Arezzo – mittelalterlicher Geheimtipp in der Toskana

Arezzo – mittelalterlicher Geheimtipp in der Toskana

Abseits vom touristischen Trubel liegt im Westen der Toskana die Stadt Arezzo. Den Apennin im Rücken und von den typischen toskanischen Weinbergen umgeben, besticht Arezzo mit leicht verfallenem mittelalterlichem Flair. Genau dieser Flair ist es auch, den sich die Stadt zu nutze macht und mit dem Attribut „alt, aber gut“ interessierte Besucher anzieht. Eben solche, die die Toskana einmal von einer anderen Seite erleben wollen. Arezzo ist ein Stück Italien-Geschichte, und die Vergangenheit ist hier allgegenwärtig.

Arezzo - Toskana mal anders #arezzo #italien #toskana #geheimtipp #tipps #reisen #blog #italientipps
Arezzo – Toskana mal anders
Arezzo - Toskana mal anders #arezzo #italien #toskana #geheimtipp #tipps #reisen #blog #italientipps
Arezzo – Toskana mal anders

Arezzo Toskana

Geschichte von Arezzo

Die Geschichte von Arezzo beginnt lange vor unserer Zeitrechnung in der Zeit der Etrusker. Wie alt Arezzo genau ist, weiß ich nicht, aber die Stadt gehörte dem Zwölfstädtebund an, der bereits 750 v. Chr. existierte. Die Etrusker legten damals schon den Grundstein dafür, wofür Arezzo heute noch berühmt ist: die feine Metallverarbeitung. Die Chimäre von Arezzo ist ein Beispiel etruskischer Bronzekunst, welche vermutlich aus dem 4. oder 5. Jahrhundert v. Chr. stammt. Heute werden in der Stadt etwa zehn Tonnen Gold pro Monat zu Schmuck verarbeitet.

Eine kleine Kopie der Chimäre von Arezzo
Eine kleine Kopie der Chimäre von Arezzo

Später dann unter römischer Herrschaft und Bischofssitz, entwickelte sich die Stadt weiter. Sie wurde dem Markgrafen der Toskana unterstellt, und erreichte im Mittelalter den Zenit ihrer Bedeutung. Wichtige Persönlichkeiten wie Guido Monaco (der die moderne Notenschrift entwickelte) und der Dichter Petrarca wurden hier geboren und trugen zur Hochblüte bei. Die sozialen Unruhen zwischen dem Volk und den Adeligen und die Herrschaft der Medici ließen Arezzo dann aber verfallen.

Guido Monaco aus Arezzo
Eine Erinnerung an Guido Monaco

Doch die robust gebauten Kirchen und Patrizierhäuser blieben stehen und sorgen noch heute für den mittelalterlichen Anblick. Es wurden auch weiterhin bedeutsame Köpfe hier zur Welt gebracht, wie etwa Giorgio Vasari, der Erbauer der Uffizien in Florenz. Auch die Schmuckindustrie überlebte bis heute, und spätestens seit dem Oscar-gekrönten Film „Das Leben ist schön“ mit Roberto Benigni sollte man Arezzo wieder am Schirm haben.

Alter Balkon in Arezzo
Irgendwie sieht´s immer noch wie früher aus

Attraktionen und Sehenswürdigkeiten in Arezzo

Das Schöne an so mittelalterlichen Städten wie Arezzo ist, dass es trotz seiner überschaubaren Größe viel zu sehen und erleben gibt. Kunstfreunde kommen hier sowieso auf ihre Kosten, aber auch Genussmenschen und solche, die auf authentische italienische Stimmung stehen. Die Altstadt von Arezzo lädt also sowohl zu historischen Erkundungstouren, aber auch „Dolce far niente“ ein.

Alte Taverne in Arezzo

Piazza Grande

Herzstück einer italienischen Stadt ist ihre Piazza. Auf dem zentralen Platz befinden sich nicht nur wichtige Gebäude, sondern dort trifft man sich, man trascht und geht auf einen Caffé oder einen Vino. Die Piazza Grande in Arezzo ist durch ihre leicht abfallende Neigung, den alten Brunnen und den angrenzenden Arkadengang unverkennbar.

Die Piazza Grande mit Blick auf die Kirche, den Palazzo und die Arkaden
Die Piazza Grande mit Blick auf die Kirche, den Palazzo und die Arkaden

Die Kirche Santa Maria della Pieve – die älteste in Arezzo – dreht der Piazza ihr hübsches Hinterteil zu, und angrenzend daran befindet sich der Palazzo della Fraternita dei Laici. In diesem Palazzo, der von den Dominikanern zu Gemeinwohlzwecken gebaut wurde, befindet sich eine Kunstausstellung sowie die astronomische Uhr von Giorgio Vasari. Für 4€ kann man sich die Ausstellung und den Glockenturm ansehen. Die Aussicht von der Terrasse des Turms gibt dann einen wirklich herrlichen Blick auf die Piazza Grande und die Dächer von Arezzo frei.

Aussichtspunkt in Arezzo
Der Blick von der Terrasse des Glockenturms

Anders als in anderen großen italienischen Städten, hatte ich auf der Piazza Grande nie das Gefühl, abgezockt zu werden. Die Lokalitäten rund um den Platz – und vor allem unter den Arkaden des Palazzo delle Logge – sind preislich absolut in Ordnung und die Qualität ist gut. Also nimm in einer Osteria oder Trattoria hier Platz, bestell dir landestypisches toskanisches Essen wie Gnudi (kleine Ricottaknödel mit Spinat) oder Pici (dicke Nudeln aus Kartoffelteig). Dazu ein Glas Chianti aus dem Weinanbaugebieten vor den Toren der Stadt, und gib dich ganz dem Genuss hin!

Arkadengang in Arezzo
Nimm Platz unter den Arkaden!

Essen unter den Arkaden in Arezzo

Die Kathedrale San Donato

Da die Kathedrale an der höchsten Stelle der Altstadt von Arezzo steht, ist ihr Glockenturm schon von weit her sichtbar. Dieser imposante Bau ist eine der größten Kirchen der Toskana und beeindruckt sowohl von außen als auch von innen.

Kathedrale / Dom in Arezzo
Die Kathedrale San Donato

Die gotische Kirche zeigt ein gänzlich anderes Erscheinungsbild als die jene in Florenz oder Siena, was auf die Bettelordenarchitektur zurück zu führen ist. Papst Innozenz III. ließ den Dom in Auftrag geben, dessen Bau etwa 250 Jahre in Anspruch nahm. Die Fassade wurde erst in im 20. Jhd. fertig gestellt.

Die Fassade der Kathedrale San Donato in Arezzo, Italien
Die Fassade der Kathedrale

Im Inneren der Kathedrale findet man Kunst von so namhaften Künstlern wie Donatello, Giorgio Vasari oder Piero della Francesca. Im Altarbereich fügt sich Altes und Neues harmonisch ineinander, und für die wunderschönen Glasfenster ist die Kirche weithin berühmt.

Der hintere Altarbereich in der Kathedrale San Donato in Arezzo, Italien
Der hintere Altarbereich in der Kathedrale

Weitere bedeutende Kirchen in Arezzo

Natürlich gibt es in der Altstadt von Arezzo nicht nur die Kathedrale als Kirche. Es befinden sich noch weitere interessante Gotteshäuser mit viel Geschichte in der Stadt.

Kirche San Francesco

Die Kirche San Francesco ist eine der wichtigsten Kirchen von Arezzo. Ihrer schlichten Fassade (Bettelordenarchitektur) sieht man die innere Schönheit nicht an. Doch ein Blick hinein lohnt sich vor allem wegen der Fresken von Piero della Francesca.

Kirche San Francesco in Arezzo, Toskana
Kirche San Francesco und ihre unscheinbare Fassade

Kirche Santa Maria della Pieve

Die Kirche Santa Maria della Pieve liegt direkt an der Piazza Grande, wobei sich der Eingang im Corso Italia befindet. Sie entstand zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert und beinhaltet einen wunderschönen Flügelaltar von Lorenzetti. Der Turm der Kirche wird aufgrund seiner Bauweise im Volksmund auch „Turm der 100 Löcher“ genannt.

Im Hintergrund steht die Kirche Santa Maria della Pieve, Arezzo, Toskana
Im Hintergrund steht die Kirche Santa Maria della Pieve

Kirche San Domenico

Die Kirche San Domenico wurde im 13. Jhd. erbaut und ist eine der bedeutendsten Bettelordenskirchen in der Toskana. Sie wurde von den Dominikanern errichtet. Ich habe sie leider nur von außen gesehen, doch wer Gelegenheit hat, sollte sich das Kruzifix von Cimabue ansehen, für welches die Kirche berühmt ist.

Kirche San Domenico in Arezzo, Italien
Der Kirche San Domenico liegt ein großer Platz zu Füßen

Fortezza Medicea

Ein besonders eigenwilliges Bauwerk befindet sich am Rande des Parks hinter der Kathedrale: das Fortezza Medicea. Dabei handelt es sich um eine Festung der Medici, die fünfeckig angelegt ist.

Für einen Eintritt von 4€ kann man sich die Festung von innen ansehen. Zum Zeitpunkt meines Besuchs befand sich eine eigenwillige Kunstausstellung hier, bei der Pferde die Hauptakteure waren. Vermutlich hatte das etwas mit dem Pferd im Stadtwappen zu tun, aber so ganz erschloss sich mir die Bedeutung nicht. Jedenfalls dürfte es laut meiner Recherche in der Festung der Medici öfters mal solche Ausstellungen geben.

Fortezza Medicea, Festung der Medici in Arezzo, Toskana
Durch die Festung der Medici – die Kunst als Begleiter

Verlässt man die etwas düsteren unteren Gänge mit ihren dicken Mauern und begibt sich auf den oberen Außenbereich, so bieten sich recht hübsche Ansichten. Man kann auf das Umland blicken und entdeckt auch das alte Aquädukt. Ein umfassender Blick auf die Altstadt von Arezzo blieb mir aufgrund des hohen Baumwuchses leider verwehrt, aber die Türme sind gut sichtbar.

Dunkle Wolken über der Festung der Medici in Arezzo
Dunkle Wolken über der Festung – welch ein Anblick!

Häuser der Künstler in Arezzo

Wie oben schon erwähnt, sind Petrarca und Vasari zwei sehr bedeutende Persönlichkeiten aus Arezzo. Deshalb hat man ihnen auch eigene Ausstellungen gewidmet.

In der Casa del Petrarca, dem Geburtshaus des Dichters und Gelehrten, sind viele seiner Schriftstücke und Werke ausgestellt. Der 1304 in Arezzo geborene Francesco Petrarca war – wie auch Dante Alighieri – einer der Begründer des Renaissance – Humanismus und der frühen italienischen Literatur.

Die Casa di Vasari zeigt Gemälde und Pläne des aretinischen Malers und Architekten. Giorgio Vasari wurde in diesem Haus im Jahre 1511 geboren und gestaltete die Fresken in diesem selbst. Generell sieht man sehr viele seiner Werke, wenn man durch Arezzo spaziert. So geht der Plan der Piazza Grande auch auf seine Kappe.

Arkaden in Arezzo, Italien
Hier ist so vieles nach Vasari benannt

Amphitheater mit archäologischem Museum

Etwas abseits des Zentrums befindet sich Arezzos Amphitheater mit dem archäologischen Museum. Die Spuren der Römer sind leider nur mehr in Fragmenten vorhanden, weshalb man schon viel Phantasie braucht, um sich eine Arena vorzustellen. Dieser Platz ist auch von außen durch den Zaun gut einzusehen.

Angeschlossen an den Platz mit dem nicht mehr vorhandenen Amphitheater ist das archäologische Museum von Arezzo. Hier sind viele Ausgrabungsstücke aufbewahrt und ermöglichen einen Streifzug durch die Geschichte der Etrusker und Römer. Wer hier die Chimäre von Arezzo erwartet, wird teilweise enttäuscht: hier befindet sich nur die Kopie der Statue. Das Original befindet sich in Florenz.

Die Ruinen des Amphitheaters in Arezzo
Die Ruinen des Amphitheaters in Arezzo

Die Gassen in der Altstadt von Arezzo

Eine Stadt, die über einen so schönen historischen Altstadtkern verfügt wie Arezzo, bietet BesucherInnen die wohl beste kostenlose Attraktion: einfach durch die Gassen zu streifen. Es wäre jetzt etwas zu komplex, alle schönen Gässchen der Altstadt hier beim Namen zu nennen. Gut orientieren kann man sich aber immer am Corso Italia, einer langen Flaniermeile, die von der Kathedrale bis in die Nähe des Bahnhofs führt.

Gassen durch die Altstadt von Arezzo
Es ist ein Genuss, hier zu flanieren
mit Efeu bewachsenes Haus in Arezzo
Straßenszenen

Ein Spaziergang in den Gassen lädt ein, zu shoppen und nach Herzenslust zu essen oder zu trinken. Wer sich ein wirklich authentisches Souvenir mit nach Hause nehmen möchte, kauft sich am besten Schmuck aus Arezzo. Wer lieber kulinarischen Genüssen frönt, findet unzählige Trattorie und Bars. Drei Empfehlungen meinerseits: Das Caffé Vasari unter den Arkaden an der Piazza Grande, die Chiantineria Arezzo neben der Kirche Santa Maria della Pieve, und die Gelateria Cremi am Corso.

Chiantineria in Arezzo
Ein Ort zum Wohlfühlen und einkehren!
Gassen in der Altstadt von Arezzo, Italien
Den Flair muss man einfach mögen!

Giostra del Saracino

Was der Palio in Siena, ist die Giostra del Saracino in Arezzo. Jeden dritten Sonntag im Juni und ersten Sonntag im September auf der Piazza Grande veranstaltet wird. Dabei handelt es sich um ein traditionelles mittelalterliches Ritterspiel, bei dem die Reiter verschiedene Aufgaben bewältigen müssen.

Wer gerade nicht zur richtigen Zeit in Arezzo ist, kann sich dennoch ein wenig mit der Giostra beschäftigen. Im Rathaus an der Piazza della Libertá gibt es eine kostenlose Dauerausstellung über dieses Spektakel.

Die Kostüme der Giostra del Saracino im Museum im Rathaus
Die Kostüme der Giostra del Saracino im Museum im Rathaus

Antiquitäten in Arezzo

Arezzo ist nicht nur für seine Schmuckherstellung berühmt, sondern auch für seinen regen Handel mit Antiquitäten. Jedes erste Wochenende im Monat findet auf der Piazza Grande der mittlerweile legendäre Antiquitätenmarkt statt. Es gibt aber auch etliche Geschäfte, die alte Dinge verkaufen. Bei einem Spaziergang durch die Gassen kann man also man Flohmarkt – Shopping betreiben 😉 .

Antiquitäten Geschäft in Arezzo
Ein Antiquitätenhändler hält alte Schmuckstücke bereit!
Sessel Antiquität in Arezzo
Auch größere Stücke werden hier verkauft

„Das Leben ist schön“ – Schauplätze suchen

Was musste ich bei dem Film weinen! Roberto Benignis Film „Das Leben ist schön“ (ital. „La vita è bella“) hat seine drei Oscars 1999 nicht umsonst erhalten. Daher fand ich es besonders aufregend, in Arezzo einige Schauplätze des Films aufzusuchen.

Die Kathedrale San Donato in Arezzo, Italien
Dieser Platz diente als Kulisse im Film

Die Stadt weiß natürlich, welche Rolle es in dieser Hinsicht zu spielen hat und macht wunderbar mit. An jenen Plätzen, die man im Film sieht, sind Tafeln mit ausgewählten Szenen inklusive Dialogen und Fotos aufgestellt. Man sieht auch, wo sich weitere Schauplätze des Films befinden. So kann man sich mit Guido und Dora auf deren tragisch – romantische Geschichte begeben.

Das Leben ist schön in Arezzo
Auf den Spuren von Guido und Dora

Arezzo – ein Juwel in der Mitte Italiens

Millionen von Touristen strömen jedes Jahr in die Toskana. In die wundervolle Ecke rund um Arezzo verirren sich allerdings nur wenige. So kommt es, dass man hier ziemlich gemütlich durch eine wirklich faszinierende Altstadt schlendern kann, ohne sich durch Menschenmassen kämpfen zu müssen. Ich hoffe inständig, dass das auch in Zukunft so bleibt – auch wenn ich jedem, der historische Städte zu schätzen weiß, einen Besuch von Arezzo ans Herz lege.

Kunst, Kultur, Geschichte, Antiquitäten und hervorragendes Essen – Arezzo besticht durch so vieles, und ist dabei in keinster Art und Weise anbiedernd. Es ist ein authentisches Stück Toskana, ein Juwel in der Mitte Italiens.

Arezzo in der Toskana, Italien

Salute da Arezzo


Nützliche Infos*

Wo liegt Arezzo?

Arezzo ist eine Stadt mit etwa 100.000 Einwohnern in der östlichen Toskana, nahe der Grenze zu Umbrien und den Marken. Es ist die viertgrößte Stadt der Toskana und liegt ziemlich zentral auf der Apenninenhalbinsel. So kommt es, dass Arezzo zu beiden Seiten recht weit vom Meer entfernt liegt.

Will man von Arezzo aus ans adriatische Meer, so sind es bis Fano in etwa 135 km und 2 Stunden 15 Minuten Fahrzeit. Ans ligurische Meer sind es sogar etwa 160 km, durch die Autobahnen erreicht man es aber bereits in ca. zwei Stunden. Hierzu kann man den Weg über Florenz in Richtung Tirrenia nehmen oder in den Süden nach Albarese über Siena.

Arezzo liegt angrenzend ans Chianti-Gebiet mit den Colli Aretini. Das bedeutet, dass man hier ausgezeichneten, heimischen Chianti trinken kann und bei der Fahrt hierher auch die Gelegenheit hat, in Weingüter einzukehren.

Weinland um Arezzo
Arezzo ist von sanften Hügeln umgeben

Anreise nach Arezzo

Genauso wie bekanntlich alle Wege nach Rom führen, so führen auch viele nach Arezzo 😉 . Und zwar auch von Rom aus! Man hat – eigentlich wie immer in Italien – die Qual der Wahl: Flugzeug, Auto und/oder Zug?

Vespa in Arezzo
Mit der Vespa geht´s natürlich auch 😉

Flug nach Arezzo

Wer von weit her anreist und fliegen will, der braucht wohl einen Flughafen nahe Arezzo. Und da gibt es zwei zur Auswahl: entweder Florenz oder Perugia. Beide Flughäfen sind ca. 90 km entfernt.

Mit dem Auto nach Arezzo

Nimmt man sich dann ein Mietauto oder ist man ohnehin mit dem eigenen Auto unterwegs, so fährt man einfach an der A1 (das ist die Autobahn zwischen Rom und Florenz) entlang. Wer von Süden her (also Perugia) kommt, muss natürlich Richtung Florenz, vom Norden her fährt man Richtung Rom. Die Abfahrt lautet dann „Arezzo“, ab da fährt man direkt auf der S679 entlang bis in die Stadt (es ist super beschildert).

Die Entfernung nach Florenz beträgt in etwa 80 km, nach Siena 75 km, eben soviel sind es nach Perugia. Arezzo liegt also genau in der Mitte dieser drei Städte. Nach Rom ist die Strecke schon etwas weiter, nämlich 220 km. Der Lago Trasimeno, ein schöner See an der Grenze zwischen der Toskana und Umbrien, ist ca. 50 km von Arezzo entfernt.

Zug nach Arezzo

Arezzo liegt aber nicht nur an der Autobahn, sondern auch an der Zugstrecke nach Florenz bzw. Rom. Der Bahnhof von Arezzo befindet südwestlich am Rande der Altstadt, man kann seinen Spaziergang ins Zentrum also gleich von dort starten.

Der Zug von Arezzo nach Rom fährt an Werktagen 18 mal. Der günstige Regionalzug kostet ca. 14€ pro Strecke und ist ca. 2 Stunden 40 Minuten unterwegs, den um eine halbe Stunde schnelleren und Intercity gibt´s ab 21,50€. Am schnellsten ist der Schnellzug Frecciarossa mit 1 Stunde 10 Minuten. Um diesen aber zum Preis ab 22€ zu kriegen, muss man das Ticket vorher kaufen (das geht hier), spontan kostet dieser Zug um die 45€.

Die Zugverbindung Arezzo – Florenz ist ebenfalls häufig frequentiert, halbstündlich verkehren hier Züge. Der günstigste Regionalzug um 8,60€ pro Strecke braucht in etwa eineinhalb Stunden, mit dem Regionale veloce geht´s um den gleichen Preis um eine halbe Stunde schneller. Der Intercity braucht nur eine halbe Stunde und kostet dann 12€. Nach Perugia wiederum braucht man etwas über eine Stunde und bezahlt an die 8€. Diese Strecke (Florenz – Arezzo – Perugia) bin ich im Rahmen meiner Goethe-Reise durch Italien auf meiner dritten Etappe von Venedig nach Rom gefahren.

Parken in Arezzo

Am bequemsten und günstigsten parkt man in Arezzo an der Hinterseite der Kathedrale. Die beiden Parkplätze „Parcheggio Petri“ und „Parcheggio Arezzo“ sind zum einen sehr kostengünstig – wir haben für den ganzen Tag etwa 5€ bezahlt – und zum anderen gut gelegen. Über die „Scala Mobili“, also eine Rolltreppe, ist man ohne viel Anstrengung ruck-zuck in der Altstadt und kommt direkt an der Kathedrale raus. Man erreicht diese Parkplätze, wenn man Richtung Friedhof bzw. Porta Pozzuolo fährt. Von der Autobahn kommend sind diese aber gut beschildert.

Buchtipps*

Unterkunftstipps*

Du hast Lust auf Arezzo bekommen und willst diese wundervolle Stadt einmal selbst erleben? Dann nutze diese Angebotssuche, um tolle und leistbare Unterkünfte zu finden!



Booking.com


*Affiliate Link. Dabei verweise ich auf Flüge, Hotels, Dienstleistungen oder Produkte, von denen ich überzeugt bin, die mir selbst hilfreich sind und waren. Warum? Zum einen gebe ich meine positiven Erfahrungen gerne weiter, zum anderen bessert es mein Reisebudget ein wenig auf, wenn ihr über meinen Blog etwas kauft. Es kostet euch nicht mehr, aber ich erhalte eine kleine Provision.

Palazzo in Arezzo

Ich selbst besuchte Arezzo zweimal: einmal auf meiner Goethe – Reise durch Italien im April, und einmal während der Reiseblogger-WG im September (einen Bericht über diese tolle Woche in der Toskana findest du hier). Daher sind die Fotos in diesem Bericht auch etwas unterschiedlich, denn im Nieselregen im April mit so gut wie keinen Touristen sieht´s einfach etwas anders aus als bei Sonnenschein mit mäßig vielen BesucherInnen im September.


Das ist Barbara, eine reisesüchtige Psychologin. Sie liebt Sonne, Italien, gutes Essen und Wein. Und denkt gern über sich selbst und andere nach. Meistens mag sie sich ganz gern und plant ständig irgendwelche Reisen.

Verbreitung erlaubt :-)


10 thoughts on “Arezzo – mittelalterlicher Geheimtipp in der Toskana”

  • Die Toskana ist einfach wunder-wunderschön. Und die kulinarischen Highlights 1A. Dein toller Bericht über Arezzo reizt mich direkt, bald wieder einmal hinzufahren. Vielen Dank für die guten Tipps und Deine Erfahrungen.

    Alles Liebe.
    Sabrina

  • Arezzo scheint ein sehr spannendes Städtchen zu sein.
    Deine Beschreibung und deine Bilder bringen einen gewissen Charme dieser Stadt hervor. Und das gefällt mir sehr gut.
    Ich muss gestehen, ich habe vorher noch nichts von Arezzo gehört, daher finde ich deinen Beitrag umso spannender!

    Herzliche Grüße 🙂
    Michelle

    • Da bist du nicht alleine, Arezzo kennen viele nicht, und wenn, dann eben aus dem Film. Aber freut mich, dass dir mein Bericht gefällt 🙂 Lg Barbara

  • Was für ein schöner Bericht und wunderschöne Fotos!! Ich kannte Arezzo zuvor gar nicht. Den Film „Das Leben ist schön“ hab ich zwar gesehen, hab mich damals aber scheinbar nicht dafür interessiert, wo er gedreht wurde. Und ich habe übrigens ebenfalls Rotz und Wasser geheult bei dem Film. 😉
    Vielen lieben Dank für die spannenden Einblicke!!
    Arezzo kommt auf meine Toskana-Rundreise-Liste (die ich hoffentlich wirklich bald mal mache).
    Ganz liebe Grüße
    Julie von julie-en-voyage.com

    • Ach Kay, das ist überhaupt keine Schande. Mir war es bis vor ein zwei Jahren auch kein Begriff. Umso mehr ist es ja ein Geheimtipp 😉 Lg Barbara

  • Das sieht ganz nach meinem Geschmack für einen Kurzurlaub aus. Ich liebe es durch die Altstadt zu flanieren umgeben von dem Flair einer mittelalterlichen Stadt. Arezzo werde ich mir mal merken, wenn ich in Rom bin und der Tipp mit dem Zug ist auch super. LG Marina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*