10 Gründe, warum man mit mir super verreisen kann

10 Gründe, warum man mit mir super verreisen kann

Für meinen 100. Blogartikel habe ich mir einen ganz besonderen, persönlichen Beitrag überlegt. Ich wollte etwas von mir preisgeben, das gleichzeitig auch mit Reisen zu tun hat. Durch Artikel von Bloggerkollegen bin ich dann auf DIE Idee gekommen: ich verrate dir 10 Gründe, warum es angenehm ist, mit mir zu verreisen! Also, lehn dich zurück und pack mit mir anschließend den Koffer 😉 !

Natürlich möchte ich dir noch verraten, wer mich zu dieser Idee inspiriert hat. Das waren Katharina von So nah und so fern, Christine von Die bunte Christine und Thomas vom Reisen-Fotografie Blog mit ihren Artikeln zum Thema „Warum du NICHT mit mir verreisen solltest“. Ich habe diese Berichte so amüsant gefunden und überlegt, welche Gründe es gibt, warum man mit mir nicht verreisen sollte. Das Problem: mir ist keiner eingefallen! Ganz im Gegenteil – ich hatte sofort 10 Gründe parat, die für eine Reise mit mir sprechen. In diesem Sinne trotzdem danke an die drei für ihren Denkanstoß – ich liebe eure Artikel!

10 Gründe mit mir zu verreisen

10 Gründe, um mit mir auf Reisen zu gehen

Doch jetzt ohne viele weitere Worte zum eigentlichen Sinn meines Jubiläumsartikels! Ohne Arroganz kann ich behaupten: mit mir zu verreisen kann schon ein ganz schöner Spaß sein. Warum? Deshalb:

1) Ich bin sehr gut informiert

Tatsache. Bevor ich irgendwo hin fahre, habe ich meistens schon ein Buch, einen ganzen Reiseführer und -zig Blogartikel über den Ort gelesen. Ich weiß, welche die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind, was man bei deren Besuch beachten soll und welche Rolle diese in der Geschichte des Ortes spielen. Du kannst mich fragen, wie die prozentuelle Verteilung der Religionen dort aussieht, aber auch mit welchen Problemen die Bevölkerung so kämpft.

Ich sitze aber nicht stundenlang auswendig lernend da, sondern habe seit jeher das Glück, mir Fakten unglaublich leicht zu merken. So konnte ich die Schule mit extrem viel Faulheit, aber sehr guten Noten abschließen – aber das ist ein anderes Thema 😉 .

Vor der Rom Pyramide
Soll ich dir was über diese Pyramide in Rom erzählen?

2) Meine Fotos sind ganz okay und ich teile sie gern mit dir

Ich würde auf keinen Fall behaupten, dass ich eine gute Fotografin bin. Aber wenn ich meine Fotos von vor vier Jahren mit den heutigen vergleiche, sehe ich schon eine ordentliche Verbesserung. Müsste ich meine Fotografiekenntnisse beschreiben, würde ich wohl sagen: motivierte Hobbyfotografin mit Luft nach oben. Zumindest machen sie sich ganz gut in privaten Fotobüchern, in Bilderrahmen oder in lustigen Geburtstags-Power-Point-Präsentationen.

Der Vorteil, wenn du mit mir auf Reisen gehst: du brauchst dich eigentlich nicht ums Fotografieren kümmern, wenn du nicht willst, das übernehme ich gerne. Und du kannst dir sicher sein, dass ich die Fotos nachher auch bearbeite und dir uneingeschränkt zur Verfügung stelle!

Kamera in der Hand
Ich hab eigentlich immer eine Kamera in der Hand

3) Ich plane gerne – und für dich mit

Oh, ich liebe es, Reisen zu planen! Nicht bis ins kleinste Detail, Gestaltungsfreiheit ist mir wichtig. Aber ich kümmere mich um die Info, wie wir vom Flughafen in die Stadt hinein kommen, für welche Sehenswürdigkeit wir vorher online Tickets kaufen sollten und ich buche auch den Mietwagen. Du kannst mir getrost die Wahl des Hotels überlassen und ich bin auch sicher diejenige, die mit einem Reiseführer bewaffnet die Reise antritt!

Vor einem Lageplan sitzen
Ich liiiiiiebe Pläne!

4) Ich bin flexibel und spontan

Trotz aller Planungsliebe mache ich aber eines nicht: Tage durchtakten. Ich habe einen großen Fundus an Möglichkeiten im Kopf (siehe Punkt 1), entscheide aber gerne mit dir gemeinsam beim Abendessen, was wir morgen unternehmen. Ist uns eher nach Bootfahren oder nach Museum? Ich bin da total flexibel.

Und falls uns unter Tags doch noch was Besseres einfällt als das, was wir geplant haben: hey, kein Problem! Ich gehe davon aus, dass auch das toll sein wird und bin spontan genug, um dabei zu sein. Auch wenn wir gerade irgendwo mit dem Auto unterwegs sind, brauchst du mich nicht lange zu überreden, hier oder da anzuhalten – wenn uns was Schönes unterkommt, dann sehen wir uns das spontan an. Ist ja schließlich Urlaub.

Palmenweg auf Kreta
Ohhhh, ein Palmenweg! Auch wenn es nicht geplant war: ich biege gern mit dir spontan wo ab!

5) Ich habe ein gutes Näschen für ausgezeichnetes Essen

Als leidenschaftlicher Gourmet habe ich eine ganz feine Spürnase für gutes Essen. Vor allem in Ländern, in denen ich oft bin (wie in Italien etwa), erkenne ich gute Restaurants schon auf den ersten Blick. Aber auch wenn es darum geht, sich aus Vorschlägen und Bewertungen für ein Lokal zu entscheiden, kann ich mich auf mein Gefühl verlassen. Als jemand, der gutes Essen liebt, lege ich sehr viel Wert darauf, dass wir was Ordentliches in den Bauch kriegen.

Das kann, muss aber nicht immer teuer sein. Natürlich bin ich der Meinung, dass ausgezeichnetes Essen auch was kosten darf, gerade auf Reisen. Ich bin sicher nicht diejenige, die sich mit dir in der Unterkunft täglich Bohnenreis kocht. Wir sind im Urlaub und da soll man sich auch mal was gönnen! Trotzdem habe ich auch bei günstigen Alternativen ein gutes Gespür: ob Street Food oder Fischbude – auch für den kleinen Preis soll es nur das Beste sein!

Das heißt nicht, dass es mir nicht doch manchmal passiert, dass ich eine Fehlentscheidung beim Restaurant treffe. Aber: im Normalfall kannst du dich drauf verlassen, dass wir superlecker Essen, wenn du mit mir auf Reisen bist!

Santa Barbara Restaurante
Kein Bild beschreibt meine Spürnase für gutes Essen besser 😉

6) Ich bin nicht gleich beleidigt

Wenn ich im Leben etwas unglaublich anstrengend finde, dann sind das Menschen, die wegen jedem Pups beleidigt sind! Ich kann gut mit schwer psychisch kranken Leuten, ich kann mit Trauernden, und auch mit Quasseltanten – nur eben schnell eingeschnappte Menschen machen mich irre. Aber so sehr ich beleidigt sein bei anderen nicht mag, so wenig bin ich es auch selber.

Du hast plötzlich keine Lust mehr, abends noch auszugehen? Kein Problem. Entweder, ich ziehe alleine los oder wir verbringen anderweitig einen schönen Abend. Dir wird der Tag zuviel und du willst lieber am Meer sitzen? Da bin ich doch glatt dabei! Und auch wenn dich mal was stört, kannst du mir das sagen. Ich hab die Arroganz, nicht gleich alles persönlich zu nehmen und bin relativ frustrationstolerant. Besprechen wir das einfach mit einer guten Flasche Wein 😉 .

Bogenschützin auf einer Burg
Keine Angst – ich schieß‘ dich schon nicht ab!

7) Wenn du krank wirst, schau ich auf dich

Krank im Urlaub? Das ist immer mies! Wirklich. Ich habe das selbst schon ein paar Mal hinter mir und es war jedes Mal ärgerlich. Da nimmt man sich frei, fährt an wunderschöne Orte und dann liegt man im Bett oder – im besten Fall – im Liegestuhl am Pool. Auch Harry hat es schon zweimal erwischt. Einmal auf der Trauminsel Guadeloupe, einmal auf Kreta. Jedesmal zum Glück erst am Ende der Reise, aber trotzdem blöd.

Was ich dann tu? Das, was ich auch zuhause mache: ich mach dir Tee, bringt dir ganz leckere Sachen mit und schau ein paar Mal am Tag nach dir. Die restliche Zeit lass ich dich in Ruhe schlafen. Wenn es sein muss, setz ich mich mit dir auch stundenlang in eine Arztpraxis. Wenn du also wirklich im Urlaub krank werden solltest, ist auf mich als Reisepartnerin Verlass! Ich schau auf dich. Das gilt übrigens auch, wenn du betrunken bist: sei dir gewiss, ich bring dich sicher heim 😉 !

Tasse in der Hand
Brauchst du Tee? Mach ich dir!

8) Ich rede gern, kann aber auch gut schweigen

Meine Freundinnen können ein Lied davon singen: man kann mit mir stundenlang quatschen. Die Themen gehen mir eigentlich nie aus. Vor allem, wenn man sich eh nicht so häufig sieht und dann gemeinsam auf Reisen ist, gibt es so viel zu besprechen. Da gibt’s dann Vergangenheitsbewältigung und Zukunftsprognosen, belanglose wie auch essentielle Gesprächsthemen.

Wenn wir dann aber am Boot herum schippern, am Meer sitzen oder am Berggipfel, braucht es nicht unbedingt viele Worte. Wenn wir uns im Museum berieseln lassen, schweige ich gern mit dir gemeinsam. Ich schaff es auch wunderbar, mit dir friedliche Stille auszuhalten.

Aperol Spritz in Amsterdam Noord
Einfach genießen und aufs Wasser schauen – auch das kann ich!

9) Ich bin an fast allem interessiert

Ehrlich: es gibt kaum etwas, was mich nicht interessiert. Gut, die tagesaktuellen Aktienkurse find ich öd, oder das Getrasche darüber, was Tante Erni gestern zu Mittag gegessen hat. Aber sonst bin ich total vielseitig und für fast alles zu haben.

Du willst in ein technisches Museum? Cool! Ich habe zwar keine Ahnung von Technik, aber sie fasziniert mich. Du liebst Kunst? Perfekt – ich auch. Du möchtest alle 187 Kirchen der Stadt sehen? Solange mich meine Beine tragen können bin ich dabei! Ich liebe Aktivitäten in der Natur genauso wie kulinarische Exkursionen und bin bei der Erkundung von Lost Places genauso mit von der Partie wie der Betrachtung der neuesten Brücken. Und ich bin für fast alle Reiseziele offen!

Frau mit Schlange am Arm
Ich schau mir mit dir auch Schlangen an!

10) Mit mir wird’s nie langweilig

Der Punkt ergibt sich wohl als logische Konsequenz der anderen Punkte oberhalb. Mit mir kann man sowohl Pferde stehlen als sie in einer Nacht- und Nebelaktion wieder zurückbringen. Wenn es nicht gerade um mein Leben geht, bin ich für alles zu haben. Und habe dabei auch selbst unglaublich viele Ideen, die aus meinem Wissensfundus entspringen.

Und selbst wenn man mit mir mal einen Tag nur am Strand liegt, kannst du dir sicher sein, dass mir irgendwas einfällt: ein lustiges Gesprächsthema oder ein spontaner Adrenalinkick. Oder ich besorge uns einfach richtig geile Cocktails und pack die Spielkarten aus, die ich fast immer dabei habe. Der Tag, an dem mir selbst langweilig ist, der muss erst noch erschaffen werden!

Paragliden auf Kreta
Für sowas bin ich immer zu haben!

Das sagen meine ReisepartnerInnen

Mittlerweile kann ich ja doch schon auf einige Reisen mit verschiedenen Reisepartnerinnen und -partner zurückblicken. Ich habe sie mal gefragt, wie sie das Reisen mit mir empfinden und habe ihre Stimmen eingefangen.

Harry

Ja, Harry muss wohl die meisten Reisen mit mir gemeinsam ausbaden 😉 . Aber ich habe die Vermutung, dass ihm das gar nicht so schlecht gefällt! Wir ergänzen uns unterwegs immer wunderbar, einfach weil wir sehr ähnliche Vorstellungen haben. Ich bin sicher eher die, die das Kulturelle fokussiert, während Harry eher der Ruhepol ist – gemeinsam finden wir da aber immer eine perfekte Balance! Was sagt nun Harry nach über 40 Reisen mit mir?

„Du hast stets das Interesse Neues zu entdecken und zu erleben. Ich finde es immer wieder schön, mit dir Unbekanntes zu sehen und kennen zu lernen. Aber auch, einfach mal am Strand zu liegen, am Berggipfel zu sitzen und das Leben zu genießen.“

Reiseteam
Wir zwei sind ein perfekt eingespieltes Reiseteam!

Mama

Ja, auch mit meiner Mutter bin ich schon verreist. Und das nicht nur in der Kindheit 😉 . Wir waren mit Papa und Harry gemeinsam in der Toskana und als Mutter-Tochter-Gespann in Kopenhagen. Und natürlich war sie auch bei meiner Polterreise nach Rom dabei! Was sagt nun Mama zu den Reisen mit ihrer Tochter?

„Perfekt vorbereitet …. Entspannung? Kaum, weil das und das und das sollen wir uns noch anschauen …. gutes Essen und guter Wein kann schon mal teuer sein … passt sich auch dem nationalen Fahrstil an. Kurz gesagt: sehr abenteuerlich!“

Haha, danke Mama. Den kritischen Unterton überhören wir mal alle – du hast wohl vergessen, wie wir faul in der Strandliege gesessen sind 😉 . Aber es freut mich, dass Reisen mit mir ein Abenteuer für dich ist, denn genau das ist meine Vorstellung davon!

Radfahren in Kopenhagen
Mama und ich auf Radtour in Kopenhagen

Lukas, mein Bruder

Ja, auch mit meinem Bruderherz Lukas war ich schon unterwegs. So schön die gemeinsamen Reisen in der Kindheit waren, so toll war es auch bei unserer Reise mit dem Nachtzug nach Rom im Sommer 2019. Ich hatte die spontane Idee, runter zu fahren, und er war sofort dabei! Was er zu mir als Reisebegleitung sagt:

„Du bist über deine Reiseziele perfekt informiert und dein Urlaub ist sehr gut durchgeplant. Dennoch sind spontane Touren durch verwinkelte Gassen mit dir möglich und man kann immer etwas Neues entdecken.“

Bruder und Schwester in Rom
Ich hab dem „kleinen“ Bruder Rom gezeigt

Meine Freundin Pezi

Pezi ist neben Harry jene Person, mit der ich am häufigsten verreise, etwa an die Algarve, nach Neapel oder nach Hamburg, aber auch am Gardasee und in London waren wir schon. Wir sind nicht nur schon seit über 26 Jahren befreundet, sondern auch ein echt gutes Reiseteam. Bereits im Jungscharlager in den späten 90ern hatten wir grandiose (und machmal auch bescheuerte) Ideen, daran hat sich bis heute nichts verändert. Das sagt Pezi zum Reisen mit mir (danke für deinen langen Text, meine Süße!) :

„ Also erstens versorgst du einen verlässlich im Zuge der Reise mit den nötigen Hintergrundinfos zum Reiseziel … super spannend mit dir! Zweitens blickst und denkst du stets über den Tellerrand, was zu witzigen, manchmal aber auch tief philosophischen (und noch witzigeren) Gesprächen und Gedanken rund ums Reiseziel oder die ganze Welt führt. Drittens bist du eine wunderbar unkomplizierte, ehrliche und überhaupt die liebste Reisegefährtin, was den Reisen mit dir eine ganz spezielle Leichtigkeit gibt. Und während ich das schreib fällt mir auf: wir sollten wieder gemeinsam verreisen!!!“

Freundinnen unterwegs
Mit niemandem ist so schön Eis in der Sonne essen wie mit Pezi!

Meine Freundin Betty

Mein Trip mit Betty nach Amsterdam anlässlich ihres Geburtstags war einfach nur episch! Wir sind ja schon zuhause zwei ziemliche Ulknudeln, dass ist unterwegs nicht anders. Das heißt aber nicht, dass deshalb Kulturprogramm zu kurz kommt. Der Trip war rundum vielseitig. Das sehe nicht nur ich so 😉 :

„Spontan zu reisen und zu erleben kriegt ganz neue Dimensionen: Wer denkt, Blogger planen ALLES, der irrt, denn unsere Reise war in allen Unternehmungen spontan und damit auch richtig gut!“

Freundinnen in Amsterdam
Wir haben gemeinsam spontan die schönsten Plätze entdeckt!

Danke an euch für eure Sätze und dafür, dass es mit euch unglaublich schön ist, auf Reisen zu gehen!


Du siehst also, ich bin im Großen und Ganzen eine ziemlich angenehme Zeitgenossin – zumindest auf Reisen 😉 . Und ich bin wirklich für fast alles zu haben. Einzig, wenn du 14 Tage mit mir ein Clubhotel oder auf eine einsame Insel fahren willst, werde ich passen – da mach dann selbst ich nicht mehr mit! Ein bisschen Abenteuer und Bewegung muss schon immer dabei sein! Auch, wenn du so gar keinen Wert auf gutes Essen und guten Wein (oder Bier) legst, werden wir eher schwer miteinander auskommen, denn genussvolles Schlemmen ist für mich essentiell!

Ich kann ja mittlerweile auch ganz gut mit mir selbst allein reisen. Trotzdem gefällt es mir besser, zu zweit oder auch zu viert unterwegs zu sein. Und vielleicht verreisen die Leute deshalb gern mit mir, weil ich gern mit ihnen verreise. Wie auch immer: ich freu mich auf ganz viele weitere Reisen mit bestehenden und neuen Reisebegleitern!

Und jetzt verrat mir: Bist du eher der Typ, der anderen ein guter Reisepartner ist oder bist du lieber alleine oder nur mit der gleichen Person unterwegs? Würdest du dich eher als schwierigen oder unkomplizierten Begleiter einschätzen? Ich bin gespannt 🙂 .

Bier trinken am Meer
Das geht mit mir besonders gut – am Meer sitzen, Trinken und quatschen
Frau in Lost Place in Portugal
Man kann mit mir die abwegigsten Orte entdecken!
Frau in Wasserfall auf den Azoren
Und ich schwimm mit dir auch unterm eiskalten Wasserfall!
80er Jahre Kleidung probieren
Du willst in den Vintage Shop rein? Auch dort weiß ich mich zu amüsieren!
Zusammen reisen
Mit mir macht Reisen Spaß – versprochen!

Verbreitung erlaubt :-)


6 Kommentare zu “10 Gründe, warum man mit mir super verreisen kann”

  • Liebe Barbara!

    Alles Gute zum 100. Blogpostl! Ich freue mich, dass dich mein Text inspirieren konnte. 😉
    Du scheinst ja echt die perfekte Reisepartnerin zu sein., so schön unkompliziert.

    Auf die nächsten 100 Texte. 🙂

    Liebe Grüße
    Christine

    PS: Das Bild unter Punkt 5 passt ja perfekt, beim Bild unter Punkt 9 hätte ich dagegen fast nen Herzinfarkt bekommen, in kleiner Schisser. 😀

    • Danke dir für die Inspiration und die netten Worte!
      Ich hoffe auch auf die nächsten 100, und dass ich die ein bisschen schneller schaffe. Aber das kommt halt auch immer auf die äußeren Umstände an.

      Oje, das hatte ich nicht vor. Sorry. Ich stell diese Form der Expositionstherapie auch nicht in Rechnung ;-).
      Lg Barbara

  • Liebe Barbara,

    ach herrlich! Eine bessere Reisebegleitung kann man gar nicht finden! Sollte ich mal eine brauchen, weil mein Mann nicht reisen will oder kann, werde ich dich engagieren. Das würde mir auch so viel Arbeit abnehmen. Weil ich bin sonst immer diejenige, die sich um alles kümmert. Witzige Aktion!

    Herzliche Grüße
    Renate

  • Hallo Barbara,
    herzlichen Glückwunsch zu deinem 100er -Jubiläum. SDein Blogpost macht gute Laune! Und wenn wir wieder reisen dürfen, würde ich sofort mit dir losziehen.
    Herzliche Grüße Heike von Linie 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.