.
    Ich denke ich werde Malaga jetzt definitiv auf unsere Wunschurlaubsorteliste schreiben.
    Liebe Grüße
    Anna-Maria

    • Hallo Anna-Maria!

      Danke dir 🙂 Ja mach das, ich will auch unbedingt noch mal hin und auch die Gegend rundherum ordentlich erkunden. Lg Barbara

  • Wow, ihr habt ja echt viel an einem Tag geschafft! Ich bin ja nicht so ein Spanien-Fan, aber Malaga sieht toll aus. Dort könnte es mir, denke ich, auch gefallen.
    Und Spanien hatte ich für Winter-Urlaube bisher eigentlich noch gar so auf dem Radar. Könnte man sich aber ruhig mal überlegen. 🙂
    Danke für den schönen Bericht!
    Liebe Grüße
    Julie

    • Hallo Julie! Ja, dabei haben wir uns gar keinen Stress gemacht und sind einfach mal draus los marschiert 🙂
      Ich bis dahin eigentlich auch nicht und war wirklich überrascht, wie mild es in Andalusien im Dezember ist.
      Danke, LG Barbara

  • Ich wollte schon immer mal nach Malaga. Dein Bericht ist so lebendig, dass man direkt dorthin möchte.
    Vielen Dank fürs Teilhabenlassen.

    Viele Grüße
    Heike von Glueckswomen

  • Ein schöner Reisebericht. Meine Freundin war auch erst vor kurzem dort und hat mir vorgeschwärmt wie toll es dort doch war. Ich war selbst noch nie in Spanien. Ich denke das muss ich bald ändern ^^

  • Liebe Barbara,

    super Beitrag mit jede Menge Ideen für einen tag in Málaga, vielen Dank dafür. Ich war schon öfters dort und finde die Stadt traumhaft schön, dennoch gibt es noch einiges zu entdecken 🙂

    VG
    Isa von lustloszugehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*