Rethymno auf Kreta | Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Rethymno auf Kreta | Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten

Rethymno, Kreta. Ein Sammelsurium verschiedener Epochen, eine Altstadt mit einem Flair, die keiner Kultur eindeutig zugeordnet werden kann. Die lange, abwechlungsreiche Geschichte macht Rethymno zu einem Ort, den man auf Kreta gesehen haben sollte. Viele Sehenswürdigkeiten und Bauten laden zum Staunen, viele Tavernen zum Schlemmen ein. Und wem es dann doch zu heiß wird: der Strand ist in Rethymno niemals weit!

Die Stadt Rethymno

Rethymno ist die drittgrößte Stadt Kretas. Oft wird sie auch noch bei ihrem alten Namen Rethymnon genannt – keine Ahnung, wo das N hinkam im Laufe der Jahre. Die Stadt beherbergt etwa 35.000 Einwohner und liegt im mittleren Westen der Nordküste, in der Mitte zwischen Chania und Heraklion. Durch den Sitz der geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Kreta hier gilt Rethymno als geistiges Zentrum der Insel.

Rethymno Kreta venezianischer Hafen
Rethymno ist einladend und gemütlich

Geschichte

Dass Kreta eine bewegte und abwechslungsreiche Geschichte hat, wird in Rethymno besonders deutlich. Hier sieht man den Einfluss der unterschiedlichen Epochen sehr gut, ein bisschen besser nur noch in Chania.

Die Gegend rund um Rethymno war schon in der minoischen Zeit besiedelt. Es gab auch eine antike Stadt mit dem Namen „Rhithymna“, wobei allerdings nicht klar ist, wo genau sich diese befunden hat. Man geht nicht davon aus, dass sie an derselben Stelle wie die heutige Stadt lag. Bedeutsam dürfte allerdings damals schon der Hügel gewesen sein, auf dem sich die heutige Fortezza befindet, denn römische Überlieferungen erzählen von einer Akropolis an jener Stelle.

Die Kleinstadt überstand zwar die byzantinische Zeit, wurde dann aber bei einem Angriff der Araber zerstört. Im 13. Jahrhundert, als die Venezianer die Herrschaft auf Kreta übernahmen, erfolgte der Ausbau von Rethymno zur Provinzhauptstadt. In dieser Zeit entstanden die Fortezza, die Stadtmauer und der venezianische Hafen sowie etliche Palazzi, die teilweise noch heute erhalten sind.

Erker aus Holz in Rethymno
Typische Holzerker aus osmanischer Zeit

Später beeinflussten die Osmanen das Stadtbild. Als diese im 17. Jahrhundert Kreta eroberten, bauten sie Kirchen zu Moscheen und errichteten osmanische Wohngebäude und Paläste. Typisch aus dieser Zeit sind die Holzerker. Obwohl seit der Zugehörigkeit zu Griechenland etliche Veränderungen in der Infrastruktur gemacht wurden (Elektrifizierung, Straßenbau, etc.), ist Rethymno in der Altstadt optisch immer noch dieser Mix aus venezianischer und osmanischer Architektur. Man findet Kirchen wie Moscheen, Palazzi und arabische Inschriften in Steinportalen.

Was dich noch interessieren könnte
Viele Tipps für deinen Urlaub auf Kreta findest du in meinem Artikel 10 Kreta Tipps für deine Reiseplanung

 

Sehenswürdigkeiten in Rethymno

Die Tatsache, dass Rethymno seit den Venezianern eine bedeutende Stadt war, hat eine Vielzahl an interessanten Gebäuden hervorgebracht. Man muss sich bei einem Bummel in der Altstadt auf den ständigen Wechsel zwischen osmanischer und venezianischer Architektur gefasst machen. Du kannst in Rethymno Sehenswürdigkeiten aus verschiedenen Epochen sehen – in den Straßen und Museen -, aber auch einfach an hübschen Plätzen verweilen.

Gasse zur Festung von Rethymno mit vielen Café´s

Fortezza von Rethymno

Die wohl bedeutendste Sehenswürdigkeit in Rethymno ist die Fortezza. Die Festung liegt erhöht über der Stadt zum Meer hin und wurde gegen 1570 zu bauen begonnen. In dem großen Areal, das von dicken Mauern mit Bastionen geschützt wird, stehen heute noch einige Wach- und Munitionshäuser sowie Lagerkeller, wie auch eine kleine Kirche und eine imposante Moschee. Die Moschee wurde nach der Belagerung der Osmanen anstelle der damaligen Kapelle gebaut.

Fortezza Rethymno alte Mauern
Das Gelände der Fortezza

Während der venezianischen Zeit war die Festung Verwaltungssitz und Zufluchtsort für die Bevölkerung, während unter den Türken hier die islamische Bevölkerung lebte. Heute ist die Fortezza vor allem eines: markantes Wahrzeichen und der beste Aussichtspunkt über die Altstadt von Rethymno!

Rethymno Festung Mauern
Die Befestigungmauer der Fortezza
Öffnungszeiten und Eintritt
Täglich von 8 – 20 Uhr

Preis 4€

Venezianischer Hafen

Der kleine venezianische Hafen darf sich durchaus als das Herz Rethymnos bezeichnen! Man kann zum Leuchtturm nach vor spazieren – auch auf der Mauer – und die Fischerboote bewundern. Anschließend kann man sich in einem der schnuckeligen Cafés mit einem Blick auf den Hafen einen Drink gönnen. Da kaum ein Tourist den venezianischen Hafen auslässt, ist hier dementsprechend viel los.

Laterne mit Fischerboot und Fischernetz im Hafen von Rethymno Kreta
Der idyllische venezianische Hafen – im Hintergrund der Leuchtturm
Hafenpromenade im alten Hafen von Rethymnon
Die belebte Hafenpromenade

Venezianischer Brunnen und Loggia

Zwei weitere bedeutende venezianische Bauten sind der Rimondi-Brunnen sowie die Loggia.

Der Rimondi-Brunnen wurde 1629 erbaut und nach dem damaligen Statthalter benannt. Ganz im Sinne der Renaissance sind die vier Säulen gestaltet und mit Löwen als Wasserspeiern geschmückt. Der Brunnen ist nach wie vor in Betrieb und ein schmuckes Plätzchen zwischen den engen Gassen mit vielen netten Cafés drum herum.

Rimondi-Brunnen mit vier Säulen und Löwenköpfen in Rethymno
Der altehrwürdige Rimondi-Brunnen im Zentrum von Rethymno

Wer die Loggia sieht, wird sich sofort an Udine oder Siena erinnert fühlen – zumindest ging es mir so. Der Bau ist nur einen Steinwurf vom venezianischen Hafen entfernt und beherbergt eine kleine Ausstellung, in der Kopien von antiken Statuen gezeigt und auch verkauft werden. Kostenlos hindurchschlendern ist hier kein Problem.

Loggia in Rethymno
Auch die Loggia ist ein Relikt der Venezianer

Altes Stadttor

Ein weiteres Relikt aus venezianischer Zeit ist das Megali Porta (übersetzt: großes Tor), auch Porta Guora genannt, das eigentlich nur mehr ein Torbogen ist. Es ist ein letzter Überrest der damaligen Stadtbefestigung und war das Haupttor zur Stadt. Der venezianische Löwe über dem Tor hängt leider nicht mehr, den muss man sich schon im Archäologischen Museum ansehen.

Altes Stadttor in Rethymno
Porta Guora – das alte Stadttor war einst einer von drei Wegen in die Stadt

Kirchen und Moscheen

Wie auch in den anderen kretischen Städten Chania und Heraklion findet man in Rethymno Kirchen und Moscheen gleichermaßen, was einfach auf die abwechslungsreiche Historie der Stadt zurück zu führen ist. Manche Kirchen wurden unter den Osmanen in Moscheen verwandelt und dann nach der Unabhängigkeit wieder in orthodoxe Kirchenhäuser zurück gebaut. Jene fünf Moscheen, die noch erhalten sind, stehen allerdings nur mehr zur Zierde oder als Veranstaltungsräume da, islamische Gottesdienste finden in Rethymno keine mehr statt.

Die Sultan Ibrahim Moschee mitten in der Festung
Die Sultan Ibrahim Moschee mitten in der Festung

Besonders interessante Gotteshäuser sind folgende:

  • Kirche Tesseron Martiron: die relativ neue, 1975 eingeweihte griechisch-orthodoxe Kirche steht ganz in der Nähe des alten Tores und ist die bedeutsamste ihrer Art in Rethymno
  • Kirche Agios Fragkiskos: In der einstigen Kirche des Hl. Franziskus werden schon lange keine Gottesdienste mehr abgehalten: zunächst als türkischen Armenhaus verwendet, ist es heute Sitz des archäologischen Museums
  • Nerantzes Tzami Moschee: die imposante Moschee im Zentrum Rethymnos hat noch ihr Minarett, was auf Kreta gar nicht so selbstverständlich ist, da viele nach der türkischen Herrschaft abgerissen wurden. Heute ist die Moschee ein Konzertsaal.
  • Moschee Sultan Ibrahim Tzami: die bekannteste Moschee, da sie mittig in der Fortezza liegt. Ihr Innenraum dient heute für Ausstellungen, man kann aber die Gebetsnische noch gut sehen
orthodoxe Kirche Tesseron Martiron auf Kreta
Die orthodoxe Kirche Tesseron Martiron
Nerantzes Tzami Moschee in Rethymnon
Die Nerantzes Tzami Moschee

Museen

Neben den geschichtlichen Infos, die man durch das Schlendern in den Straßen, den Besuch der Fortezza und einer Einkehr in die Gotteshäuser erhält, gibt es in Rethymno natürlich auch noch Museen, in denen man was lernen kann.

Als wichtigstes Museum in Rethymno ist sicher das Archäologische Museum zu nennen. Hier finden sich Relikte aus ganz alter Zeit bis hin zu den Spätminoern. Die Grabbeigaben und Urnen aus den Gräbern in Armeni zum Beispiel können hier besichtigt werden.

Neben dem Archäologischen Museum gibt es noch

  • ein Volkskundemuseum
  • ein Museum of Contemporary Art of Crete (Neue griechische Kunst)
  • ein Paläontologie – Museum
  • Kirchenmusem

Weitere Sehenswürdigkeiten

Flaniert man durch die Straßen Rethymnos, so sieht man so manch zusätzliche Sehenswürdigkeiten, die ich dir nicht vorenthalten möchte.

Wenn man durch das alte Tor aus der Altstadt hinaus tritt und sich in Richtung Tesseron Martiron bewegt, steht dort zwischen den Bäumen die Statue eines Mannes. Dabei handelt es sich um Konstantin Giamboudakis, der in Richtung Arkadikloster blickt. Dort war er es nämlich, der 1866 in das Pulverfass schoss. Er und hunderte andere Personen wollten lieber sterben als den kämpferischen Türken, die das Kloster belagerten, in die Hände zu fallen.

Statue von Freiheitskämpfer in Rethymno
Durch seinen Schuss explodierte das Pulverfass in Arkadi

Ebenfalls interessant sind die Spuren des venezianischen Baustils, die man überall in der Altstadt findet. Vor allem steinerne Renaissanceportal um die Eingangstüren herum sieht man zu hauf, aber auch Reste von einstigen Wandbrunnen.

Venezianische Portale bei Häusern auf Kreta
Solche Portale sieht man recht häufig

Auch osmanische Spuren lassen sich finden, wenn man mit offenen Augen durch Rethymno geht. So zum Beispiel über diesem Torbogen, in dem eine Steinplatte mit arabischer Schrift eingearbeitet ist. Der Bogen gehörte zur einstigen venezianischen Kirche namens „Hagia Sophia“, die später in eine Moschee umgewandelt wurde. Sie verfiel leider, ist aber seit geraumer Zeit von archäologischem Interesse.

Die alte Kirche und spätere Moschee "Hagia Sophia"
Die alte Kirche und spätere Moschee „Hagia Sophia“

Aktivitäten in Rethymno

Was tun in Rethymno? Was kann man dort machen? Wenn du dich das fragst, dann hast du einen Teil der Antwort oben schon erhalten. Sehenswürdigkeiten gibt es ja genug anzusehen. Aber wenn du noch mehr willst, lies weiter. Ich habe für dich aufgeschrieben, welche Aktivitäten Rethymno noch zu bieten hat!

Baden am Sandstrand

Gibt es in Rethymno Strand? Oh ja! Es ist eine Stadt, in der auch Badeurlaub geht – Stadtstrand sei Dank! Und der kann sich wirklich sehen lassen. Kilometerweit zieht er sich nämlich vom Hafen Richtung Osten. Viele Hotels und B&B´s liegen direkt an der Strandpromenade. Wer also gerne badet, aber auch außerhalb der Hochsaison noch gerne abendlichen Trubel um sich hat, ist hier sehr gut aufgehoben.

Durch die Gassen schlendern

Wie in jeder pittoresken Altstadt lässt es sich hier wunderbar durch die Gassen schlendern. Man entdeckt nicht nur – wie oben beschrieben – die ein oder andere sehenswürdige Erinnerung an vergangene Zeiten, sondern erlebt auch ein Feuerwerk an Sinneseindrücken. Es duftet hier und da nach Gyros oder süßen Backwaren, in den engen Verkaufsstraßen wird beraten und gefeilscht und ab und an streicht auch eine Katze um die Beine. Der Flair ist typisch griechisch-mediterran und lädt zum Dableiben ein. Ein griechischer Kaffee oder landestypischer Frappé in einem der entzückenden Lokale ist dabei ein Muss.

Gassen in Rethymno Kreta
Rethymno hat unzählige entzückende Gässchen

Einkaufen

Wo sich viele Menschen tummeln, gibt es auch meist was zu kaufen. So auch in Rethymno. Natürlich findet man hier auch die unsäglichen Massensouvenirläden (oder wie ich sage: Touri-Kramuri), in denen es nach Plastik riecht und die nur China-Ramsch anbieten. Aber es gibt auch die anderen, die kleinen, feinen Geschäfte mit heimischen Produkten.

Besonders witzig fand ich den Christmas Shop in Rethymno. Hier kann man selbst bei sommerlichen 30°C wirklich originellen und hübschen Weihnachtsschmuck kaufen.

Adresse Christmas Shop
Mesologgiou 5

täglich geöffnet von 11:00 bis 22:30 Uhr

Christmas Shop Rethymno
Im Christmas Shop erfährt man immer, wie lange man noch warten muss

Es gibt aber auch etliche kleine Shops, die selbstgemachten Schmuck, Mode, Lederwaren oder Souvenirs anbieten. Das wären zum Beispiel Kurkuta, Melitakas oder auch Brillos Art.

Einkaufsstraßen in Rethymno
Einfach durch die Straßen bummeln…

Essen gehen

Wie überall auf Kreta isst man auch in Rethymno hervorragend. Dabei gilt, wie immer und überall: nicht unbedingt an den belebtesten Plätzen in den Touristenlokalen essen, sondern ein paar Schritte weiter weg. Dort ist die Qualität meist besser und die Preise etwas günstiger (wobei das Preisniveau ohnehin recht moderat ist).

Eine ganz klare Empfehlung gibt es für die Taverne Loggia. Auf der Karte befinden sich typisch kretische Speisen und eine große Auswahl an Vorspeisen. Wenn man sich mehrere davon zusammen bestellt, kann man sich ein wenig durchkosten. Geschmacklich top und vom Ambiente her sehr reizvoll.

Ein "kleines" Mittagessen in der Taverne Loggia
Ein „kleines“ Mittagessen in der Taverne Loggia
Adresse Taverne Loggia
Fotaki 6

geöffnet von 12:00 bis 23:00 Uhr (im Winter abweichend)

Nicht selbst getestet, aber gut bewertet sind auch folgende Restaurants:

  • Romeo & Juliet Fusion Cuisine
  • Nostos
  • Hercules
  • Goules
  • Giannikos Taverna
Family Taverne Loggia in Rethymno
Essen in sehr hübschem Umfeld

Wer Lust auf einen schnellen Snack hat, sollte unbedingt in einer der vielen Bäckereien vorbei schauen. Wenn die Kreter eines perfekt können, dann Süßspeisen und süßes Gebäck herstellen! Oft sind die Verkaufsläden sehr einfach, was aber nicht weiter stört, denn verkauft wird ohnehin direkt auf die Straße raus. Man bestellt einfach durch die Fenster, wie bei einem Kiosk. Den Gaumen freut´s auf alle Fälle, die Figur weniger 😉 .

Bäcker in Rethymno
Anstellen beim Bäcker für die süßen Leckereien

Infos für deinen Besuch

Parken

Wie schwierig es selbst in der Nebensaison ist, einen Parkplatz in Rethymno zu bekommen, haben wir selbst erlebt. Da denkt man sich, im Oktober ist nicht so viel los, und dann kurvt man herum auf der Suche nach einer geeigneten Parkmöglichkeit. Das Gute aber ist: wenn du zuerst den Hafen anfährst und dort nichts frei ist, kannst du dich Parkplatz für Parkplatz hinauf arbeiten, um die Festung herum bis auf die andere Seite der Stadt. Irgendwo ist dann hoffentlich was frei!

Hier ein paar sehr zentrale bewachte Parkplätze (Preise Stand 2019):

  • Parking Marine: direkt am Hafen, 24 Stunden geöffnet, günstige Preise (6 Stunden: 3,50€)
  • Parken am venezianischen Hafen: Ecke Arkadiou/Leof. Emmanouil Kefalogianni, 24 Stunden geöffnet, sehr günstig (4 Stunden: 2,60€)
  • Parking Fortezza: direkt unterhalb der Festung, 24 Stunden geöffnet, überdacht, Preis: 5,20€ für 4 Stunden
  • Parking Dimotikó: vor dem alten Stadttor, 24 Stunden geöffnet, sehr günstig (5€ pro Tag, 4 Stunden 2,90€)

Wer in Rethymno parken will, kann dies aber auch auf freien, kostenlosen Parkplätzen tun. Wir haben zum Beispiel direkt unterhalb der Fortezza seitlich an der Straße einen Platz ergattert. Seitlich der Sperrlinie ist genügend Platz für parkende Autos. Fährt man die Straße um die Altstadt von der Festung her Richtung Westen, gibt es an der Sifi Vlastou auch einen großen freien Parkplatz (Achtung: Samstag ist hier Markt und der Platz gesperrt!).

Blick von Fortezza auf Ufer
Hier nicht – aber 100 Meter weiter sind unterhalb der Fortezza freie Parkplätze

Unterkunft

Wir sind ja nur für einen Tagesausflug nach Rethymno gekommen, daher kann ich leider keine Unterkunft selbst empfehlen. In der Altstadt finden sich aber sehr viele entzückende B&Bs, während man an der Strandpromenade in eine große Anzahl von Hotels jeglicher Kategorie einchecken kann. Willst du in Rethymno übernachten, schmökerst du am besten hier*:



Booking.com

Weitere Links

Willst du generell Tipps für deinen Kreta-Urlaub? Dann schau dir meine 10 Reisetipps für Kreta an!

Blogger über Rethymno
Daniel vom Fernwehblog war ebenfalls hier und zeigt euch viele Fotos und nette Einkehrmöglichkeiten.

Die Kosmopoetin Jasmin berichtet ebenfalls von Rethymno und hat viele tolle Shoppingtipps für dich.

Anne-Katrin von GoOn Travel hat die Stadt auch besucht und sich auch in die Neustadt verirrt.

Wenn du noch einen passenden Reiseführer für Kreta brauchst, kann ich dir diese hier empfehlen*:

Hast du Interesse an spannenden und aufregenden Touren? Dann hältst du entweder vor Ort Ausschau nach den ansässigen Tourenanbietern oder buchst schon im Vorhinein einen Tagesausflug bei Getyourguide*:

 

*Affiliate Link. Dabei verweise ich auf Flüge, Hotels, Dienstleistungen oder Produkte, von denen ich überzeugt bin, die mir selbst hilfreich sind und waren. Warum? Zum einen gebe ich meine positiven Erfahrungen gerne weiter, zum anderen bessert es mein Reisebudget ein wenig auf, wenn ihr über meinen Blog etwas kauft. Es kostet euch nicht mehr, aber ich erhalte eine kleine Provision.

Rethymno – Altstadt mit Urlaubsflair

Wer auf der Suche nach einem interessanten Städtchen mit viel Kultur, aber auch Strand und Abendangebot ist, ist in Rethymno genau richtig. Viel sehen, gut essen und flanieren lautet die Devise! Bedeutende Kulturdenkmäler und Wanderrouten befinden sich außerdem ganz in der Nähe. Rethymno sieht man seine venezianische und osmanische Vergangenheit an, und trotzdem ist es pures Kreta. Aber lass dich bei einem Besuch selbst vom Zauber Rethymnos überzeugen!


Rethymno Kreta Reisetipps


Verbreitung erlaubt :-)


2 Kommentare zu “Rethymno auf Kreta | Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.