9 Azoren Reisetipps – Erlebnisse und Aktivitäten

9 Azoren Reisetipps – Erlebnisse und Aktivitäten

Wenn du dich fragst „Was kann man auf den Azoren machen?“, dann ist meine Antwort kurz und klar: So vieles! Alleine schon die atemberaubende Natur bietet viele Möglichkeiten, aber auch kulinarisch kann man hier was erleben. Ich habe einige Erlebnisse und Aktivitäten zusammengetragen, die sich auf den portugiesischen Atlantikinseln anbieten. Wenn du also für deinen Urlaub auf den Azoren Reisetipps suchst, wirst du in diesem Artikel bestimmt fündig.

Wilder Atlantik auf den Azoren - Reisetipps für die Sao Miguel

Allgemeine Hinweise zu den Azoren – Tipps

Wir haben die Azoren – genauer gesagt die Hauptinsel Sao Miguel – im Sommer 2018 besucht und ausgiebig erkundet. Warum der Sommer die ideale Reisezeit für die Atlantikinsel ist, habe ich bereits in diesem Artikel beschrieben:

Beste Reisezeit für die Azoren – Sao Miguel im Sommer

In dem Bericht finden sich auch viele wertvolle Tipps zu Unterkünften, Mietwagen und Anreise.

Die Azoren lassen sich generell sehr gut individuell erkunden. Portugal ist ein äußerst sicheres Land, und die Azoren sind noch sicherer als das Festland. Die Möglichkeiten an verschiedenen Aktivitäten sind sehr groß und die Landsleute sehr hilfsbereit. Wir haben so gut wie alles auf eigene Faust unternommen und gebucht, weshalb wir die Inseln für aktive, abenteuerlustige Individualreisende nur empfehlen können.

Sowohl in Reiseführern, als auch in Internet findet man mittlerweile für den Azoren – Urlaub Tipps zur Genüge. Ich versuche, dir einen Überblick darüber zu geben, was man auf Sao Miguel machen kann. Viele dieser Reisetipps kann man auch auf die anderen Inseln umlegen (Whale Watching ist z.B. auf den meisten der 9 Inseln möglich; wandern sowieso überall) bzw. habe ich dir einige Berichte von BloggerkollegInnen unten verlinkt.

Azoren Reisetipps – Aktivitäten auf Sao Miguel

1. Wandern

Ein Grund, warum wir uns für einen Urlaub auf Sao Miguel entschieden haben war, dass man hier hervorragend wandern kann. Durch den vulkanischen Ursprung der Insel befinden sich hier sanfte Hügel und anspruchsvolle Steigungen, gepaart mit atemberaubender Vegetation.

Die Wanderwege auf den Azoren sind sehr gut ausgeschrieben und gekennzeichnet. Wir hatten immer einen praktischen Wanderführer dabei, und fanden so stets die Wege auf eigene Faust.

Wanderweg auf Sao Miguel
Die Wanderwege sind gut gekennzeichnet

Ob nun entlang eines Kratersees oder den Klippen, ob zu Wasserfallen, Lost Places oder dem höchsten Berg Sao Miguels – dem Pico da Vara auf 1103 Meter: Wanderungen auf Sao Miguel sind niemals langweilig. Wir haben so viel gesehen und so schöne Ausblicke genossen!

Wandern auf Sao Miguel - Azoren Reisetipps
Manchmal spaziert man durch den Wald

Wer auf den Azoren wandern geht, sollte jedenfalls immer genug zum Trinken mithaben. Hütten zum Einkehren gibt es nämlich nicht. Besonders im Sommer können die Temperaturen ganz schon rauf klettern, wenn die Sonne runter knallt. Dafür kann man im Anschluss an eine Wanderung gleich einen Abstecher ans Meer wagen, um sich in den Fluten abzukühlen 🙂 .

Wandern auf den Pico da Vara auf den Azoren
Wanderabenteuer auf den Pico da Vara

2. Whale Watching

Eines ist klar: Wer auf den Azoren Urlaub macht, sollte sich eine Whale Watching Tour nicht entgehen lassen. Immerhin sind 30% aller weltweit bekannten Wal- und Delfinarten hier zu sehen. Die Chance, dass man bei der Tour tatsächlich einen der großen Meeressäuger sieht, ist groß. Daher gehört so eine Tour zu den beliebtesten Aktivitäten und ist einer der meist kommunizierten Azoren – Tipps.

Während manche Walarten wie Blauwale oder Orcas nur saisonal auf den Azoren zu finden sind, sind manche dauerhaft hier zuhause. So etwa die Pottwale. Die Männchen sind das ganze Jahr über in den Gewässern rund um die Inseln anzutreffen, und auch viele Delfinarten leben ständig hier.

Wal auf den Azoren

Natürlich hat man die beste Chance, Wale zu sehen auf der Insel Pico, doch auch auf Sao Miguel stehen die Chancen nicht schlecht. Wir hatten verdammt viel Glück und haben eine ganze Gruppe von Weibchen mit ihren Jungen gesehen, wie auch ein paar einzelne Männchen. Selbst unser Guide war überrascht davon, als uns eine Gruppe von fünf Tieren begrüßte.

Pottwale vor Sao Miguel im August
Einen? Viele!

Eine Garantie, dass man Wale sieht, hat man natürlich nicht. Die Möglichkeit erhöht sich natürlich, wenn man zwei Touren bucht. Sollte es also beim ersten Mal nicht klappen, so wage eine neue Ausfahrt.

Was mir persönlich ganz wichtig ist zu erwähnen: Wähle Anbieter, denen das Wohl der Tiere am Herzen liegt. Die großen Ausflugsboote füttern oft an, was einen Eingriff in deren natürliche Lebensweise bedeutet. Eine Empfehlung von mir gibt es für „Sea Colors Azores„, die im Hafen von Ponta Delgada stationiert sind. Das Team ist hoch professionell, man ist maximal zu zwölft unterwegs und bekommt sehr viel an Infos und die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Delfine auf den Azoren
Delfine sieht man sehr häufig

3. Dem Essen auf der Spur

Die Azoren sind auch kulinarisch ein Paradies. Viele der neun Inseln stellen lokale Köstlichkeiten her, die man unbedingt probieren sollte (z.B. den Käse von Sao Jorge oder die Melonen von Santa Maria).

Sao Miguel wartet ebenfalls zwei besonderen Spezialitäten auf: Ananas und Tee. Man könnte fast meinen, hier vereinen sich Asien und Mittelamerika 😉 . Tatsächlich ist die Teemanufaktur Chá Gorreana die letzte in Europa. Man kann sie kostenlos besichtigen, durch die Teeplantage spazieren und natürlich den Tee auch kosten.

Teeplantage Cha Gorreana auf den Azoren
Europäischer Tee

Ebenso gibt es die Möglichkeit, auf Plantagen den Ananas beim Wachsen zuzusehen und etwas über ihren Anbau zu erfahren, zum Beispiel bei „Ananases Santo António“ am Stadtrand von Ponta Delgada. Es sind übrigens die süßesten und besten Ananas, die ich jemals in meinem Leben gegessen habe!

Ananas auf den Azoren - Reisetipps für Kulinarik
Den Ananas beim Wachsen zusehen

Wenn man auf den Azoren is(s)t, sollte man sich auch keinesfalls die leckeren Fischgerichte hier entgehen lassen. Rund um die Inseln sind zig Fischarten heimisch, die man verspeisen kann. Ob in einem Restaurant oder selbst gegrillt auf einem der vielen öffentlichen Grillplätze – Fisch schmeckt hier grandios!

Gegrillte Sardinen in Portugal
Gegrillte Sardinen bekommt man in sehr vielen Restaurants

Und ganz besonders ans Herz legen möchte ich dir Lapas. Es handelt sich hierbei um gegrillte und nur mit Knoblauch und Zitrone verfeinerte Napfschnecken. Diese Schnecken hängen normalerweise an Felsen im Meer und zählen damit zu den Meeresfrüchten. Und wie sie nach Meer schmecken! Superlecker!

Lapas - Napfschnecken in Portugal
Isst man Lapas, isst man das Meer!

4. Die Kraterseen entdecken

Ein Hauptgrund, warum die Azoren so faszinierend sind, sind die Kraterseen. In den einstigen Vulkankratern hat sich über hunderte von Jahren Wasser gesammelt. Der Grund, warum das Wasser nicht versickert, liegt darin begründet, dass die Asche des letzten Ausbruchs den Seeboden abdichtet.

Die drei bekanntesten Kraterseen auf Sao Miguel sind Sete Cidades, Lagoa do Fogo und Lagoa das Furnas. Der Zwillingssee Sete Cidades ist der größte See auf Sao Miguel und den Azoren allgemein und besteht aus dem Lagoa Verde und dem Lagoa Azul (blauer und grüner See). Im blauen Teil kann man stellenweise auch baden, was in allen anderen Seen auf Sao Miguel nicht erlaubt ist.

Sete Cidades Kratersee auf Sao Miguel ist ein Top Reisetipp für die Azoren
Die Zwillingsseen „Sete Cidades“

Der Lagoa do Fogo bietet einen beeindruckenden Anblick und ist das wahrscheinlich schönste Landschaftsmotiv der Insel. Beim Lagoa das Furnas kann man vulkanische Aktivität live erleben, denn hier tritt heißer Dampf und Schwefel aus.

Lagoa do Fogo auf den Azoren
Der wunderschöne Lagoa do Fogo
Lagoa das Furnas - Azoren Urlaub Tipps
Blick von oben auf den Lagoa das Furnas

Es gibt aber auch noch zahlreiche kleine Kraterseen, die oftmals links liegen gelassen werden, wie etwa der Lagoa do Canario, der Lagoa das Empadadas oder der Lagoa do Congro. Östlich der Caldeira das Sete Cidades gibt es einen Wanderweg, der viele der kleinen Kraterseen miteinander verbindet.

Der Lagoa do Canario ist ein kleiner Kratersee
Der Lagoa do Canario ist ein kleiner Kratersee

5. Lost Places erkunden

Eine Attraktion, mit der ich auf Sao Miguel gar nicht gerechnet hatte, waren die vielen Lost Places, die man hier findet. Das sind alte, verfallende Gebäude, die einfach einen unglaublichen Reiz ausstrahlen.

Der bekannteste Lost Places ist sicher das Hotel Monte Palace. Oberhalb der Sete Cidades steht es als Mahnmal verfehlter Tourismusplanung. Es war Anfang der 90er gerade einmal 1 1/2 Jahre in Betrieb, bevor es Konkurs anmelden musste. Natürlich darf man es nicht betreten *hust*, und ich verrate dir jetzt auch nicht, dass man vom Dach des Gebäudes einen irre Blick auf den größten Kratersee hat 😉 (schau mal vier Fotos weiter rauf).

Lost Place Azoren - Hotel Monte Palace
Das Monte Palace ist als Ruine beliebter als zu Hotelzeiten

Aber auch kleine, unbekanntere verlassene Gebäude findet man immer wieder. Gerade bei den Wanderungen entdeckt man einige davon. So etwa ein altes Elektrizitätswerk oder verfallende Wohnhäuser. Aber auch ein altes Thermalbad lässt sich finden!

Verfallene Gebäude auf den Azoren
Ein altes Elektrizitätswerk

Spannend ist auch die Tatsache, dass es einen Lost Place gibt, der nun wiederbelebt wird. Das Dörfchen Sanguinho auf halbem Weg zwischen Faial da Terra und dem Wasserfall Salto do Prego war eine Zeit lang unbewohnt. Nun stehen sich alte, baufällige Gebäude einigen lieblich restaurierten gegenüber. Die BewohnerInnen wie auch BesucherInnen müssen allerdings gut zu Fuß sein – man erreicht das Dörfchen nur über einen steilen, gepflasterten Fußweg.

Sanguinho auf den Azoren - verlassenes Dorf
Aus alt mach neu – das Motto in Sanguinho

6. Baden am Strand

Sommer, mitten im Atlantik. Wenn die Sonne runterheizt, bekommt man schon mal Lust auf eine Abkühlung im Meer. Kann man denn auf den Azoren baden? Ja, kann man.

Ich muss allerdings vorwegschicken: Die Insel ist vulkanisch, daher sehr felsig. Und der Atlantik wild und stürmisch. Man kann daher nicht an jedem beliebigen Meereszugang einfach baden, das wäre lebensgefährlich! Wie oft sind wir direkt am Meer gestanden und haben nur hinaus geblickt! Wären wir nämlich hinein gegangen, hätten uns die Wellen und die Strömung sehr schnell gegen die Felsen geschleudert und wir wären wohl als Fischfutter am Meeresboden gelandet.

Sitzen am Meer auf Sao Miguel
Manchmal darf man nur schauen. Baden wäre zu gefährlich!

Auch wenn man beim Baden auf den Azoren ständig aufpassen muss, so gibt es doch einige Plätze, an denen man sich in die Fluten wagen kann. Hin und wieder gibt es etwa Sandstrände, die kostenlos zugänglich sind und meist auch eine Strandbar dabei haben, wie etwa:

  • der große Strand von Mosteiros ganz im Westen von Sao Miguel
  • der Praia dos Moinhos im Norden
  • der Praia do Povoacao im Südosten
  • der Praia das Milicias in Sao Roque im Süden, ganz in der Nähe von Ponta Delgada
Sandstrand auf den Azoren
Der Sandstrand von Moinhos

Öfter noch als Sandstrände gibt es Hafenbäder. In bestehenden oder ehemaligen Häfen oder Häfchen hat man die Möglichkeit, vom Pier in meist etwas geschützte Fluten zu springen oder bequem über eine Leiter wie in ein Pool zu steigen. Hier trifft man ganz oft Einheimische an, die sich schnell mal eine Abkühlung gönnen. Luxus darf man dabei nicht erwarten, im besten Fall gibt es eine Dusche zum Abbrausen danach. Dafür sind die frei zugänglich.

Tipps zum Baden auf den Azoren: Hafenbäder
Ein Hafenbad in Vila Franca

Die abenteuerlichste Art auf Sao Miguel zu baden ist sicher in Ferraria. Wer sich die wilde Straße hinunter traut, findet etwas abseits vom Thermalbad kleine Buchten. Füße reinhalten geht dort allemal. Wer aber wirklich schwimmen will, muss ganz nach hinten. Dort versperrt ein Netz den Weg auf´s offene Meer und verhindert, dass sich jemand zu weit hinaus wagt. Die Wellen sind aber ordentlich. Auch in Caloura gibt es am Hafenpier so eine Absperrung, aber auch die Möglichkeit, den Meerwasserpool am Ende des Hafenstegs zu benutzen. Diese Art von Strandbad nennt sich „Piscina natural„.

Bucht von Caloura auf den Azoren
Die Bucht von Caloura

Wie du siehst, baden auf Sao Miguel ist möglich. Hippe Strände und großen Luxus sucht man allerdings vergeblich, denn auch die Strände und Strandbäder sind wild und möglichst natürlich, so wie die Insel und der atlantische Ozean drum herum.

Ferraria auf Sao Miguel
Erkennst du die Badebucht von Ferraria? Weiter drüben wäre baden viel zu gefährlich

7. Baden in den Thermalbecken

Durch die vulkanische Aktivität auf den Azoren brodelt es unter der Erdoberfläche nur so! Auf Sao Miguel kannst du daher einige heiße Quellen entdecken. Manche dieser Quellen werden heute als Thermalbäder genutzt. Die sogenannten „Caldeiras“ sind wirklich einen Besuch wert.

Baden in der Caldeira Velha auf den Azoren
Welch eine Badekulisse, oder?

Die berühmtesten dieser warmen Becken auf Sao Miguel sind die Caldeira Velha und jene in Furnas. Der Touristenansturm hat zumindest bei der Caldeira Velha dazu geführt, dass die Eintrittspreise mittlerweile recht stattlich sind (wir haben für zwei Stunden 8€ pro Person bezahlt). Das reicht im Sommer aber allemal, da es tagsüber sehr warm ist und wir einfach abends die Gelegenheit für ein Bad genutzt haben. Und zwischen der dichten Vegetation im Becken zu chillen kann schon was!

Thermalbad auf den Azoren - Caldeira Velha
Baden in einem natürlichen Thermalbad

Ein kleines Thermalbad gibt es noch zwischen Ribeira Grande und Ribeirinha, welches wir aber nicht ausprobiert haben. Es soll zwar nicht so schön, dafür aber ruhiger sein. Ein weiteres ist jenes in Ferraria, das eigentlich auch nur ein einziges rechteckiges Becken ist. Aber die Heilwirkung des mineralischen, warmen Wassers ist überall gleich!

Eine Warnung muss ich noch aussprechen: Wer meint, die toten Frösche in den austretenden Quellen sollen sich nicht so anstellen, und das Hinweisschild ignoriert, kann sich ganz schön verbrennen. Ich habe mit meinem Zeh den Test für euch gemacht und rate von einer Wiederholung dringend ab! Das Wasser ist wirklich sauheiß 😀 .

Heißes Thermalwasser auf den Azoren
Vorsicht, Verbrennungsgefahr!

8. Städte und Dörfer besuchen

Ein Azoren – Reisetipp, falls man einmal genug von Wanderungen hat: man kann einen Stadterkundungstag einlegen. Richtig große Städte gibt es auf den Azoren natürlich nicht, deshalb darf man hier keine Metropolen erwarten 😉 . Die größte Stadt liegt auf Sao Miguel und ist gleichzeitig die Hauptstadt des Inselarchipels: Ponta Delgada. Hier ist schon was los. Es gibt ein Kunstmuseum, zwei Gartenanlagen, viele Restaurants und ein paar wirklich hübsche Kirchen und Plätze.

Ponta Delgada ist die Hauptstadt auf den Azoren
Ponta Delgada ist sehr sehenswert

Auf Sao Miguel gibt es aber auch noch andere Städtchen, die einen Abstecher wert sind. Dabei handelt es sich aber wirklich um beschauliche Dörfer. So zum Beispiel Povoacao, Vila Franca do Campo oder Furnas. Dort gibt es hübsche zentrale Dorfplätze. In Ribeira Grande hat man  außerdem die Gelegenheit, den großen Viehmarkt zu erleben. Die Städte und Dörfer sehen mit ihren weiß-schwarzen Kirchen und den engen, gepflasterten Gassen typisch portugiesisch aus.

Der Dorfplatz von Vila Franca do Campo
Der Dorfplatz von Vila Franca do Campo

Auf den anderen Azoreninseln sind sicher Horta und Angra do Heroismo sehenswert. Letzteres ist auch UNESCO Weltkulturerbe.

9. Die Aussicht genießen

Eine meiner Lieblingsbeschäftigungen auf Sao Miguel war, einfach auf die Klippen zu schauen. Gefühlt alle zwei Kilometer bin ich stehen geblieben und musste mir die faszinierende Landschaft einfach ansehen und zuschauen, wie sich die Wellen des Meeres an den zerklüfteten Felsen brechen. Oder begeistert die Form der Klippen studieren, die meist so eine abrupte Grenze zum Ozean hin darstellen.

Aussichtspunkte auf Sao Miguel
Den ganzen Tag hätte ich das machen können: auf die Klippen schauen

Sao Miguel hat für ausblicksfreudige Menschen wie mich echt mitgedacht, und die vielen Aussichtspunkte gut beschriftet. Überall, wo also ein „Miradouro“ zu lesen ist, handelt es sich um einen Platz, an dem du die Küste besonders gut erblicken kannst.

Solche Miraduoros gibt es aber auch im Landesinneren. Oft handelt es sich hierbei um etwas höher liegende Hügel, auf denen man dann über Teile der Insel oder Kraterseen blicken kann. Die meiner Meinung nach schönsten Aussichtspunkte auf Sao Miguel sind folgende:

  • Auf die Küste:
    • Miradouro da Ilha Sabrina (Blick auf Ferraria)
    • Miradouro de Santa Iria (Küste im Norden)
    • Miradouro da Ponta da Madrugada (Küste im Osten)
    • Miradouro da Ponta do Arnel (Blick auf den Leuchtturm)
    • Miradouro da Ladeira da Velha (Klippenformationen im Norden)
    • Miradouro do Pisao (Blick auf Caloura)
    • Ausblick von der Kirche „Ermida do Nossa Senhorada Paz“ (Blick über Vila Franca)

Ausblick von der Nossa Senhora auf Vila Franca

  • Im Landesinneren:
    • Miradouro do Pico do Ferro (Blick auf den Lagoa das Furnas)
    • Miradouro da Lagoa do Fogo (Blick auf den gleichnamigen See)
    • Vista do Rei (berühmter Aussichtspunkt auf die Sete Cidases)
    • Miradouro das Cumeeiras (Blick auf Sete Cidades gegenüber vom Visto do Rei)
    • Miradouro do Salto do Cavalo (Blick über Furnas)
    • Miradouro da Boca do Inferno (kleinere Kraterseen und die Sete Cidades)

Aussichtspunkte Azoren: Blick ins Landesinnere

Natürlich gibt es noch unzählige mehr, und ich müsste wohl noch drei Mal hin, um den Ausblick von allen Punkten beurteilen zu können 😉 . Wer gerne in die Ferne schaut, ist auf den Azoren jedenfalls sehr gut aufgehoben!

Die Azoren – ein Paradies für Erlebnishungrige

An den oben genannten Azoren – Reisetipps siehst du also: die Inseln sind ein Paradies für Abenteurer, Action-Liebhaber, Wanderfreunde, Genießer und Erlebnishungrige. Wer nur ein wenig Sonne und Strand sucht, ist hier definitiv falsch. Es wäre nämlich sehr schade drum, so weit zu fliegen und sich dann diese vielseitigen Erlebnismöglichkeiten entgehen zu lassen.

Abenteuer Azoren - es ist das Paradies

Es ist mir aber in dem Zusammenhang noch ganz wichtig zu erwähnen: gehe respektvoll mit diesem Inselparadies um! Wie überall, birgt steigender Tourismus die Gefahr, dass das sensible Gleichgewicht der Umwelt gestört wird. Such dir also bitte einen verantwortungsvollen Anbieter für das Whale Watching, nimm deinen Müll mit und entsorge ihn fachgerecht, bleib auf den markierten Wegen, störe keine Tiere, und mach einfach nichts, was den Inseln nachhaltig schaden könnte.

Dann bleiben die Azoren genau das Paradies, das sie sind, und bescheren uns noch ganz lange Freude mit ihrer atemberaubenden Natur und interessanten, wunderschönen Plätzen!

Boca do Inferno Aussichtspunkt auf Sao Miguel

Weitere Azoren Reisetipps

Unterkünfte auf Sao Miguel*

Große Hotels sind auf den Azoren eher eine Ausnahme. Viel öfter findet man B&B´s und kleine Unterkünfte. Wir haben unser Zimmer mit Frühstück über AirBnB gebucht.

Du willst auch in coolen Appartements übernachten? Dann sichere dir 35€ Startguthaben hier!

Ich empfand Ponta Delgada als tollen Standort für Sao Miguel. Man erreicht viele Orte schnell, und am Abend ist immer was los. Außerdem hat man eine große Auswahl an Restaurants und Tourenanbietern.

Du kannst einfach bei Booking.com durchschmökern – es ist bestimmt etwas Passendes dabei.



Booking.com

Buchtipps*

Auf den Azoren gibt es so viel zu tun und zu sehen, da ist es nicht schlecht, einen Reiseführer dabei zu haben! Wenn du gerne wanderst, lege ich dir auf alle Fälle den Wanderführer von Rother ans Herz – der hat uns gut geleitet.

*Affiliate Link. Dabei verweise ich auf Flüge, Hotels, Dienstleistungen oder Produkte, von denen ich überzeugt bin, die mir selbst hilfreich sind und waren. Warum? Zum einen gebe ich meine positiven Erfahrungen gerne weiter, zum anderen bessert es mein Reisebudget ein wenig auf, wenn ihr über meinen Blog etwas kauft. Es kostet euch nicht mehr, aber ich erhalte eine kleine Provision.


Azoren Reisetipps - 9 Erlebnisse und Aktivitäten #azoren #saomiguel #portugal #abenteuer #erlebnisse #aktivitäten #atlantik #meer #urlaub #reisetipps #wandern


Verbreitung erlaubt :-)


18 thoughts on “9 Azoren Reisetipps – Erlebnisse und Aktivitäten”

  • Erinnerungen werden wach!! Wir waren im März 2017 auf Sao Miguel und hatten unglaubliches Wetterglück. Eine Woche war windig-durchwachsen, für die Jahreszeit erwartungskonform, und die zweite Woche hatten wir sonniges T-Shirt-Wetter. Und weil die Insel tatsächlich so viel zu bieten hat, fliegen wir im Mai wieder hin 🙂 Ich bin gespannt, ob sich die Landschaft dann schon so grün und blühend wie auf deinen Bildern zeigt.
    Liebe Grüße,
    Nicole

    • Oh schön! Ja, Portugal ist im Gesamten wirklich ein tolles Ziel für das Frühjahr, weil es meist recht schön ist. Hach, da frisst mich fast der Neid – ich will auch unbedingt wieder hin! Viel Spaß wünsch ich schon mal! Lg

  • Liebe Barbara,
    die Azoren sind ja ein richtiges Paradies! Und dass man dort nicht nur Wandern, sondern auch noch Wale beobachten kann, hört sich einfach toll an.
    Vielen Dank für die vielen Reisetipps.
    Grüße von Sanne

  • Liebe Barbara,

    ein interessanter Artikel. Dass die Azoren ein Paradies für die Walbeobachtung sind, war mir bereits bekannt. Dass die Inseln auch kulinarisch eine Reise wert sind, ist mir allerdings neu. Das macht sie noch spannender. Deine Fotos sehen ja wirklich sehr verführerisch und appetitlich aus.

    Liebe Grüße,
    Monika & Petar

  • Also du hast mir ja bereits mit deinem Azoren-Reiseguide wirklich Lust auf diese Inseln gemacht!! Ich habe sie jedenfalls seither auf meine Liste gesetzt. Whale Watching und Wandern sind ja perfekt für mich! Und deine Fotos machen richtig Lust darauf, die Inseln zu erkunden.
    Viele liebe Grüße
    Julie

  • Liebe Barbara,
    vor knapp drei Jahren habe ich mich komplett in das Inselparadies der Azoren verliebt. Dein toller Bericht und die schönen Bilder lassen mich träumen.
    Ich bin mir sicher, die Azoren sind ein Reiseziel für einen weiteren Besuch.
    Was war dein ganz persönliches Highlight?

    Liebe Grüße, Katja

  • Hallo Barbara,

    und schon wieder so ein tolles Reiseziel, über das du berichtest.
    Die Azoren scheinen paradiesisch zu sein. Das Grün – wow!
    Eigentlich sind die Azoren ja gar nicht so weit entfernt. Gerade, wenn man Wale beobachten will. Und noch ein neues Ziel für meine Bucket List…. 🙂

    Herzliche Grüße
    Liane

  • Liebe Barbara,
    wow, die Kraterseen würde ich auch sehr gerne sehen. Da habt ihr sehr viel erlebt und gesehen auf eurer Reise. Und dann noch so viele Wale… Wahnsinn! Die Azoren muss ich mir wirklich merken. Das würde uns auch sehr gefallen.

    Liebe Grüße, Selda

  • Hey Barbara,

    die Azoren gefallen mir auch.
    Kann man dort, mit genügend Zeit, auch ohne Auto gut zurecht kommen und die schönsten Stellen und Orte sehen, was meinst du dazu?

    Liebe Grüße
    Isabel

    • Schau mal in meinen anderen Azorenartikel rein, den ich verlinkt hab (den über den Sommerurlaub). Dort habe ich eine Bloggerin erwähnt, die nur mit den Öffis bzw. Touribussen unterwegs waren. Also ja, es geht. An abgelegene Stellen kommt man dann natürlich schwer. Aber die Highlights gehen schon. Die Busse fahren, das haben wir gesehen. Aber auch eher auf die Arbeiterschaft zugeschnitten, d.h. gegen 17 Uhr fährt oft schon der letzte. Aber zumindest von Ponta Delgada aus kann man viel mit den Tourenanbietern machen. LG

  • oMG! wie nah du den Walen und Delfinen gekommen bist! klasse! das steht auch noch auf meiner Bucketlist. Finde deine Übersicht super und jetzt möchte ich sofort bitte dorthin gebeamt werden. Die Fotospots sehen ja grandios aus. Super Tipps. Danke dafür. LG; Biggi von phototravellers.de

  • Wow! Traumhafte Landschaft, das macht direkt Lust auf Meer!
    Das Whale Watching und die Lost Places wären meine persönlichen Favoriten. Wale in freier Natur erleben, muss unglaublic faszinierend sein.
    Und natürlich würde ich mich durch die ganzen Leckereien futtern.
    Das sind alles super schöne Tipps, die Azoren standen nie so in meinem Sichtfeld – vielleicht sollte ich das mal ändern 🙂

    <3
    Michelle

  • Azoren hatten wir auch schon einmal geplant. Nachdem wir allerdings La Gomera besucht haben sind andere Reiseziele in den Fokus gerückt.

    Die Bilder zeigen allerdings, dass es in der Tat kaum mehr Europa ist, sondern man die Gefilde mit Afrika vergleichen kann 😉 Oder mit der Karibik, oder mit?

    Walbeobachtungen sind sowieso ein Schauspiel für sich. Wer vor allem das vor hat, dem sei Mosambik ans Herz gelegt: https: //www .madiba.de/blog/beste-reisezeit-mosambik/#ich-moechte-wale-beobachten (Den Artikel hatte ich vor wenigen Tagen um herrliche Bilder ergänzt. Ich habe diesen also geschrieben und möchte dies an der Stelle direkt erwähnen ;))

    Allerdings bin ich aktuell besonders an den Lost Places interessiert. Zwar hinke ich angeblich meiner Zeit hinterher, aber ich finde solche Gebäude herrlich. Schön das das Hotel nun beliebter ist 😉

    LG René

    • Am ehesten lassen sich die Azoren wohl mit Hawaii vergleichen 😉 .

      Zu den Lost Places wird es noch einen eigenen Beitrag geben. Davon gibt es nämlich echt einige auf Sao Miguel.
      Lg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.