Sommer in Rom – Tipps für entspannte heiße Tage

Sommer in Rom – Tipps für entspannte heiße Tage

Sommer in Rom – Ich habe Rom bisher viele Male besucht. Meistens im Frühjahr. Doch einmal planten wir tatsächlich einen Kurzurlaub im Rom im August! Ob das ein wenig irre war – ja. Ob es der Schönheit der Stadt irgendeinen Abbruch getan hat – nein! Allerdings gibt es einige Dinge zu beachten, damit der Kurztrip im Sommer nach Rom nicht in einem Hitzefiasko endet.

Tipps für einen Städtetrip nach Rom im Sommer

Ich muss ja sagen: Rom ist an sich eine einzig große Sehenswürdigkeit – an jeder Ecke gibt es irgendetwas Spannendes oder Altes zu entdecken. Da sind natürlich die absoluten Highlight wie Kolosseum oder Engelsburg, aber auch hübsche versteckte Ecken. Rom ist ein Freilichtmuseum, dem es an sehenswerten Dingen nicht mangelt!

Doch wie gestaltet sich eine Sightseeing-Tour bei Hitze und praller Sonne? Ich habe hier ein paar Tipps für Rom im Sommer für dich zusammen getragen, damit du die heißen Tage hier unbeschadet überstehst und trotz Hitze eine Freunde mit der ewigen Stadt hast!

Langes Anstehen vermeiden

Zunächst einmal sollte man darauf achten, nicht allzu lange in einer Schlange anstehen zu müssen! Gerade vor den beliebten Sehenswürdigkeiten wie den vatikanischen Museen oder dem Kolosseum können diese beachtlich sein! Wie man es vermeidet, zwei oder mehr Stunden bei 30°C in einer Reihe zu stehen? Ganz einfach: kauf viele Tickets gleich online bzw. hol dir einen Sightseeing-Pass. Damit kann man häufig die Fast-Lane benutzen und ist schneller drin.

Wir hatten insofern Glück, als dass es direkt beim Petersdom Fast-Lane Tickets für die vatikanischen Museen zu kaufen gab. Denn wir waren so schlecht vorbereitet! Ohne dieses Ticket hätten wir auf das Museum gepfiffen, denn stundenlanges Stehen in der Sonne ist so gar nicht meins. Wenn du also hinein willst und dich nicht darauf verlassen willst, dass Karten beim Dom verkauft werden (außerdem: Vorsicht vor Schwarzverkäufern!), hol dir dein Ticket online!

Auch für alle anderen Museen kannst du die Eintrittskarten online kaufen. Achtung: für das Kolosseum muss man sich seit 1.3.2019 online vormerken! Einen Eintritt gibt es nur mit reserviertem Zeitfenster – auch für Roma Pass BesitzerInnen! Diese Reservierung kannst du auf dieser Seite vornehmen.

Übrigens: für den Petersdom gibt es keine Tickets, denn der Eintritt ist frei. Da heißt es einfach früh genug dort sein, damit man nicht stundenlang in der Sonne brutzelt!

Lange Schlange vor dem Petersdom
Stundenlanges Anstehen in der Sonne? Lieber nicht!

Bleib im Schatten

In Rom ist man sehr oft der Sonne ausgesetzt. Allein schon, wenn du auf die wirklich tollen Dachterrassen vom Nationaldenkmal oder von der Engelsburg willst. Dort oben knallt´s runter. Aber auch bei einem Spaziergang über die großen Plätze wie Piazza Venezia oder Piazza del Popolo. Oder, wenn du durch die Ruinen der Caracalla-Thermen oder des Forum Romanum flanierst. In Summe kriegst du mächtig Sonne ab, wenn du in Rom unterwegs bist.

Daher ist es ratsam, immer den Schatten zu suchen, wenn das möglich ist. Auf der schattigen Straßenseite zu gehen, schont die Haut und den Kreislauf. Ebenso das Spazieren in kleinen, engen Gassen, die weniger Licht nach unten lassen. Und wenn du dich in ein Café setzt, dann mach das bitte unter einem Sonnenschirm.

Katzen in Rom im Sommer
Auch die römischen Katzen suchen ein schattiges Plätzchen

Leg genügend Pausen ein

Hitze ist eine große Belastung für den Kreislauf. Deshalb ist es ganz wichtig, dass du dir genügend Pausen gönnst, wenn du Rom im Sommer erkunden willst.

Schmink dir also eine Intensiv-Sightseeing-Tour am besten ab, und plan dafür lieber 1-2 Tage mehr. Wenn du in drei Tagen alles hier abklappern willst und eigentlich nur von A nach B rennst, dann strapazierst du deinen Körper gewaltig.

Man kann sich doch so wunderbar an den Gepflogenheiten in Italien orientieren: mal ein bisschen langsamer machen, eine Mittagspause einlegen, sich Zeit für ein Getränk nehmen. Du wirst den Rom – Flair so auch viel besser spüren können, als wenn du nur auf Achse bist.

Rom Geheimtipps - Rom ohne Touristen

Kirchen und Museen besuchen

Rom ist nicht nur Sitz der katholischen Kirche, sondern hat auch unzählige Kirchengebäude zu bieten. Dazu zählen natürlich die großen Gotteshäuser wie Petersdom oder St. Paul vor den Mauern, aber auch viele kleine und unbekannte Kirchen kann man bewundern.

Ich selbst bin zwar nicht gläubig, dennoch schaue ich mir Kirchen gerne an. Alleine schon, weil sie ein Ort sind, der Kunst und Geschichte beherbergt. Aber auch, weil man darin oft seine Ruhe findet. Und im Sommer noch dazu ein wenig Abkühlung. Denn die dicken Kirchenmauern lassen die Sommerhitze nicht hinein.

Ebenfalls eine gute Möglichkeit, um der Hitze ein wenig zu entfliehen ist, sich das ein oder andere Museum im Rom anzusehen. Neben den berühmten vatikanischen oder kapitolischen Museen gibt es noch unzählige kleine, die ebenfalls spannende Schätze beherbergen. In den klimatisierten Innenräumen lässt es sich dann schon gut aushalten, besondern wenn draußen die Nachmittagshitze alle lähmt.

Kirche Santa Maria am Kapitol in Rom
Welch ein Schmuckstück hier am Kapitol – und so ruhig!

Trinken, Trinken, Trinken

Denk bitte daran, genügend zu Trinken! Bei der Hitze schwitzt der Körper wie irre – die Flüssigkeit muss also wieder ersetzt werden.

Zum Glück weist das römische Wasser sehr gute Trinkwasserqualität auf. Das heißt, du kannst dir bedenkenlos das Wasser aus der Leitung genehmigen. Und dazu musst du nicht einmal in ein Badezimmer! Denn in Rom steht alle hundert Meter mal ein Trinkbrunnen. Dort kannst du dich erfrischen, gleich trinken oder deine Flasche auffüllen.

Und weißt du, wie man aus diesen Dingern richtig trinkt? Das untere Loch beim Hahn zuhalten, dann sprudelt das Wasser bei der kleinen, oben liegenden Öffnung raus. Man wird bei den ersten Versuchen zwar ziemlich nass, aber das macht bei den Temperaturen ja nichts 😉 .

Trinkbrunnen im Sommer in Rom
Trinken wie die Römer – eine Kunst

Sonnencreme benutzen

Auch wenn du nicht am Strand bist: die Sonne ist in Mittelitalien im Sommer ganz schon heftig. Auch bei einem Stadtspaziergang bist du immenser Sonnenstrahlung ausgesetzt.

Deshalb solltest du dich, bevor du deine Unterkunft verlässt, immer gut eincremen. Auch wenn du darauf bedacht bist, nicht zu viel in der Sonne zu sein: du bist ganzen Tag draußen unterwegs! Es gibt nicht immer Schatten, und im Sommer ist auch in Rom die Sonnenstrahlung ziemlich aggressiv.

Wenn du dich gut eincremst, dann kannst du schon mal für einige schöne Fotos in der Sonne posieren, ohne Angst vor einem Sonnenbrand haben zu müssen. Beruhigend, oder?

Sommer in Rom am Dach vom Nationaldenkmal
Unbeschwert die Sonne in Rom genießen

Rom am Morgen und am Abend entdecken

Wer sagt denn eigentlich, dass man Rom nur von 10-18 Uhr erkunden darf? Gerade in der Sommerhitze ist es ratsam, die heißeste Zeit zwischen 11 und 15 Uhr zu meiden.

Und wer schon einmal um 7 Uhr durch die Gassen Roms spaziert ist oder um Mitternacht am Trevibrunnen gesessen ist, der weiß, wie zauberhaft Rom auch im Sommer sein kann. In der Kühle der Nacht und des Morgens ist man dann nicht nur fast alleine unterwegs, sondern auch bei wesentlich angenehmeren Temperaturen.

Und wenn sich tagsüber dann die Massen durch die heiße Stadt schieben, kannst du dich entweder in deine Bett ausruhen oder gemütlich im Schatten irgendwo ein Eis essen und Getränke schlürfen 🙂 .

Rom bei Nacht entdecken - besonders im Sommer empfehlenswert
Sightseeing bei Nacht kann auch sehr schön sein

Parks erkunden

Rom hat einige wirklich schöne Parks und Grünflächen zu bieten, die besonders im Hochsommer wertvollen Schatten spenden.

Der größte und bekannteste Park ist die Villa Borghese. Und dort kannst du besonders im Sommer einen ganzen Tag verbringen. Mit dem Segway durch die Alleen düsen, auf dem Teich eine Bootstour machen, gemütlich im Schatten sitzen und die Skulpturen entdecken – langweilig wird es hier nicht.

Aber es gibt natürlich noch viele kleinere Parks. So ist zum Beispiel der Orangengarten am Avetin einen Besuch wert. Unter seinen großen Bäumen lässt es sich im Sommer herrlich dösen!

Parks in Rom
Die römischen Parks sind nicht nur schattig, sondern auch bezaubernd

Abkühlung tut gut!

Nicht nur die Trinkbrunnen sorgen in Rom für willkommene Erfrischung. Mit seinen vielen Springbrunnen sorgt die Stadt auch für viele Möglichkeiten, sich mal kurz das Gesicht nass zu machen oder die Hände hinein zu halten.

Wem es dann endgültig zu heiß in Rom wird, der kann sich ja in den Zug nach Ostiense setzen. Dort am Meer kann man sich dann in die Fluten stürzen. Oder man fährt mit dem Zug eine Stunde Richtung Süden zum Lago Albano. An diesem See gibt es auch ein paar Strandbäder.

Schildkröten im Wasser im Zoo in Rom
Die Schildkröten im römischen Zoo wissen, was gut tut!

Meine Lieblingsplätze im römischen Sommer

Wenn du dich jetzt fragst, welche Plätze im Sommer in Rom empfehlenswert sind: ich hab dir eine Liste mit meinen Lieblingsplätzen zusammengestellt!

  • Die Villa Borghese: der große, weitläufige Park ist perfekt für Schattensucher und Naturliebhaber
  • Die Katakomben: dort unten ist es garantiert kühl!
  • Ein Gläschen Wein im jüdischen Viertel: in den engen Gassen hast du meist Schatten, und ein Gläschen italienischer Weißwein schmeckt im Sommer besonders gut
  • Der Orangengarten: mein Lieblingshügel, der Avetin, bietet nicht nur tolle Aussicht, sondern auch Schatten unter den Orangenbäumen
  • Die Engelsburg: drinnen ist es wunderbar kühl, und oben gibt es ein Café unter schattigen Lauben

Erlebe den Sommer in Rom

Natürlich ist die Hitze in Rom im Sommer durchaus anstrengend. Dennoch ist es ein Erlebnis, die ewige Stadt in der heißen Jahreszeit zu erkunden! Gute Laune, leckeres Eis, und kühle Getränke sorgen für den typischen südländischen Flair. Außerdem meiden viele Leute Rom im August bzw. viele Einheimische sind dann selbst auf Urlaub. So voll wie etwa zu Ostern oder im September ist dann also nicht.

Wenn du dir die Tipps für heiße Tage in Rom also zu Herzen nimmst und gut auf dich und deinen Kreislauf achtest, erlebst du bestimmt eine tolle Zeit hier. Und es gibt ja wirklich genügend feine Plätzchen, an denen es sich wunderbar aushalten lässt!

Antike Ausgrabungen in Rom

Nützliche Infos für Rom

Anreise nach Rom

Wir haben Rom im Anschluss an eine Kreuzfahrt im August 2014 unsicher gemacht. Am Vormittag vom Schiff gegangen, waren wir noch nicht so wirklich in Rom-Stimmung. Es war unsere erste Kreuzfahrt, und für mich als Schiff-Liebhaberin stellt sich dann so etwas wie Wehmut ein, weil wir nun das schwimmende Luxushotel verlassen mussten.

Wir hatten zuerst vor, mit dem Zug von Civitavecchia nach Rom zu fahren. Beim Busbahnhof erfuhren wir dann aber von der Möglichkeit, mit einem Ausflugsbus mitzufahren, was wir dann auch machten, da es sehr günstig war. Die Reiseleiterin im Bus bat den Busfahrer dann sogar, uns zu unserem Hotel zu bringen. Ein Spezial-Taxi sozusagen – dafür gab´s dann nettes Trinkgeld von uns.

Wenn du mit dem Flugzeug anreist, kannst du ganz einfach den Zug in das Zentrum nehmen. Vom Flughafen Fiumicino auf ist das der Leonardo-Express. Auch Ciampino liegt an einer Zugstrecke. Es gibt natürlich auch Flughafentaxis, die sich schon rentieren, wenn man mindestens zu sechst oder siebent ist.

Und man kann Rom natürlich auch gleich mit dem Zug ansteuern. Von Deutschland und Österreich aus ist die italienische Hauptstadt mit Nachtzügen zu erreichen!

Unterkunft*

Das Hotel „Domus Romana*“ hatte ich wirklich geschickt ausgesucht (Achtung: Selbstlob!). Es war in der Nähe des Bahnhofs (praktisch für die Heimreise), der antike Stadtteil war in wenigen Gehminuten zu Fuß erreichbar Die Ubahn-Station „Barberini“ ist ebenfalls in der Nähe. Das Hotel war einfach hübsch, mit einem sympatischen Innenhof, in dem wir auch frühstückten. Eine Unterkunft in Rom ohne viel Schnickschnack, aber authentisch, und günstig gelegen.

Rom
Der liebliche Innenhof des Hotels Domus Romana

Wichtig ist jedenfalls, dass dein Hotel eine Klimaanlage aufweist. Die Hitze in Rom kann schon beachtlich sein, da brauchst du sie nicht auch noch im Schlafraum! Hier findest du bestimmt weitere passende Hotels in Rom* :


Booking.com

Buchtipps*

Und für heiße Tage ist diese platzsparende Trinkflasche immer gut, die man an allen Brunnen immer wieder auffüllen kann

*hier verweise ich auf Flüge, Hotels, Dienstleistungen oder Produkte, von denen ich überzeugt bin, die mir selbst hilfreich sind und waren. Warum? Zum einen gebe ich meine positiven Erfahrungen gerne weiter, zum anderen bessert es mein Reisebudget ein wenig auf, wenn ihr über meinen Blog etwas kauft. Es kostet euch nicht mehr, aber ich erhalte eine kleine Provision.


Weitere Berichte zu Rom

Willst du noch mehr über Rom wissen? Dann schau mal hier:

 


Wenn man im Hochsommer nach Rom reist, kann es sein, dass man in einer wirklich heißen Stadt unterwegs ist. #SommerinRom #Rom #italien #citytrip #städtetrip #sommer #hitze #heiß #kurztrip #reise #reiseblog #bericht


Verbreitung erlaubt :-)


3 thoughts on “Sommer in Rom – Tipps für entspannte heiße Tage”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.