Rom Geheimtipps – unterwegs abseits der Massen

Rom Geheimtipps – unterwegs abseits der Massen

Rom – die ewige Stadt. Oder die Stadt des ewigen Anstehens oder Drängels, wenn man so will. Dabei gibt es in Rom so viele interessante Orte zu entdecken, die sich abseits der Massen befinden. Ich zeige dir meine Rom Geheimtipps und verrate, wie du ganz entspannte Tage hier verbringen kannst!

Denn ich liebe Rom, es ist neben Neapel meine Lieblingsstadt in Italien und ich habe ihr bereits fünf Mal einen Besuch abgestattet. Die Menschenmassen im Zentrum sind aber nur mäßig gut auszuhalten: an den beliebten Sehenswürdigkeiten bilden sich schier endlose Schlangen, in den Straßen der Altstadt wird man geschubst und weitergeschoben. Die “Highlights” Petersdom, Kolosseum und Trevibrunnen sind so gut besucht, dass es kaum noch Spaß macht, sie sich anzusehen.

Wenn man dann noch für einen Cappuccino fünf Euro zahlen soll, nur weil man sich auf einem bekannten Platz befindet, hört sich der Spaß aber auf! Zeit, Rom abseits der üblichen Routen zu verlassen und den Massen zu entgehen. Zeit für Geheimtipps in Rom!

Rom Geheimtipps - unterwegs abseits der Massen #rom #italien #lazio #geheimtipps #geheimtipp #ohnetouristen #abseits #reisetipps #reiseblog

Rom Geheimtipps - Rom ohne Touristen

16 Geheimtipps für Rom: Raus aus der Masse!

Rom ist zum Glück groß genug, um den tausenden Touristen zu entfliehen, die sich zeitgleich mit dir in der Stadt aufhalten. Mich erstaunt es immer wieder, wie viele Menschen sich auf einige wenige Plätze und Straßen konzentrieren können! Es ist kein Wunder, dass es sich vor dem Trevibrunnen so staut und man die Spanische Treppe nur in den ganz frühen Morgenstunden ohne Menschen fotografieren kann. Dabei bietet Rom wirklich weit mehr als das, was von den kitschigen Postkarten lacht.

Nicht alle interessanten Orte in Rom die ich hier vorstelle, sind “echte” Geheimtipps – manche findet man durchaus in gängigen Reiseführern. Wenn ich mir allerdings anschaue, wie wenige Menschen diese im Vergleich zu den “Klassikern” besuchen, weiß ich, dass sie den Namen verdienen. Keine Ahnung, warum so viele Menschen, die Rom entdecken wollen, diese tollen Plätze nicht am Schirm haben. Also: hier sind meine Geheimtipps für Rom!

Der Avetin

Rom und seine sieben Hügel – eine lange Geschichte. So berühmt sie damals waren, so vergessen sind sie heute. Oft wissen die Leute nicht mal, dass sie sich gerade auf einem der Hügel befinden, geschweige denn kennen sie die Namen der sieben Erhebungen. Einen solltest du dir definitiv merken: den Avetin! Unter den Rom Reisetipps steht er bei mir ganz oben und ich empfehle einen Besuch immer weiter.

Aventin Ausblick auf Rom
Der Blick vom Orangengarten auf die Stadt

Denn der Avetin hat wirklich einiges zu bieten. Zum Beispiel den Orangengarten, von dessen Terrasse aus man einen tollen Ausblick hat. Auch die Basilika der Heiligen Sabina ist sehr sehenswert, da sie bereits sehr alt ist und noch total ursprünglich aussieht. Ganz besonders spannend ist der höchste Punkt des Avetin. Dort, wo sich das Malteserkloster und deren Kirche befindet, ist an einem großen grünen Tor das “Buco di Roma”. Ein Blick durch dieses sehr spezielle Schlüsselloch lohnt sich sehr! Was genau man erblickt verrate ich dir nicht, das wäre ja langweilig 😉 . Aber wage einen Blick hindurch und staune über diese grandiose Idee!

Buco di Roma - Tor mit Schlüsselloch zum Durchgucken als Geheimtipp in Rom
Das Tor des “Buco di Roma” – ein Blick hindurch lohnt sich!

Rund um die Pyramide

Spaziert man den Avetin in südliche Richtung die Via di Porta Lavernale hinunter und dann zum Porta San Paolo weiter, erblickt man sie: die Pyramide von Rom! Dieses Gebäude würde man in der Hauptstadt des römischen Imperiums wohl eher nicht erwarten. Doch Kaiser Cestio war so interessiert an Ägypten, dass er sich eine Pyramide als Grab bauen ließ. Besichtigen kann man sie nur im Rahmen einer Führung, die regulär nur samstags zwischen 10:00 und 12:00 Uhr stattfindet.

Pyramide in Rom - Geheimtipp abseits der Massen
Ein seltsames Bild in Rom – die Pyramide

Doch auch wenn man sie nur von außen bestaunen kann: die Gegend rund um die Pyramide ist wirklich sehr sehenswert! Da wäre zum Beispiel das Porta San Paolo – ein altes Stadttor, in dem heute ein kleines Museum der Via Ostiense untergebracht ist. Von dessen Terrasse hat man einen guten Blick auf die Pyramide.

Porta San Paolo - Stadttor neben der Pyramide in Rom
Das Porta San Paolo – unbekannt, aber sehenswert

Auch mein absoluter Lieblingsplatz in Rom befindet sich dort – und zugleich ein echter Rom-Geheimtipp! Gleich hinter der Pyramide ist der Cimitero Acattolico, der ist ein wahres Schmuckstück ist. Hier sind viele Persönlichkeiten begraben, die nicht der katholischen Kirche angehörten, darunter viele Maler, Schriftsteller und Gesandte aus anderen Ländern. Auch Goethes Sohn fand hier seine letzte Ruhestätte.

Cimitero Acattolico - der schönste Friedhof Roms
Der Cimitero Acattolico – der schönste Friedhof Roms
Der nicht - katholische Friedhof in Rom ist ein wahrer Geheimtipp
Park oder Friedhof? Ich sage: beides!

Im neueren Friedhofsteil kann man wunderschöne Grabsteine bewundern, während man im alten Teil eine gemütliche Rast mit Blick auf die Pyramide einlegen kann. Immer umgeben von den vielen Katzen, die hier versorgt werden. Vergiss deshalb bei einem Besuch bitte nicht, eine Spende für diese da zu lassen!

Römische Katze am Cimitero Acattolico
Eine der vielen Katzen am Friedhof

Caracalla Thermen

Du liebst Ruinen? Dann ab in die Caracalla Thermen! Diese befinden sich nicht weit von der Pyramide entfernt und laden zu einer Reise ins alte, badende Rom ein. Das Areal ist groß, was angesichts der damaligen Pracht des Thermalbaus nicht wundert – bis zu 2000 Menschen fanden in den warmen und kalten Becken damals Platz.

Die Caracalla Thermen sind ein Rom Geheimtipp
Die faszinierende Ruine der Caracalla Thermen

Heute sind die Thermen eine Ruine, aber dennoch faszinierend und teilweise gut erhalten. Für mich sind sie einer der Top-Reisetipps für Rom. An vielen Stellen erkennt man das kunstvoll gelegte Mosaik, und das große Becken ist ebenfalls noch auszumachen. Stege führen durch das Thermengebäude, sodass man sich inmitten des Baus befindet, ohne jedoch etwas zu beschädigen.

Mosaik in der Caracalla Therme in Rom
Wer altes Mosaik schön findet, wie die Caracalla Thermen lieben

Ich will dich jetzt nicht mit vielen historischen Informationen füttern. Spaziere einfach durch diese prachtvolle Anlage, lass dir vom Audioguide alles dazu erzählen und stell dir einfach den regen Badebetrieb von ca. 250-550 n. Chr. vor. Zusätzlich dazu kannst du die kunstvoll gestalteten Skulpturen besichtigen, die hier als Zierde aufgestellt waren. Die Caracalla Thermen sind deshalb ein Geheimtipp für Rom, weil du hier alte Geschichte ohne großen Touristenauflauf ganz nah erleben kannst!

Übrigens: Es gibt auch eine “Virtual-Reality-Tour” durch die Thermen. Dabei bekommt an ein VR-Gerät, mit dem man dann durch die Ruine spaziert. Was man dabei sieht, gleicht wirklich einer Zeitreise, weil man die alten Gemäuer rekonstruiert sieht.

Durch die Caracalla Thermen in Rom
Spaziergang durch das einstige große Becken

Das Viertel Monti

Monti ist eines der ältesten Viertel Roms, welches die drei Hügel Quirinal, Esquilino und Viminale beherbergt. Zwischen der Via Nazionale und der Kirche San Giovanni in Laterano erlebt man Rom so, wie man es aus Filmen und seiner Fantasie kennt. Hier wächst der Efeu an den Hauswänden in den engen Gassen, hier düsen Vespas durch die Straßen und die Einheimischen treffen sich auf einen Aperitivo. Hier kann man das wahre Rom entdecken!

Trajansmärkte als Eckpunkt ins römische Viertel Monti
Die “Mercati di Traiano” – dahinter liegt Monti

Man findet hier sowohl Ausgrabungen wie das Augustus-Forum oder den Parco del Colle Oppio, als auch sehr bedeutsame Kirchen wie die eben genannte Basilika San Giovanni in Laterano und die Basilika Santa Maria Maggiore. Bei einem Spaziergang durch Monti fällt dir vielleicht auch ein hoher Turm auf, der noch als Zeichen der Adelsherrschaft hier steht.

Geheimtipp für Rom - das Viertel Monti
Eine schöne, authentische Piazza in Monti – die Piazza della Madonna dei Monti

Es geht hier gemütlich wie gesellig zu. Auf der Piazza della Madonna dei Monti treffen sich junge Leute, um zu plaudern und dann in eine der netten Bars zu gehen, die man in diesem Viertel zu hauf findet. Am besten flanierst du einfach mal durch und lässt dich treiben. Besonders abends wirst du hier authentisches Rom-Feeling erleben!

Vor der Basilika Santa Maria Maggiore in Monti in Rom
Vor der Basilika Santa Maria Maggiore in Monti

Katakomben von Rom

Obwohl Rom an der Oberfläche ohnehin an jeder Ecke etwas Spannendes bietet, sollte man nicht auf dessen historischen Untergrund vergessen. Rom ist voll von Katakomben, die teilweise auch für Besucher zugänglich sind. In diesen hat man Gelegenheit zu erleben, wie die Römer damals ihre Verstorbenen beerdigt haben.

Heute noch zugängliche Katakomben sind jene von San Callisto, San Sebastio, Santa Domitilla, Priscilla und Sant´Agnese. Dort wurden die Toten in Nieschen des Tuffsteins beerdigt, der den römischen Untergrund dominiert. An vielen Stellen befinden sich farbige Ornamente und schöne Verzierungen, was zeigt, dass die Katakomben mehr waren als bloß ein Lagerraum für die Toten.

Katakomben in Rom
Gruselig, aber schön – die Katakomben in Rom / (c) Genussbummler

Obwohl die Katakomben in Rom zu den am besten erhaltenen der Welt zählen, wissen immer noch relativ wenige über ihre Existenz. Falls du also genug hast von dem Trubel oberhalb oder der Hitze des römischen Sommers entkommen willst, so denke an meinen Geheimtipp für Rom und begib dich in die mystische Welt unter der Erde!

An dieser Stelle Danke an Ina von Genussbummler.de für die Bereitstellung des Fotos! Meine lagen leider jenseits von Gut und Böse 😉 .

Cinecittà

Am südöstlichen Stadtrand Roms liegt die Filmstadt Cinecittà. Dort wurden seit ihrer Eröffnung 1937 bisher hunderte von Filmen gedreht, unter anderem zum Beispiel “La dolce vita” oder “Ben Hur” wie auch “Die Passion Christi” oder “Gangs of New York”. Speziell der italienische Star-Regisseur Federico Fellini ließ fast alle seiner Filme in der Cinecittà entstehen.

Man kann hier in einer Führung also durch die verschiedenen Kulissen wandern und sich auf Tuchfühlung mit dem italienischen Film begeben. Einen allzu großen Ansturm braucht man hier nicht erwarten, ganz im Gegenteil. Die Cinecittà ist somit einer der größten Rom Geheimtipps und entführt in ganz eigene Sphären!

Rom bei Nacht erkunden

Ein effektiver und auch schöner Weg, um den Touristenmassen in Rom zu entfliehen ist, die Sightseeingtour auf die Nacht zu verlegen. Im Sommer hat man hierzu noch den Vorteil, dass man der immensen Hitze in der Stadt entfliehen kann.

Rom bei Nacht anzusehen ist aber nicht bloß eine Notlösung für Sozialphobiker, sondern sollte generell auf deiner To-Do-Liste für die ewige Stadt stehen! Denn bei Nacht hat Rom einen ganz eigenen Zauber. Das habe ich spätestens dann gemerkt, als ich einmal um 3 Uhr in der Früh vor dem Pantheon gesessen bin – einfach unbeschreiblich schön. Man kann in seinem Kopf dann der phantastischen Zeitreise freien Lauf lassen und die Ruhe genießen.

Rom Geheimtipp: der Trevibrunnen bei Nacht
Der Trevibrunnen bei Nacht – voller Anmut und Ruhe

Auch den Trevibrunnen solltest du unbedingt bei Nacht ansehen. Ab Mitternacht, wenn kaum noch Menschen den berühmtesten Brunnen Roms besuchen, zeigt er sich von seiner schönsten Seite. Und du hast Zeit, ihn in seiner ganzen Pracht zu bestaunen. Tagsüber hast du dort weder Ruhe noch wirklich Gelegenheit dazu, da nur geschubst und gedrängelt wird. Neptun freut sich bestimmt über nächtlichen Besuch, bei dem er endlich einmal gebührend bestaunt wird 😉 .

Rom bei Nacht
Rom muss man auch bei Nacht gesehen haben!

Einfach irgendwo abbiegen

Ehrlich – nirgends (ok, außer in Venedig vielleicht) kannst du so gut den Massen entfliehen und trotzdem interessante Orte entdecken wie in Rom! Die ganze Stadt ist ein einziges Freilichtmuseum, gefühlt in jeder zweiten Straße befindet sich eine Ausgrabung oder ein historisch bedeutsames Bauwerk. Oft auch ein kleines, nettes Museum oder ein hübsches Cafe.

Ruhe in Rom
In irgendeiner Gasse irgendwo in Rom

Dazu musst du einfach nur mal weg von den zentralen Straßen und Plätzen. Biege einfach ab, und lass dich überraschen, was du alles entdecken wirst! Den Blick in den Reiseführer oder die Karte kannst du dann werfen, wenn du wissen willst, was du gerade gefunden hast. Ansonsten lass dich einfach treiben und geh immer der Nase nach. Der beste Reisetipp für Rom ist, keinen konkreten Plan zu haben. Glaube mir: du wirst dennoch so viel in Rom entdecken!

Dazu muss ich eine kleine Anekdote anbringen: immer wenn ich durch das Zentrum flaniere und einfach keinem Weg, sondern nur meinem Gespür folge, lande ich über kurz oder lang beim Schildkrötenbrunnen. Mittlerweile nenne ich ihn schon “meinen” Brunnen 😉 . Scheint wohl eine tiefe Verbindung zwischen den Schildkröten und mir zu geben 😀 .

Schildkrötenbrunnen in Rom
Der Schildkrötenbrunnen – er zieht mich magisch an!

Roms tausende Kirchen

Na gut, ob es wirklich tausend sind, weiß ich nicht. Aber gefühlt in jeder Straße, an jeder Ecke befindet sich eine Kirche. Natürlich ist der Petersdom toll, aber wirf auch einen Blick in die vielen anderen Kirchen Roms. Denn offenbar gehört ein Kirchenbesuch in der Stadt, die für die Wiege des katholischen Glaubens berühmt ist, zu den Geheimtipps für Rom 😉 .

Unbekannte Kirche San Alfonso in Rom
Die Kirche San Alfonso – kennt vermutlich keiner, ist aber sehr schön

Dabei müssen es nicht mal die ganz unbekannten sein. Ich war richtig erstaunt, als ich bei meinem letzten Besuch in der Kirche Santa Maria di Ara Coeli am Kapitol war. Obwohl sich die Leute auf der Piazza Venezia tummeln und die kapitolischen Museen zu den bekanntesten in Rom gehören, waren außer mir nur zwei Leute in der Kirche. Dabei ist sie unfassbar schön und der Ausblick von ihren Stiegen einen Besuch wert.

Kirche Santa Maria am Kapitol in Rom
Welch ein Schmuckstück hier am Kapitol – und so ruhig!

Wenn du einen heiligen Namen hast, dann findest du ganz bestimmt auch eine Kirche, die deinem Namenspatron gewidmet ist. So entdeckte ich durch Zufall (ja, beim Schlendern durch die Gassen) die kleine Barbara-Kirche, die wirklich entzückend winzig ist. Wenn du also die Ruhe von Kirchen schätzen kannst und interessiert bist an sakraler Kunst, dann wirf einfach mal einen Blick in die ein oder andere! Du wirst fast alleine sein, glaub mir!

Ilona von Wandernd hat sich auf die Suche nach Spuren antiker Tempel in Roms Kirchen gemacht. Das ist auch eine echt coole Beschäftigung abseits der Top 10 in Rom!

Barbara Kirche in Rom - Geheimtipps für Rom
Die klitzekleine Barbara-Kirche irgendwo mitten in Rom

Auf das Dach der Schreibmaschine

Der “Altare della Patria” bzw. das “Monumento Vittorio Emanuele II” ist unmöglich zu übersehen. Das große weiße, stufenartige Gebäude, welches von den ItalienerInnen etwas abschätzig “Schreibmaschine” genannt wird, dominiert das Stadtbild Roms und gehört zu den imposantesten Bauwerken. Tausende Menschen tummeln sich davor auf der Piazza Venezia oder den Stufen, um mittels Selfie zu beweisen, dass man auch wirklich in Rom war (ja, ich hab auch so ein Foto 😉 ).

Monumento Vittorio Emanuele II in Rom
Ein monströses Monument – und dabei so beeindruckend

Interessanterweise wagen aber nur vereinzelt Leute den Weg auf das Dach des Monumentos. Das mag vielleicht daran liegen, dass der Eintritt mit mittlerweile 10€ schon saftig teuer ist. Oder dass man nur mit einem kleinen Aufzug hinaufkommt, in dem es im Sommer stickig heiß ist. Mir ist das jedesmal herzlich egal – ich liebe diese Dachterrasse! Von ihr hat man einen sensationellen Ausblick über Rom. Als ich damals in Rom poltern war, war ich mit meinen Mädels oben, und wir haben die Sightseeingtour gleich von dort durchgeführt 😉 . Man sieht wirklich alle wichtigen Sehenswürdigkeiten Roms auf einen Blick. Und das in relativ angenehmer Atmosphäre, da sich der Besucheransturm in Grenzen hält.

Rom Geheimtipp: Dach des Monumento Vittorio Emanuele II
Wenige Menschen bei viel Ausblick – am Dach der Schreibmaschine
Am Dach des Altare della Patria in Rom
Ein Traum, dieses Dach!

Ausgehen in San Lorenzo

Du willst feiern wie die Einheimischen und nicht 8€ für dein Getränk zahlen? Dann nimm dir diesen Rom – Geheimtipp zu Herzen und verbring´ deinen Abend im Studentenviertel San Lorenzo!

Klar – ein wenig heruntergekommen sieht es hier schon aus. Doch die Street Art ist genial, die Leute sind freundlich und die Bars authentisch. Und ich habe hier wirklich das billigste Bier von ganz Rom getrunken. In kioskähnlichen Stehbars kostet es meist nur 1-2€ und auch alle anderen Getränke sind günstig. Fancy Lokale sucht man hier vergebens, es geht eher gemütlich zu. Wenn du also Einheimische kennen lernen und günstig fortgehen willst, bist du abends hier genau richtig.

Gemütliches Ausgehen in San Lorenzo
Gemütliches Ausgehen in San Lorenzo

Essen in Trastevere

Das mit dem Essen gehen in Rom ist so eine Sache: allzu leicht tappt man in die Touristen-Menü-Falle, und echtes römisches Essen muss man suchen. Gerade im historischen Zentrum ist gutes, günstiges Essen rar. Viel leichter fällt die Auswahl in Trastevere. Also ab über den Tiber!

Ich will nicht sagen, dass man in Trastevere nur gut isst – auch hier gibt es Touri-Menüs und Abzocke. Aber die Dichte an tollen Restaurants erscheint mir doch viel höher als in anderen gut besuchten Stadtteilen. Persönlich empfehlen kann ich zum Beispiel das “Aristocampo Trastevere” in der Via della Lungaretta oder das “Spirito Divino” in der Via dei Genovesi.

Essen in Trastevere in Rom
Mmmmhhhh …. Lecker Essen in Trastevere

Nach einem ausgedehnten leckeren Abendessen kann man in Trastevere übrigens auch ausgezeichnet Ausgehen. Zwar nicht so günstig wie in San Lorenzo, aber mit ordentlich Leben auf der Straße und in den Lokalen. Oft gibt es auch Live-Musik oder DJ´s in den Bars. Da kann man sich dann seiner vorher hinauf gegessenen Kalorien beim Tanzen gleich wieder entledigen 😉 .

Street Art gucken

Ja, das mit Rom und Street-Art ist so eine Sache: kaum jemand traut der ewigen Stadt zu, eine so steile Street-Art Metropole zu sein. Dabei haben sich hier viele internationale Künstler der öffentlichen Straßenkunst verewigt.

Besonders die “untouristischen” Viertel von Rom wie San Lorenzo, Pigneto oder Tor Marancia beherbergen wahre Street-Art-Schätze. Von Stencils bis Murals ist alles dabei, was diese Kunstform so hergibt. Mach dich also auf die Suche nach den tollen Werken in der Stadt. Dabei hilft dir sicher auch mein Guide für Street Art in Rom, in dem ich die verschiedenen Stadtviertel und ihre Kunst ausführlich beschreibe.

Streetart Tour in Rom
Streetart-Tour durch Rom – eins sein mit der Kunst

Hinterseite der Tiberinsel

Sehr einladend ist er ja nicht gerade, der Tiber. Obwohl er DER zentrale Fluss durch Rom ist, wirkt er an vielen Stellen dreckig und die Uferpromenade vernachlässigt. Doch ein Highlight gibt es dennoch: Die Isola Tiberina, die Tiberinsel. Diese beherbergt auch einen Geheimtipp für Rom, um den Massen zu entkommen.

Zwischen Jüdischem Viertel und Trastevere liegt die Insel, die immer schon fest in klerikaler Hand war. Neben der Basilika des hl. Bartholomäus befindet sich auf ihr auch ein Ordenskrankenhaus. Viel Platz bleibt dann ja nicht mehr auf dem kleinen Eiland im Tiber: eine betonierte Fläche mit einer Statue von Papst Pius IX. Doch spaziert man an der Basilika vorbei nach hinten, erreicht man die östliche Spitze der Insel. Dort lässt es sich gemütlich auf den Stufen sitzen, dem Wasser beim Rauschen zuhören und dem Trubel der Altstadt entfliehen – obwohl man eigentlich mittendrin ist.

Tiberinsel - Geheimtipp für Rom
Die Tiberinsel ist an ihren beiden Spitzen ausgesprochen ruhig!

Der frühe Vogel geht in den Vatikan

Der Vatikan – vor allem der Petersdom und die vatikanischen Museen – gehört in Rom zu den absoluten Besuchermagneten. Abertausende Menschen tummeln sich jeden Tag rund um die berühmteste Kirche der Welt. Klar, dass man hier mit langen Schlangen und Dränglereien rechnen muss.

Aber nicht in der Früh! Der Petersdom öffnet um 7:00 Uhr seine Pforten (Achtung: Mittwochs wegen der Papstaudienz oft erst später!). Wer also sein Frühstück auf später verschiebt und gleich am Morgen dort ist, hat gute Chancen, ohne langes Anstehen und im Beisein recht weniger Menschen den Petersdom zu sehen. Und glaub mir: wenn du dann später rauskommst, und die ewig lange Schlange siehst, bist du froh, so früh aufgestanden zu sein! Nicht selten wartet man dann gut ein bis zwei Stunden auf den Einlass. Um 8:00 standen wir bloß ein paar Minuten.

Petersdom in der Früh besichtigen
Der Petersplatz am Morgen – es ist noch wenig los!

Ein Picknick auf dem Kapitol

Ebenfalls mittendrin – und dennoch so unglaublich entspannend – ist ein Picknick auf dem Kapitol. Bei meiner Goethe-Reise durch Italien habe ich bei meinem zweiten Rom-Aufenthalt einen guten Bekannten wieder getroffen, der mich damit überrascht hat. Weil es so schön war, gebe ich diesen Reisetipp für Rom gerne an dich weiter 🙂 .

Picknick in Rom
Zuerst auf den Markt, dann auf´s Kapitol!

Dazu spaziert man am besten die Via di S. Pietro in Carcere hinauf – die liegt genau zwischen Monumento Vittorio Emanuele II und dem Cäsarforum. Auf der Anhöhe bevor man auf den Kapitolsplatz kommt liegt ein kleines Wäldchen, dessen Parkbänke und Mauern zum Sitzen einladen. Genau dort haben wir es uns mit den vorher gekauften Leckereien gemütlich gemacht und mit Blick auf das Forum Romanum und Kolloseum gespeist. Es hat schon etwas Anmutiges, in so historischem Ambiente ein Picknick abzuhalten – und noch dazu ohne Massen an Menschen.

Picknick am Kapitol in Rom
Bei so einem Anblick lässt es sich ganz gut picknicken

Edit: meinen Geheimtipp über den schnellen Eintritt ins Kolloseum musste ich leider rausnehmen, da sich mit 1.3.2019 die Bedingungen geändert haben. Laut der offiziellen Seite braucht man dann nämlich einen reservierten Time-Slot, in dem man dann ins Kolloseum hinein darf. Ohne Reservierung gibt´s dann keinen Eintritt mehr. Man kann offenbar schon noch Tickets vor Ort kaufen (und dann bitte an der Forum Romanum Kassa in der Via dei Fori Imperiali – da geht´s schneller), muss dann aber hoffen, dass es noch freie Zeiten gibt.

Am besten also, du buchst das Ticket für´s Kolloseum online über diese Seite. Die Reservierung musst du übrigens auch machen, wenn du den Roma Pass hast. Das Forum Romanum mit dem Palatin ist übrigens weiterhin inkludiert und das Ticket gilt wie bisher an zwei aufeinanderfolgenden Tagen.

Kolloseum in Rom - Geheimtipp für einen schnellen Eintritt
Das Kolloseum – so berühmt, so beliebt, so gut besucht!

Es gibt sie also – Geheimtipps in Rom!

Obwohl Rom eine der am häufigsten besuchten Städte der Welt ist, gibt es sie – die Geheimtipps, die einem die Flucht vor den Touristenmassen ermöglichen. Und das, ohne raus aus Rom zu müssen. Die ewige Stadt hält so viele wunderbare Schätze für seine Besucher bereit. Du musst nur gewillt sein, die dauernd getretenen Pfade zu verlassen und die kleinen und großen Geheimnisse Roms zu entdecken.

Gehe also nicht in das erstbeste Restaurant, in dem alle sitzen – nimm das dahinter. Such dir eine Gasse parallel zu jenen, in denen sich die Masse bewegt. Stell dich nicht in den Schlangen an, in denen alle anderen stehen, sondern suche dir andere Wege zum Ziel. Schau dich um und entdecke all die Museen, Kirchen und historischen Stätten, die verschont bleiben vom großen Ansturm. Da Rom so viel zu bieten hat, geht das hier fabelhaft!

Tipps für Rom ohne Touristen

Und einen Reisetipp für Rom habe ich noch für dich: reise azyklisch! Es kann gut sein, dass sich um Ostern oder langen Wochenenden noch mehr Menschen als gewöhnlich in Rom aufhalten. Dann ist es natürlich möglich, dass auch diese Geheimtipps hier besser besucht sind. Rom ist nie leer – das ist klar. Aber unter der Woche bzw. im Winter hast du gute Chancen, weniger Touristen um dich zu haben.

Hast du noch weitere Rom Geheimtipps für mich und meine LeserInnen? Schreib sie mir gerne in die Kommentare! Ich freue mich über Input für meine nächste Reise in die italienische Hauptstadt.

Abseits der Massen - Geheimtipps für Rom

Nützliche Informationen für Rom

Weitere Beiträge

Wenn du noch auf der Suche nach weiteren Geheimtipps für Rom bist, dann lohnt es sich, bei meinen Kolleginnen reinzuschauen:

  • Annakatrin von “Die Gratwanderung” zeigt dir ebenfalls den Avetin, eine hübsche Bücherei und den Mund der Wahrheit
  • Dorie vom gleichnamigen Blog “The Dorie” berichtet über eine interessante Straße und tolle Viertel
  • Hier nochmal der Beitrag von Ilona von Wandernd über die Kirchen und ihre antiken Spuren

Unterkunft für Rom*

Ich habe in Rom schon so ziemlich alles durch – Hotel, Hostel, AirBnb! Daher möchte ich meine Erfahrungen mit dir teilen.

Ein nettes, kleines Hotel in der Nähe des Bahnhofs Termini, aber auch nicht unweit der Piazza Venezia ist das Domus Romana Hotel. Mit seinen drei Sternen besticht es jetzt nicht durch besonderen Luxus, aber das Personal war freundlich, das Frühstück gut und der Innenhof ist besondern in der warmen Jahreszeit schön zum Sitzen.

Da viele Hostels in Rom von privaten Leuten betrieben werden, die dann einfach eine kleine Drei-Zimmer-Wohnung als Hostel anbieten, ist die Qualität der Hostels eher mau. Problemlos unterkommen kann man allerdings im Generator Hostel, das zwischen Bahnhof Termini und dem Viertel Monti liegt. Von hier ist es auch nicht sehr weit nach San Lorenzo. Die Mehrbettzimmer sind groß und verfügen über je zwei Badezimmer pro Zimmer (man muss also nicht auf den Gang). Es gibt auch geschlechtergetrennte Zimmer zu buchen.

Wenn du lieber in privaten Räumen unterkommst, könnte AirBnb was für dich sein. Hierbei habe in in Trastevere gute Erfahrungen gemacht. Aber du solltest hierfür rechtzeitig buchen, denn die Zimmer und Wohnungen dort sind sehr beliebt!

Wenn du über AirBnb buchen möchtest, hol dir 35€ Startguthaben hier!

Es gibt unzählige Arten von Hotels, Preisklassen und Sternkategorien in Rom. Vom B&B bis zum Luxushotel ist alles dabei! Hier wirst du bestimmt fündig:


Booking.com

Reiseführer für Rom*

*Affiliate Link. Dabei verweise ich auf Flüge, Hotels, Dienstleistungen oder Produkte, von denen ich überzeugt bin, die mir selbst hilfreich sind und waren. Warum? Zum einen gebe ich meine positiven Erfahrungen gerne weiter, zum anderen bessert es mein Reisebudget ein wenig auf, wenn ihr über meinen Blog etwas kauft. Es kostet euch nicht mehr, aber ich erhalte eine kleine Provision.

Rom Geheimtipps - unterwegs abseits der Massen #rom #italien #lazio #geheimtipps #geheimtipp #ohnetouristen #abseits #reisetipps #reiseblog


Verbreitung erlaubt :-)


41 thoughts on “Rom Geheimtipps – unterwegs abseits der Massen”

  • Wow, wirklich ein super Beitrag!! Rom sieht so schön aus!!
    Ich will schon so lange mal hin! Bin gefühlt der letzte Mensch, der noch nie dort war. :O :/
    Wenn ich es – hoffentlich bald – endlich mal hinschaff‘, bin ich mit deinen Tipps bestens ausgestattet. 🙂
    Ist das übrigens ein Mozzarella in Melanzanimantel? :O Sieht jedenfalls ur lecker aus!! (und vegetarisch, oder?)
    Viele liebe Grüße
    Julie

    • Danke Julie! Ja, du kannst mich gerne so ziemlich alles fragen über Rom, ich hab tausende Tipps für dich 😀

      Und ja – das ist Mozzarella umwickelt von Melanzani – eine grandiose vegetarische Vorspeise!

      Lg Barbara

  • Eine tolle Stadt, die ich unbedkngt auch noch besuchen möchte. Es ist wirklich schade, sind an touristischen Orten immer so viele Menschen anzutreffen. Umso besser, dass es Geheimtipps gibt 😉 Deine Tipps sprechen mich sehr an. Ich habe den einige Orte gefunden, die ich nun unbedingt besuchen möchte.

  • Liebe Barbara,

    vielen lieben Dank für die ganzen tollen Tipps. Ich war vor ewigen Zeiten mal ein paar Tage dienstlich in Rom und möchte seitdem eigentlich immer noch mal ganz in Ruhe hin, weil mich die Stadt doch sehr beeindruckt hat. Ich hoffe, ich schaffe es ganz bald und dann werde ich sicher den einen oder anderen Ratschlag von Dir gern befolgen 🙂

    Ganz liebe Grüße,

    Tabea
    von tabsstyle.com

  • Wow Barbara, ein herzliches Kompliment. Rom ist meine absolute Lieblingsstadt und ich dachte wirklich dieses Bijou aller Traumstädte zu kennen. Doch du zeigst Rom noch einmal von einer ganz anderen, authentischen Seite. Ich nehme mir deine Reisegeheimtips gerne zu Herzen und werde Rom demnächst mit deinen Augen betrachten. Ich kann’s kaum abwarten Rom wieder zu besuchen.

  • Dein Beitrag gefällt mir supergut. udn kommt genau richtig. Von meiner Romreise 2010 sind mir vor allem die Menschenmassen in Erinnerung geblieben. Natürlich wollte ich als Geschichtsstudentin aber auch selber alle wichtigen Sehenswürdigkeiten sehen. Meine nächste Romreise wird definitv etwas abseits der Hauptsehenswürdigkeiten sein.

    Ich war schon in den Paris Katakomben und bin schon sehr gespannt wie die in Rom sind 🙂

    LG Denise

  • Du hast mir jetzt gerade wieder Lust auf Rom gemacht. Ich war vor vielen Jahren einmal für 1 Woche dort und wollte auf jeden Fall wiederkommen, weil es einfach so unglaublich viel zu sehen gibt. In den Caracalla Thermen waren wir damals auch und ich weiß, dass ich die erhaltenen Mosaike so eindrucksvoll fand. Ich erlaufe mir fremde Städte auch immer zu Fuß und biege gerne ienfach mal irgendwo ab ;-). Schöner Bericht …vielen Dank! LG Claudia

  • Über Blind Booking bin ich letztes Jahr ganz spontan in Rom gelandet und war völlig begeistert.
    Zugegeben ich liebe italienische Städte und frage mich, warum ich es so lange nicht in die ewige Stadt geschafft habe.
    Dein schöner Bericht und die Bilder lassen mich nochmal träumen, danke.
    Liebe Grüße und schöne Weihnachten
    Katja aus dem wellspa-portal

  • So, jetzt bin ich auch endlich dazu gekommen, mir den Artikel hier anzuschauen 🙂 Nächstes Jahr gehts ja hoffentlich wieder nach Rom. War ja erst zwei Mal da.
    Bei unserem ersten Besuch haben wir uns in den Kopf gesetzt, alle 7 Pilgerkirchen zu besuchen. Es ist schon verwunderlich, dass sich am Petersdom die Leute die Füße plattstehen, aber in den anderen 6 Hauptkirchen sind nur wenige Leute unterwegs. Selbst im Lateran – immerhin ist San Giovanni in Laterano die Hauptkirche der katholischen Christenheit – ging es eher gemächlich zu. Dabei war das eine meiner Lieblingskirchen in Rom.
    Wenn in den Kirchen sonst jemand unterwegs war, dann eher Pilgergruppen, die beteten oder sangen. Das find ich auch um einiges angenehmer als drängelnde, schubsende Touri-Massen, die nicht mal genau wissen, was sie sich da anschauen und nur da sind, weil man da halt sein muss (und nicht mal die Mütze am Eingang der Kirche abnehmen können. ARGH)
    In Rom steht sowieso an jeder Ecke eine Kirche, die überall sonst auf der Welt eine der Hauptsehenswürdigkeiten wäre. Nur in Rom geht sie unter zwischen all der Kirchenpracht. Einfach mal abbiegen und wahllos eine Kirche zu betreten macht in fast allen italienischen Städten Sinn 😉

  • Rom, wie toll!!

    Da war ich vor über zehn Jahren und möchte in naher Zukunft mit meiner Tochter nochmal hin. Vielleicht schaffe wir es in 2019!
    Danke für die vielen Tipps!

    Liebe Grüße
    Isabel

  • Ich liebe Rom auch. Auch wenn es mir bei den letzten Besuchen tatsächlich zuviel wurde. Die Stadt ist unglaublich voll, umso schöner, wenn man dann doch abgelegene Orte entdeckt. Den Tipp mit dem Collosseum merke ich mir und verrate ihn auch nicht weiter. 😉

    Wenn du magst, schau auch gerne mal bei meinen Tipps für Rom abseits der üblichen Pfade rein. 🙂 https://sinneundreisen.de/staedtereise-rom-tipps/

    Ich werde auf jeden Fall immer wieder nach Rom fahren, allein schon wegen des leckeren Essens und des guten Espressos. 🙂

    LG Daniela

  • Supertolle Tipps! Rom steht schon so lange auf meiner Wunschliste doch bislang kam jedesmal etwas dazwischen … Und sei es im allerletzten Moment. Aber nach dem feinen Bericht werde ich es definitiv nochmals versuchen! Steht jetzt auf meiner Reiseliste 2019 ganz vorne dabei.

    Liebe Grüße,

    Doris von diegutelaune.com

  • Hey, ich freue mich sehr, dass es mein Beitrag auf deinen Blog geschafft hat! Teile ich doch gleich mal 😉
    Ich wünsche wunderbare Festtage und eine entspannte Zeit!
    Liebe Grüße
    Dorie

  • Wow. Was für ein toller Beitrag. War auch schon zwei mal in Rom und bekomme durch dich gleich wieder Lust dahin zu reisen. Den ein oder anderen Tipp von dir habe ich mir bereits notiert – danke 🙂

    Mit kulinarischen Grüßen,
    Alina vom Team cookingcatrin.at

  • Genau so einen Artikel habe ich gesucht. Klasse. Genau so möchte ich Rom erkunden. Vorher hielten mich die Horror-Stories mit Massen-anstehen nämlich immer ab. aber so hört es sich ja richtig traumhaft an. Danke. Dieses Jahr schaffen wir glaube ich Rom nicht, aber dann eben nächstes Jahr. freu mich schon drauf. LG; Biggi

  • Hey Barbara,

    das sind ganz ganz tolle Tipps. Vor allem der Friedhof, die Katakomben und den Kolloseum-Tipps finde ich hervorragend 🙂 MIttlerweile versuche ich auf meinen Reisen auch immer irgendwelche schönen Punkte abseits der Massen zu finden, da es auf Dauer doch echt anstrengend werden kann. Das erste (und leider bisher letzte) Mal war ich vor knapp 9 Jahren in Rom. Damals war es mehr auf Durchreise und es gibt sicher noch sehr viel zu sehen.

    Bei den günstigen Flugpreisen kann man aber sicher mal ein verlängertes Wochenende in Rom nutzen 🙂

    Besten Gruß
    Henrik von Fernweh-Koch

  • Wow, welch toller Bericht über Rom. Zum Glück habe ich diese Stadt noch rechtzeitig besichtigt, jetzt mit voranschreitender Krankheit geht das nicht mehr. Ich liebe Rom und einen Teil, den du uns vorstellst, kenne ich auch. Manch stilles Eckchen könnte ich auch verraten, auch Schuhgeschäfte und Restaurants, stille Gassen etc. Ach wie beneide ich dich. Werde ich mal meiner Tochter weiterleiten.
    Liebe Grüße
    Caro

  • Hach, Rom… 🙂

    Ich war für Jahren schon mal dort, mein Mann hat sich gestern gewünscht, mal als Familie ums Kolosseum zu laufen.
    Mal schauen was sich dieses Jahr machen lässt 😃

  • Krass viele echt tolle Tipps für Rom. Ich bin wahrscheinlich der letzte Mensch, der noch nie dort war. Aber irgendwann einmal muss ich dorthin. Ich bin da auch eher so ein sozialphobischer Nachtwanderer 😉
    In Venedig suchte ich die Gegenden ohne Menschen auf & es war zauberhaft, was dort zu entdecken war.
    Und nun will ich auch wissen, was durch das Schlüsselloch zu sehen ist.
    Hast Du auch alles schön in kleinen Happen & knackig beschrieben. Ich freue mich darauf hier nochmal zu stöbern, wenn ich mal nach Rom fliege.

    Sonnige Grüße, Nina von Kamikatzedesign

  • Super danke für den tollen Beitrag! Wir waren erst einmal in Rom, aber wir kommen bestimmt wieder. Vieles von deinen Tipps haben wir intuitiv umgesetzt, wie Nachts bzw. wir waren eher ganz zeitig am Morgen unterwegs. unsere Airbnb Unterkunft war in Monti und Trastevere habe ich eher zufällig bei der Suche nach einem Waschsalon entdeckt und haben es dann noch ausgiebig erkundet. Haben durch Zufall die Kirche Santa Maria in Vallicella entdeckt und die bietet kostenlos eine wirklich interessante Audioguideführung an, so hat die Kirche 2 Rubens Werke zu bieten. Ach jetzt habe ich Lust die Koffer zu packen 😉

    Lg aus Görlitz
    Ina

  • Liebe Barbara, da hast du mich mal wieder verzaubert. Mein letzter Trip nach Rom ist schon viel zu lange her und war außerdem zu kurz. Ich habe lang nicht alles gesehen. Leider rückt Rom in den letzten 2 Jahren immer wieder in den Hintergrund denn “ich war ja schon da”. Kennst du das? Nach deinem eindrucksvollen Beitrag ist es nun wieder ein Stück nach oben gerutscht! Deine 17 Tipps werden mich definitiv bei meinem Trip begleiten, herzlichen Dank!

    Viele Grüße
    Isa

  • Oh, das sind tolle Tipps dabei, vielen Dank. Rom mitten in der Nacht klingt für mich sehr reizvoll und ich seh mich durch die Straßen wandern. Ich war schon seit vielen Jahren nicht mehr in Rom und hab die Stadt die letzten Jahre einfach aufgrund der vielen Menschen vermieden…

  • Liebe Barbara,
    Vielen Dank für diese tollen Tipps. Ich war bisher nur 1x in Rom, aber ich habe mich von der ersten Sekunde an verliebt. Mir persönlich hat es in Prati sehr gut gefallen. Wenig Touristen, dafür mehr Italien und zu den Sehenswürdigkeiten ist es auch nicht weit. Bei meinem nächsten Besuch – und der wird kommen – steht der Avetin ganz weit oben!

    Liebe Grüße
    Steffi | Reiselust und Fernweh

  • Über diese Tipps freue ich mich besonders! Beim letzten Besuch fand ich Rom nämlich ziemlich anstrengend, weil es einfach an allen Ecken und Enden überquoll! Beim nächsten Mal klappere ich direkt deine Empfehlungen ab. 🙂 leider sind wir mit Kind immer auf die Ferien angewiesen … antizyklisch ist schwierig … viele Grüße von den Entdeckerstorys!

  • Thank you, Madam !

    “O wie fühl ich in Rom mich so froh! gedenk ich der Zeiten,
    Da mich ein graulicher Tag hinten im Norden umfing,
    Trübe der Himmel und schwer auf meine Scheitel sich senkte,
    Farb- und gestaltlos die Welt um den Ermatteten lag…

    Fromm sind wir Liebende, still verehren wir alle Dämonen,
    Wünschen uns jeglichen Gott, jegliche Göttin geneigt.
    Und so gleichen wir euch, o römische Sieger! Den Göttern
    Aller Völker der Welt bietet ihr Wohnungen an…

    »Dichter! wohin versteigest du dich?« – Vergib mir; der hohe
    Kapitolinische Berg ist dir ein zweiter Olymp.
    Dulde mich, Jupiter, hier, und Hermes führe mich später,
    Cestius’ Mal vorbei, leise zum Orkus hinab…”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.