Beste Reisezeit für die Azoren – Sao Miguel im Sommer

Beste Reisezeit für die Azoren – Sao Miguel im Sommer

Jedes Jahr dieselbe Frage: Wohin im Sommer? Wir überlegten, diskutierten, und informierten uns. Bald war klar: es wird das Naturparadies der Azoren, genau genommen die Hauptinsel Sao Miguel. Da die portugiesische Inselgruppe erst so richtig zu boomen beginnt, fanden wir relativ wenig Erfahrungsberichte darüber, wie man den Sommerurlaub dort gestalten kann. Ist der Sommer denn die beste Reisezeit für die Azoren? Für alle, die Sao Miguel auf der Liste für einen Azoren Urlaub im Juli oder August haben, gibt es nun hier geballte Informationen dazu!

Sao Miguel vom Wasser aus

Allgemeine Infos über die Azoren

Wo liegen die Azoren?

Eine der meist gestellten Fragen auf unsere Reisepläne war: “Und wo genau liegen denn die Azoren”? Ganz einfach erklärt: Genau auf der Linie zwischen Lissabon und New York, so ungefähr auf einem Drittel der Strecke. Sie liegen also mitten im Atlantik, etwas näher an Portugal als an den USA.

Zu wem gehören die Azoren?

Die Azoren gehören zu Portugal und somit auch zur EU. Sie sind eine autonome Region, die den Sitz in der Inselhauptstadt Ponta Delgada auf der größten Insel Sao Miguel hat. Insgesamt bestehen die Azoren aus 9 Inseln – Sao Miguel, Santa Maria, Terceira, Sao Jorge, Graciosa, Pico, Faial, Flores und Corvo.

Das heißt: man spricht hier portugiesisch, bezahlt mit dem Euro, und die Internetverbindung über das EU weite Roaming funktionert auch. Europäischer Komfort also, mitten am Atlantik.

Kalte Lava auf den Azoren
Man sieht, dass die Insel vulkanischen Ursprungs ist

Urlaub auf den Azoren

Wie kommt man auf die Azoren?

Am besten und schnellsten mit dem Flugzeug. Vor allem von Lissabon aus ist Sao Miguel sehr gut erreichbar. Der Flughafen in Ponta Delgada ist der wichtigste der Inselgruppe, von hier aus kann man auf die kleineren Inseln weiterfliegen. Ponta Delgada ist sowohl an das portugiesische Festland gut angebunden (Lissabon, Porto, Faro), als auch nach Amerika. Es gibt z.B. Direktflüge von/nach New York, Boston oder Toronto. Aber auch von einigen Hauptstädten im Westen Europas kann man ohne Zwischenstopp auf die Azoren fliegen – etwa von London oder Madrid.

Die Flugzeit von Lissabon nach Ponta Delgada beträgt ca. 2 Stunden, von New York sind es 4 Stunden.

Ansonsten muss man entweder selber die Segel hissen oder ein Kreuzfahrtschiff nehmen. Mir ist bis heute allerdings keine Strecke bekannt, die hier endet. So hätte man auf Sao Miguel maximal einen Tag Zeit, was sehr wenig für dieses Inselparadies ist.

Ponta Delgada von oben / Ausblick aus dem Flugzeug

Wie teuer sind die Azoren?

Die Azoren sind sicher nicht das günstigste Reiseziel in Europa, aber auch nicht das teuerste. Das Preisniveau ist etwa so wie am portugiesischen Festland.

Wir waren im Sommer, also der Hauptsaison hier unterwegs. Für Flug, Mietwagen und Unterkunft mit Frühstück bezahlten wir 960€ pro Person für 13 Tage. Bucht man Flüge nicht rechtzeitig, kann das schon mal einen großen Teil des Reisebudgets ausmachen. Und im Gegensatz zum Festland sind die Mietautos hier ziemlich teuer. Allein der hat uns ca. 400€ gekostet!

Das Essen ist etwas günstiger als in Österreich, das Trinken deutlich. Wir haben kaum wo mehr als 2€ für ein Getränk zum Essen bezahlt (auch nicht in Restaurants), und die Cocktails am Abend gab es um etwa 4-5€ . Wir waren aber in der Hauptstadt Ponta Delgada, was durchaus das teuerste Pflaster der Azoren ist. Abseits isst und trinkt man noch etwas günstiger.

Aktivitäten und Ausflüge lassen sich kaum generell beziffern. Manche Eintritte waren extrem billig, manche dagegen fast überzogen teuer. Es gibt aber genügend Möglichkeiten, kostenlose oder kostengünstige Dinge zu unternehmen.

Wann ist die beste Reisezeit für die Azoren?

Natürlich kann man die Azoren das ganze Jahr bereisen. Besonders um die Wintermonate herum ist das Klima aber oft feucht und windig. Da kann es dann passieren, dass man viele Tage nur Nebel oder Sturm hat.

Die beste Reisezeit für die Azoren ist meiner Meinung nach der Sommer. Im Sommer regnet es kaum bis gar nicht, das Meer ist zwar kühl, aber es reicht um baden zu gehen. Wolkig kann es sein, aber die Temperaturen sind angenehm. Wir haben sogar ordentlich geschwitzt, so warm war es. Was man im Sommer auf Sao Miguel alles tun kann, liest du weiter unten.

Wer Blauwale beobachten will, ist aber im April/Mai und im September/Oktober am besten auf den Azoren aufgehoben. Da ziehen sie Richtung Island und wieder retour und streifen die Azoren.

Ausblick auf das Meer auf den Azoren

Wie viele Tage sind ideal für Sao Miguel?

Also ich könnte vermutlich ein Jahr lang auf Sao Miguel bleiben, ohne dass mir langweilig wird 😉 . Aber um mal realistisch zu bleiben: wir hatten 12 Tage auf dieser wunderschönen Insel, und das war perfekt! Obwohl wir natürlich nicht alles gesehen und entdeckt haben, so war es doch genug, um Zeit für die Highlights der Insel zu haben, zu wandern und auch mal faul am Strand zu liegen.

Obwohl die Insel nur etwa 16 km breit ist, so ist sie mit ihren 63 km Länge doch ganz schön lang gezogen. Die Schnellstraße, die von Ponta Delgada aus weg führt, verbindet zwar den Norden und Nordosten von Sao Miguel sehr gut mit der Hauptstadt, aber wenn diese aus ist, fährt man schon mal eine Stunde nur über Dorfstraßen. Die umfassende Erkundung der gesamten Insel braucht also Zeit!

Wenn du Sao Miguel also richtig intensiv entdecken magst, rechne also mindestens 3 Wandertage, 1 Tag für Whale Whatching, 2-3 Tage für die Kraterseen und die heißen Quellen, 1 Strandtag und 1-2 Tage für Stadtbesichtigungen. Das macht somit 8-10 Tage. Da hast du dann schon einiges gesehen.

Fortbewegung auf Sao Miguel

Wie kommt man auf den Azoren von A nach B? Am besten mit dem Mietwagen! Wir haben unseren wie üblich bei Billiger-Mietwagen.de gebucht und uns für den Anbieter Ilha Verde entschieden, womit wir sehr zufrieden waren. Allerdings muss ich anmerken, dass Mietautos zur Hauptsaison eine doch kostspielige Gelegenheit sind! Im Gegensatz zum Festland von Portugal, wo ein Leihwagen bisher immer sehr günstig zu haben war, ist einer auf den Azoren recht teuer. Wir haben daher den ersten Tag in Ponta Delgada verbracht um anzukommen, und erst einen Tag später das Auto am Flughafen abgeholt. So haben wir uns zumindest einen Tag Mietwagenkosten gespart.

Das kleinste aller möglichen Autos dort, einen Renault Twingo, zu nehmen, hat sich als sehr kluge Idee herausgestellt. Die Gassen in Ponta Delgada – wo wir unser Quartier hatten – wie auch in den anderen Dörfern waren teilweise sehr eng und Parkplätze kurz bzw. rar!

Am Rande haben wir mitbekommen, dass es auch Ausflugsbusse zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten gibt (ein Anbieter ist hier zum Beispiel “Yellow Bus”). Mira von Roadluvan hat einen Artikel darüber geschrieben wie es war, ohne Mietauto auf Sao Miguel unterwegs zu sein. Es ist also durchaus möglich.

Um die ganzen versteckten Schätze und Plätze zu erkunden und spontan einfach mal stehen zu bleiben, würde ich persönlich dennoch immer einen Mietwagen wählen.

Roadtrip auf Sao Miguel auf den Azoren
Autofahren auf den Azoren – nicht ganz unspektakulär

Sao Miguel im Sommer: FAQ

Ich habe hier für dich einige der Fragen zusammengetragen, die wir uns gestellt haben, bevor wir unseren Sommerurlaub auf den Azoren gemacht haben und die sich auch Interessierte im Netz oft stellen.

Was kann man im Sommer auf Sao Miguel machen?

Viel! Also richtig viel. Der Sommer ist meiner Meinung nach deshalb beste Reisezeit für die Azoren, weil man die Möglichkeiten voll ausschöpfen kann. Der Atlantik ist etwas wärmer, das Wetter stabil, die Sonne scheint. Die Sehenswürdigkeiten haben erweiterte Öffnungszeiten, und den TouristInnen wird in der Hauptsaison auch einiges geboten.

Kann man baden?

Ja, kann man. Die Azoren sind zwar nicht das beste Ziel, wenn man einen gemütlichen Strandurlaub machen will – dazu ist das Meer und die Küste zu rau und die Strände sind (zum Glück) zu wenig kommerzialisiert. Außerdem würde man hier so viel versäumen. Wer aber zwischendurch mal einen Badetag einlegen will, oder nach einer langen Wanderung noch in die Fluten springen möchte, kann das im Sommer hier natürlich tun. Höher als 23 Grad klettert das Thermometer der Wassertemperatur aber kaum 😉 .

Ich möchte aber unbedingt anmerken, dass richtige Sandstrände eher selten sind. Oftmals gibt es Hafenbäder oder sogenannte “Piscina Naturale”, also natürliche Becken in den Ausläufern alter Lava. Man sollte nur an überwachten Strandabschnitten ins Wasser, da die Wellen und Strömungen stark sind und man Gefahr läuft, gegen die Felsen geschleudert zu werden.

Sandstrand auf den Azoren
Einer der schönsten Sandstrände der Insel: Praia dos Moinhos

Ist es nicht zu heiß zum Wandern?

Das muss wohl jedeR für sich selbst entscheiden. Ich gehe im tiefsten Winter wie auch im heißen Sommer gerne wandern, daher gibt es von mir ein klares Nein zum Thema “zu heiß” 😉 . Die Sonne kann natürlich ordentlich runter scheinen, und dann wird es schon mal recht warm. Im Vergleich zu Europas Süden im Sommer ist die Wandertemperatur aber doch noch recht angenehm, vor allem, da meist der Wind leicht weht.

Wandern zur besten Reisezeit für die Azoren
Es macht Sinn, die Schultern zu bedecken: so brennt die Sonne nicht so drauf, und der Rucksack reibt nicht

Man kann eine Wanderung im Sommer auf Sao Miguel aber wunderbar mit einer erfrischenden Abkühlung kombinieren. Manche Wanderungen gehen an der Küste entlang und enden oft in einem Ort mit einer Bademöglichkeit im Meer. Einige Wanderungen im Landesinneren führen aber auch zu Wasserfällen, in denen man baden kann. Das ist das eine echte Erfrischung, denn wärmer als 16 Grad sind die kaum!

Wasserfall auf Sao Miguel zum Baden
In diesem Wasserfallbecken kann man auch baden

Wichtig ist einfach, genug zum Trinken mit zu haben (Einkehrmöglichkeiten gibt es nicht), und sich selbst nicht zu überschätzen. Außerdem hilft frühes Losmarschieren! Es gibt außerdem auch einige wolkige Tage, so einen könnte man für eine Wanderung gut nutzen.

Kann man im Sommer überhaupt Wale sehen?

Ja! Die Azoren sind ein äußerst beliebtes Gebiet bei Walen, und einige Arten sind das ganze Jahr über hier anzutreffen. So zum Beispiel die Pottwale. Ganze Kolonien und Gruppen sind hier im Sommer unterwegs.

Aber auch Grindwale und mit ganz viel Glück Finnwale kommen im Sommer hier vorbei. Obwohl Finnwale nicht auf der Liste der Wale stehen, die im Sommer hier sind, so wurden laut unseres Guides doch ein paar im August 2018 gesichtet.

Wer außerdem ganzjährig hier anzutreffen ist, sind Delfine. Verschiedene Arten davon. Eine Whale Watching Tour im Sommer lohnt sich also allemal!

Pottwale vor Sao Miguel im August
Einen? Viele!

Regnet es immer Sommer auf Sao Miguel?

Kaum. Laut einem Einheimischen so gut wie gar nicht, und auch die Niederschlagstabelle sagt, dass Juli und August auf Sao Miguel die trockenste Zeit ist. Wir haben in unseren 12 Tagen auf der Insel genau einmal feinen Nieselregen erlebt – und das war ganz oben am Pico da Vara, am höchsten Gipfel Sao Miguels. In Ponta Delgada hat es einmal in der Nacht leicht geregnet, das war´s.

Klima auf den Azoren im Sommer
Regen ist selten im Sommer, auch wenn die Wolken öfter danach aussehen

Gibt es kulturelle Veranstaltungen?

Ja. Gerade im Sommer finden viele Feste statt, und ganz besonders dort, wo viele Touristen sind. In Ponta Delgada endete gerade ein Meeres-Festival, als wir ankamen, und mehrmals die Woche gab es öffentliche Konzerte. Auch in Furnas und Ribeira Grande sahen wir Plakate für Festivitäten.

Konzert in Ponta Delgada im Sommer
Ein tolles Konzert in Ponta Delgada – open Air und kostenlos

Sommer als ideale Reisezeit für die Azoren

Du siehst also, ein Urlaub im Sommer auf den Azoren hat absolut seinen Reiz. Ich habe dir hier nochmal alle Vor- und Nachteile eines Urlaubs im Juli und August auf einen Blick zusammengefasst:

Vorteile

  • Das Wetter ist gut, stabil und sehr niederschlagsarm
  • Man kann im sonst kalten Atlantik und in den Wasserfällen baden
  • Man trifft viele andere Reisende, ohne dass es unangenehm voll ist
  • Die Pottwale haben Hochsaison
  • Am Abend noch grillen, draußen sitzen und Cocktail schlürfen ist kein Problem
  • Es gibt Open Air Konzerte und alles hat länger geöffnet
  • Beim Whale Watching ist es ganz angenehm im Boot

Nachteile

  • Es kann beim Wandern sehr warm werden
  • Bei den beliebten Sehenswürdigkeiten ist die Parkplatzsuche oft anstrengend (deshalb: kleines Auto!)
  • Blauwale und Orcas sieht man im Sommer sicher keine
  • Die Flugpreise sind höher als in den anderen Monaten

Ob die Argumente für dich für oder gegen eine Reise auf die Azoren in den Sommermonaten sprechen, musst du selbst entscheiden. Ich persönlich empfand es als die beste Reisezeit für Sao Miguel.

Hafen von Ponta Delgada am Abend
Auf einen Sundowner im Hafen von Ponta Delgada – so geht Sommer!

Nützliche Links zu den Azoren

Unterkünfte auf Sao Miguel*

Große Hotels sind auf den Azoren eher eine Ausnahme. Viel öfter findet man B&B´s und kleine Unterkünfte. Wir haben unser Zimmer mit Frühstück über AirBnB gebucht.

Du willst auch in coolen Appartements übernachten? Dann sichere dir 35€ Startguthaben hier!

Ich empfand Ponta Delgada als tollen Standort für die fast zwei Wochen. Man erreicht viele Orte schnell, und am Abend ist immer was los. Außerdem hat man eine große Auswahl an Restaurants und Tourenanbietern.

Du kannst einfach bei Booking.com durchschmökern – es ist bestimmt etwas Passendes dabei.



Booking.com

Buchtipps*

Auf den Azoren gibt es so viel zu tun und zu sehen, da ist es nicht schlecht, einen Reiseführer dabei zu haben! Wenn du gerne wanderst, lege ich dir auf alle Fälle den Wanderführer von Rother ans Herz – der hat uns gut geleitet.

*Affiliate Link. Dabei verweise ich auf Flüge, Hotels, Dienstleistungen oder Produkte, von denen ich überzeugt bin, die mir selbst hilfreich sind und waren. Warum? Zum einen gebe ich meine positiven Erfahrungen gerne weiter, zum anderen bessert es mein Reisebudget ein wenig auf, wenn ihr über meinen Blog etwas kauft. Es kostet euch nicht mehr, aber ich erhalte eine kleine Provision.

Noch viel mehr von den Azoren …

Von mir

Azoren – die schönsten Fotos von Sao Miguel

Von Blogger-KollegInnen

Wie es im Herbst auf Sao Miguel aussieht und was man alles unternehmen kann, haben Carina und Leon von last-paradise für dich aufgeschrieben

Dass es auch im Januar ganz schön – und noch dazu günstig – sein kann auf den Azoren, zeigen Kathrin und Kristin von Travelinspired

Ganz viel Information zu verschiedenen Inseln der Azoren gibt es bei Petra von Passenger On Earth!


Warst du schon einmal im Sommer auf den Azoren? Kennst du Sao Miguel vielleicht in einer anderen Jahreszeit und magst deine Erfahrungen mit mir teilen? Ich freue mich über dein Kommentar!

Die beste Reisezeit für die Azoren - Sommerurlaub auf Sao Miguel #azoren #saomiguel #sommer #urlaub #abenteuer #reisen #portugal #insel #atlantik


Verbreitung erlaubt :-)


16 thoughts on “Beste Reisezeit für die Azoren – Sao Miguel im Sommer”

  • Liebe Barbara,

    das ist wirklich eine sehr schöne Alternative für den Sommer. Hatte ich bisher noch nie in Erwägung gezogen. Dein Artikel ist sehr ausführlich mit vielen Tipps und ist für die Vorbereitung einer Reise sehr hilfreich. Toll, dass man im Sommer auch Wale sehen kann. Und dann so viele!

    Liebe Grüße, Selda

  • Liebe Barbara,

    ein wirklich toller und informativer Beitrag mit so viel Mehrwert!! Ehrlich gesagt standen die Azoren bisher noch nicht auf unserer Liste, aber dein Beitrag hat mich vollends überzeugt. Ich muss da hin! Die Azoren sind perfekt für mich! Muss ich nun nur noch Paul überzeugen. 😀
    Wie viel Grad hat es denn ca. im Sommer? Ich nehme mal an, dass es sich aufgrund des Windes nicht soo heiß anfühlt, oder?

    Die Kosten schrecken mich übrigens gar nicht. Eine Woche auf den Färöern ist deutlich teurer. Und auch 2 Wochen auf Korsika waren teurer.

    Ganz liebe Grüße
    Julie

    P.s.: Es haben sich übrigens ein paar Tippfehler eingeschlichen und da ich mich selbst immer ärger’, wenn niemand mich darauf aufmerksam macht, mach ich das jetzt einfach. Ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel. Ich weiß ja, wie schnell sich Tippfehler einschleichen können und wie blind man ihnen gegenüber ist.
    Gleich zu Beginn muss es heißen „darüber, wie …“ statt „darüber, die…“.
    „Bucht man Flüge nicht rechtzeitig, dann …“ -> kann statt dann
    und: Was man immer Sommer auf … → im statt immer

    • Hallo Julie!
      Im Sommer hat es so an die 25°C,wobei es mir in der Sonne manchmal sogar etwas mehr vorkam. Aber jedenfalls sehr angenehm sommerliche Temperaturen 🙂

      Oh, danke für die Hinweise. Trotz Korrekturlesen schleicht sich da doch immer wieder was ein. Werd ich gleich ändern 😉
      Lg

  • Liebe Barbara,

    das schein ein perfektes Urlaubsziel für mich zu sein. Ich mag es schon sommerlich, bin aber kein Strandurlauber. Ich liebe es, die Umgebung, also Land und Leute kennenzulernen. Da ich sowieso gern mal wieder nach Portugal möchte, bin ich für diesen Tipp wirklich dankbar. Deine Bilder sprechen für sich!

    Viele liebe Grüße,

    Tabea
    von tabsstyle.com

  • Von den Azoren habe ich zum ersten Mal erst vor ein paar Jahren gehört, das war in einer Doku. Und in dieser Doku habe ich mich gleich in die Azoren verliebt, sie sind so idyllisch und wirken von der Natur her so unberührt.

  • Ich muss zugeben, die Azoren haben wir auch erst seit ca. einem Jahr so wirklich auf dem Schirm. Aber je mehr wir davon sehen und lesen umso mehr Lust bekommen wir darauf.

    Danke für den tollen Artikel mit vielen nützlichen Infos!

    • Also zu entdecken gibt es genug ;-). Aber in 10 Tagen siehst du schon einiges. Vor allem sind die anderen Inseln ja nicht so groß wie Sao Miguel. Ich würds machen! Lg

  • Hallo zusammen,
    nachdem ich die Insel schon einige Male besuchen durfte, würde ich immer dazu raten ein Ferienhaus zu buchen. Das tolle hieran ist, dass diese immer voll ausgestattet sind, häufig sehr große Grundstücke haben und man nicht jeden Abend los muss um ein Restaurant zu finden. Gerade in ländlichen Gebieten ist dies nämlich nicht so einfach. Die Kneipen, die es durchaus überall gibt, haben nur zum Teil Abendessen, aber vermutlich bieten diese auch nicht das, was der gemeine Deutsche sich so vorstellt. Es sind eher Snack-Bars (Sandwich, Burger, Pommes), die auch nicht unbedingt sehr gemütlich eingerichtet sind. Dafür trifft man hier wirklich nur Einheimische (in der Regel sind es zu 90% die Männer der Dorfes, da die Frauen sich hier traditionell um den Haushalt und die Kinder kümmern :-)).
    Ohne ein Auto ist die Fortbewegung schon schwierig. Egal ob Sommer oder Winter, es gibt häufig lokale Wettereffekte. Wir fahren dann einfach mal auf die andere Inselseite und schon scheint die Sonne. Hin und wieder kann sich der Nebel bzw. die Wolken nämlich an einer Stelle festsetzen und dann wird es gewaltig trist und traurig.
    In Sachen Flug sei noch gesagt, dass es eine azoreanische Airline gibt (Sata), die von Deutschland aus direkt auf die Insel fliegt. Leider wird einem diese Airline auch von den großen Suchmaschinen nicht immer angezeigt.
    Für die unter euch, die schon vor vielen Jahren die Insel besucht haben…es ist jetzt nicht so, dass der Massentourismus angekommen ist, allerdings hat sich die Menge an Touristen schon erheblich gesteigert. Auch sehr große Kreuzfahrtschiffe legen an. Zum einen sieht das im kleinen Hafen von Ponta schon gigantisch aus, zum anderen werden die Gäste dann natürlich in Bussen zu den Hot Spots gefahren und dann kann es schon mal eng werden.
    Aber ich werde immer wieder auf die Insel fahren (Mai und September sind für mich die Monate der Wahl).
    Grüße
    Nicole

    • Hallo Nicole! Danke für deinen ausführlichen Kommentar.

      Wenn man Ferienhäuser mag, ist das natürlich eine Alternative. Ich persönlich hab einfach gern wo das Frühstück dabei und liebe es, in Restaurants zu gehen. Gerade auf den Azoren kann ich mich am Fisch nicht sattessen 🙂 Außerdem verbringe ich die meiste Zeit außer Haus, sodass mir ein großer Grund nichts bringt. Aber wie gesagt – das ist Geschmackssache.

      Ohne Auto wäre das auch nichts für uns, wir sind einfach gern flexibel mobil.

      Ich bin auch gespannt, wie es mit dem Tourismus auf den Azoren weitergeht. Zum Glück sind sie ja abgeschieden genug, dass nicht ständig schnell mal jemand hinfliegt oder ein Schiff anlegt ;-). Aber ich kann es auch niemandem verübeln, dieses Naturparadies sehen zu wollen. Auch ich war sicher nicht das letzte Mal dort.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.