Die schönsten Themenwanderwege in Österreich

Die schönsten Themenwanderwege in Österreich

Wandern an sich ist schon eine tolle Sache. Wandern und dabei noch etwas Neues lernen ist richtig sinnvoll! Was früher der klassische Waldlehrpfad war, ist heute ein Sammelsurium an spannenden Themenwanderwegen. Ich habe in meinem eigenen Fundus gesucht und Bloggerkolleginnen gefragt und hier eine Liste zusammengetragen. Was du darauf findest? Die schönsten Themenwanderwege in Österreich!

Weg der guten Wünsche in Flachau

Brauchst du ein paar nette Worte? Ein wenig Aufmerksamkeit dir selbst gegenüber? Oder einfach einen meditativen Wanderweg, bei dem du was mitnehmen kannst? Dann empfehle ich den Weg der guten Wünsche in Flachau im Salzburger Pongau. 45 Tafeln auf ca. acht Kilometer Länge lenken den Fokus auf die eigenen Stärken und die Schönheiten, die uns umgeben.

Es ist ein Themenwanderweg, auf dem man sich durch die vielen Wünsche und kleinen Aufgaben zwangsläufig mit sich selbst beschäftigt. Etwa, wenn man geduldig drei Minuten in die Landschaft blicken soll, oder mit Selbstvertrauen mit geschlossenen Augen ein Stück des Weges bestreitet. Und schließlich wird man durch die vielen guten Wünsche auch mit den eigenen großen Wünschen konfrontiert – an die man auch bewusst denken soll, während man einen Tannenzapfen in einem alten, ausgehöhlten Baumstamm versenkt.

Was einen neben den vielen Wunschtafeln noch erwartet? Immer wieder tolle Ausblicke auf Flachau, viel Natur, eine Alm und eine kleine Kapelle. Der Wanderweg führt über deinen Bergrücken, ist also durchaus mit einigen Höhenmetern verbunden. Wer den Themenweg wirklich für sich nutzen will, sollte an die drei Stunden Zeit mitbringen.

Kurzinfo zum Themenweg 'Weg der guten Wünsche'
Kategorie: Themenwanderweg Salzburg, Persönlichkeitsbildung

Länge: ca. 8 Kilometer

Einkehrmöglichkeit: Gasthof Sattelbauer

KinderKräuterWeg in Burgauberg

Als ich las, dass es in Burgauberg im Südburgenland einen Kräuterwanderweg gibt, wollte ich den unbedingt gehen. Erst vor Ort habe ich realisiert, dass dieser sich KinderKräuterWeg nennt. Meine Befürchtung war, dass die Erklärungen sehr simpel sein könnten und ich nichts Neues erfahren würde, immerhin bringe ich ja schon etwas Kräuterwissen mit. Doch weit gefehlt! Meine Befürchtungen konnte ich schon nach den ersten beiden Lehrtafeln über Bord werfen, denn diese waren ausgesprochen informativ!

Neben den Tafeln zu Themen wie „Richtig Kräuter sammeln“ oder „Kräuter im Laufe der Jahreszeiten“ geht es auf diesem Themenwanderweg auch um die Bäume, die sich am Weg befinden und generell den Lebensraum, der mit dem Vorhandensein von Wald und Wiese einhergeht. Es werden also auch Tiere genannt, die dort anzutreffen sind.

Der Weg selbst ist gemütliche 2,9 Kilometer lang und führt über die sanften Hügel von Burgauberg. Auf dem Rundweg ist man sowohl auf Straßen als auch auf Waldwegen unterwegs und wandert an Häusern, Bauerngärten und Wäldern vorbei. Gourmets können sich Kräuterrezepte abfotografieren und Pflanzenkenner dürfen sich auf unzählige Kräuterarten am Wegrand gefasst machen. Also los liebe Erwachsene: auf zum KinderKräuterWeg ins Burgenland!

Kurzinfo zum Themenweg 'KinderKräuterWeg'
Kategorie: Themenwanderweg Burgenland, Natur, Wanderweg für Kinder

Länge: 2,9 Kilometer

Einkehrmöglichkeit: Unterwegs keine, aber zum Abschluss der Wanderung bietet sich der Kuruzzenheuriger an

Traminerweg in Klöch

Wir bleiben kulinarisch! Von den Kräutern nun zum Wein. Weinwanderwege gibt es in Österreich ja einige, besonders die Südsteiermark ist voll davon. Aber Themenwanderwege, sie sich nur einer Weinsorte widmen, findet man selten (Schilcher und Uhudler mal ausgenommen). In Klöch aber wächst der Traminer so hervorragend, dass man ihm mit dem Traminerweg ein Denkmal gesetzt hat.

Der Weg fügt sich ins vorhandene Wegnetz „Auf den Spuren der Vulkane“ ein, denn Klöch befindet sich ja mitten im südoststeirischen Vulkanland. Ausgangspunkt ist die Vinothek in der Ortsmitte. Von hier aus kann man entweder den oberen oder den unteren Traminerweg zuerst wählen. Zu sehen gibt es unterwegs jedenfalls genug: Kraftplätze, Weingärten, die Burgruine und Kellerstöckl. Auch eine überdimensionale Traminerflasche erwartet Wanderer – ein perfekter Fotostop. Den Themenwanderweg schließt man natürlich am besten mit einem guten Glas Traminer ab, entweder in der Vinothek oder bei einem der Weinbauern unterwegs.

Kurzinfo zum Themenweg 'Traminerweg'
Kategorie: Themenwanderweg Steiermark, Natur, Wein

Länge: 12,9 Kilometer insgesamt, auch auf zwei Etappen machbar

Einkehrmöglichkeit: Altes Kellerstöckl (Selbstbedienung), einige Weingüter und Buschenschenken (z.B. Frühwirth, Giessauf-Nell, Schuster, Palz), Vinothek Klöch

Der Wilde John in Johnsbach

Für Kinder sicher einer der schönsten Themenwanderwege Österreichs ist der Wilde John in Johnsbach im Gesäuse. Hier erlebt man das Rauschen des kristallklaren Johnsbaches, die Geschenke des Waldes und was hier so wächst und lebt. Der Riese John führt Klein und Groß durch diesen 2,5 Kilometer langen Weg, der kurz nach dem Weidendom startet.

Die faszinierende Natur des Gesäuses hat die Menschheit schon immer begeistert und deren Fantasie beflügelt. Unzählige Sagen prägen die Gegend. Also hat man für den Themenwanderweg einen Riesen als Protagonisten gewählt, der zunächst eingesperrt, dann aber von Zwergen befreit wurde. Der Riese steht dabei stellvertretend für den Johnsbach, der einst begradigt, dann aber wieder renaturiert – also sinngemäß befreit – wurde. Man kann die alten Betonpfeiler immer noch erkennen, sie verwittern aber schon vor sich hin. Und so fließt der Wilde John heute, wie es ihm gefällt und beliebt und ist wieder wichtiger Lebensraum für Fische und Vögel.

Ganz besonders lustig am Weg ist der Spielplatz mit den großen Schaukeln – eben für den Riesen gemacht. Bis zu einem gewissen Punkt ginge es sogar mit dem Kinderwagen, ganz schafft man den Weg dann allerdings nicht. Kurz vor dem Ziel muss man über einen kleinen, gut gesicherten Holzsteig entlang des Felsens. Wer sehr wanderlustig ist, kann vom Zielpunkt aus am Johnsbach entlang noch bis zum Bergsteigerfriedhof marschieren – es geht recht gemütlich eben dahin.

Kurzinfo zum Themenweg 'Der wilde John'
Kategorie: Themenwanderweg Steiermark, Natur, Wasser, Wanderweg für Kinder

Länge: 2,5 Kilometer in eine Richtung (kein Rundweg)

Einkehrmöglichkeit: unterwegs keine. Seit neuestem gibt es aber von der Hoamat beim alten Gasthof Bachbrücke einen Imbiss. Sehr zu empfehlen auch der Gasthof Donner in Johnsbach.

Weiter Artikel zum Gesäuse:

Grenzerfahrungsweg in Bildein

Achtung, das ist ein Themenwanderweg mit Gänsehautalarm! Was viele zwar wissen ist, dass das Burgenland eine enge Beziehung zu Ungarn hatte und immer noch hat. Was diese Grenze zwischen den beiden Ländern aber wirklich bedeutet und wie präsent sie während des Eisernen Vorhangs war, ist vielen aber nicht bewusst.

Der Grenzerfahrungsweg in Bildein thematisiert dieses Thema – vom Bau des Südostwalls im zweiten Weltkrieg über die scharf bewachte Grenze zu UdSSR-Zeiten bis hin zur kaum wahrnehmbaren Grenze heute. Auch das Thema „Grenzen“ selbst wird dabei aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet, sowohl künstlerisch als auch pädagogisch.

Wichtig war den Erstellern des Themenwanderweges, dass man die Grenzen tatsächlich erlebt. Es geht also nicht darum, dass man nur darüber liest oder hört oder Artefakte sieht, sondern man soll ein Gespür dafür entwickeln, wie sich Grenzen anfühlen und mit welchen Emotionen die österreichisch-ungarische Grenze aufgeladen war und ist. Viele der 10 Stationen sind daher interaktiv: ein Labyrinth, durch das man sich den Weg suchen muss, ein Bunker, das Stehen vor dem Stacheldraht, eine wackelige Brücke über den Teich, usw. Nach diesem Wanderweg ist man auf alle Fälle um wertvolle Erkenntnisse reicher.

Kurzinfo zum Themenweg 'Grenzerfahrungsweg'
Kategorie: Themenwanderweg Burgenland, Geschichte

Länge: 4 Kilometer

Einkehrmöglichkeit: Unterwegs nicht, aber im Dorfzentrum von Bildein gibt es ein Gasthaus, eine Vinothek und eine Konditorei.

Weitere Infos zu Bildein:

Rund ums Moor – Erlebnisweg in Rohr

Eigentlich ist es nur Erde. Und dennoch kann sich ein ganzes Naturschutzgebiet inklusive Themenwanderweg darum drehen. Beim „Rund ums Moor“ Weg in Rohr im Südburgenland entdeckt man, dass so ein Moor ganz schön aufregend sein kann. Auf etwas über zweieinhalb Kilometer führt der Weg durch die Zickentaler Moorlandschaft und hält einige Stationen bereit: einen Garten der Sinne, ein Auwäldchen, eine Suhle zum Moortreten und das Moorloch.

Dabei bewegt man sich auf wirklich alten Boden, denn das Moor in Rohr ist mindestens 10.000 Jahre alt! Dadurch ergibt sich auch seine gewaltige Dicke von 13 Metern. Es dürfte auch schon in der Jungsteinzeit besiedelt gewesen sein. Die 42 ha große Moorlandschaft ist die größte im pannonischen Raum und zum Glück streng geschützt. So kann der Zickentaler Moorochse vergnügt auf den Weiden im Moor grasen.

Empfehlenswert ist bei einer Tour, den online verfügbaren Audioguide (via Hearonymus) runterzuladen. So erfährt man an den Stationen einige Fakten über das Moor. Noch lehrreicher wird die Wanderung, wenn man eine Führung bucht (unter lust-auf-moor.at). Dann kriegt man auch die einzelnen wichtigen Elemente des Moors (wie etwa die Distel) professionell erklärt.

Kurzinfo zum Themenweg 'Rund ums Moor'
Kategorie: Themenwanderweg Burgenland, Natur, Wanderweg für Kinder

Länge: 2,6 Kilometer

Einkehrmöglichkeit: Unterwegs keine, am Dorfplatz in Rohr das Gasthaus Kaufhaus Thomas Supper (dort kann man auch das Fleisch des Zickentaler Moorochsens essen)

Der Wildkatzenwanderweg im Thayatal

Von Gudrun | Reisebloggerin.at

Die Wildkatze ist zurückgekehrt! Dieser Satz taucht seit einigen Jahren in den österreichischen Medien auf. Untermauert werden die Artikel und Fernsehberichte mit unscharfen schwarz-weiß Bildern von Wildkatzen, die ab und an in Kamerafallen tappen. Mehrere dieser Kamerafallen sind auf Bäumen im Nationalpark Thayatal angebracht.

Dass Besucher auf einer Wanderung durch den Nationalpark eines der Tiere erblickt, ist sehr unwahrscheinlich. Schließlich sind Wildkatzen nachtaktiv und extrem scheu. Eine Sichtung wäre einem Lottogewinn gleichzusetzen.

Doch damit naturbegeisterte Kinder und Erwachsene den Naturraum und das Leben der Wildkatzen kennenlernen, haben die Betreiber des Parks einen Wildkatzenwanderweg geschaffen.

Gestartet wird am Nationalparkhaus. Über einen Feldweg geht es Richtung Wald und dann führt der Wanderweg 2,3 Kilometer hinab bis zur Einsiedlerwiese. Der Höhenunterschied beträgt 120 Meter und ist somit auch für Kinder bestens geeignet.

Das Besondere am Wildkatzenwanderweg sind 11 Wildkatzensilhouetten, die versteckt im Gebüsch und auf den Bäumen angebracht sind. Da das Material für die Silhouetten aus verrosteten Eisen besteht, ist es manchmal gar nicht so einfach, die Wildkatzen zu entdecken. Mit diesem Suchspiel hält man auch Kinder bei Laune, die nicht so gerne wandern.

Zu jeder Silhouette gibt es eine Infotafel, die über das Leben und Überleben der scheuen Katzen informiert.

Wildkatzenweg
Zumindest auf Tafeln kann man die Vierbeiner sehen

Für den Rückweg bieten sich zwei Optionen an. Entweder geht man die gleiche Strecke zum Nationalparkhaus retour (also nochmal 2,3 Kilometer) oder man wählt die Variante über das Städtchen Hardegg.

Nach erfolgter Wanderung kann man bei Kaffee und Kuchen im Café des Nationalparkhauses rasten. Wer den Tag der Wanderung weise wählt, kann sich auch an der Schaufütterung im Wildkatzengehege teilnehmen.

Kurzinfo zum Themenweg 'Wildkatzenweg'
Kategorie: Themenwanderweg Niederösterreich, Natur, Wanderweg für Kinder

Länge: 2,3 Kilometer in eine Richtung

Einkehrmöglichkeit: Café im Nationalparkhaus

Über die Autorin

Seit 2011 schreibt Gudrun auf dem Reiseblog reisebloggerin.at über exotische Länder, chaotische Städte und über ihre Lieblingsstadt Wien. Als Buchhändlerin kann sie an keiner Buchhandlung vorbeigehen und interessiert sich neben Kunst, Kultur und Musik fürs Stricken.

Schau rein zu ihrem Beitrag über den Nationalpark Thayatal, in dem sich der Wildkatzenweg befindet

Der Bauernregelweg in Altenmarkt

Von Melanie | Urlaubsgeschichten.at

Altenmarkt ist eine kleine Gemeinde im Salzburger Land und gehört zur Salzburger Sportwelt. Hier befindet sich der Bauernregelweg. Du kennst doch bestimmt auch die ein oder andere schlaue Bauernregel, die Auskunft über das Wetter zu einem bestimmten Lostag gibt, wie etwa: „Scheint zu Lichtmess die Sonne heiß, gibt’s noch sehr viel Schnee und Eis.“ Auf dem Bauernregelweg wird der Herkunft und der Bedeutung auf den Grund gegangen. So kannst du während einer schönen Wanderung viel Wissenswertes und auch Lustiges über die Lostage im Salzburger Land erfahren.

Die Wanderung ist perfekt für heiße Sommertage, weil der Weg meistens im Wald verläuft. Aber auch im Winter kannst du während einer Schneeschuhwanderung den Bauernregelweg erkunden. Die Wanderung dauert in etwa 2,5 Stunden und geht über knapp 5 Kilometer durch den Wald. Der Themenwanderweg ist gut für Familien geeignet, aber nicht kinderwagentauglich.

Auf dem Weg kannst du auf 22 liebevoll gestalteten Schautafeln die Bauernregeln und Lostage des Salzburger Landes kennenlernen und immer wieder eine Pause einlegen. Denn an besonders schönen Plätzen sind Holzbänke und Liegen aufgestellt. Am Ende der Wanderung wartet eine gemütliche Hütte auf dich. In der Reitlehenalm kannst du dich vom Bauernregelweg erholen und dir eine zünftige Jause gönnen, und den Blick auf die Pongauer Bergwelt genießen.

Kurzinfo zum Themenweg 'Bauernregelweg'
Kategorie: Themenwanderweg Salzburg, Natur, Kulturgut

Länge: 5 Kilometer

Einkehrmöglichkeit: Reitlehenalm

Über die Autorin
Melanie reist gern in ferne Länder, ist bekennender Italien und Marokko-Fan und liebt ganz besonders ihre Heimat Österreich. Da sie selbst berufstätig ist, zeigt sie euch auf ihrem Reiseblog urlaubsgeschichten.at dass man auch auf kurzen Reisen einzigartige Erfahrungen sammeln kann. Urlaub, der zu dir passt!

Melanie hat auf ihrem Blog noch ausführlicher über den Bauernregelweg geschrieben. Klick dich rein!

Slow Trail am Weissensee

Von Janine | Gepacktundlos.at

Der Slow Trail Weissensee ist einer von vierzehn achtsamen Spazierpfaden in Kärnten. Im Vordergrund der Wanderung steht die Entschleunigung. Geboten wird so Einiges: Türkises-kristallklares Wasser eingebettet in einer beeindruckenden Bergkulisse. Am Ziel gibt es eine weitere Belohnung: ein Blick auf die Dolomiten. Dann geht es mit dem Schiff wieder zum Startpunkt. Weitere Wanderungen hinauf in die Berge wären vom Ziel aber auch möglich.

Der Wanderweg verläuft über eine Distanz von 9,3 km und 110 Höhenmeter. Gemütliche Wanderer benötigen etwa 2,5 Stunden. Unterwegs gibt es einige Rastbänke, Aussichtspunkte und Einkehrmöglichkeiten. Festes Schuhwerk ist unbedingt notwendig, da der Pfad über Stock und Stein führt, die Wege sehr schmal und matschig werden können. So mancher Abschnitt wird durch eine Seilabsicherung gestützt, die beim Überqueren zusätzlichen Halt bieten. Für Kinderwagen ungeeignet, trittsichere Kinder werden hier ihren Spaß haben.

Slow Trail Themenwanderweg in Österreich
Einmal runterfahren, bitte: das geht am Slow Trail

Bereits kurz nach Beginn der Wanderung liegt das Seecafé Ronacherfels, das auch gleich Anlegestelle ist. Am Ziel gibt es sogar zwei Einkehrmöglichkeiten. Vom Gasthaus Dolomitenblick fährt das Schiff wieder zurück zum Ausgangspunkt in Neusach.
Wer nach der Wanderung noch nicht genug Entschleunigung erfahren hat, der kann ein Bad im wunderschönen Weissensee nehmen

Kurzinfo zum Themenweg 'Slow Trail'
Kategorie: Themenwanderweg Kärnten, Natur, Achtsamkeit

Länge: 9,3 Kilometer

Einkehrmöglichkeit: Seecafé Ronacherfels, Gasthaus Dolomitenblick

Über die Autorin
Janine ist vor allem in der wanderbaren Steiermark unterwegs und berichtet (u.a.) hierüber auf ihrem Blog. Im Urlaub erkundet sie die Nachbarbundesländer und durfte den wunderschönen Weissensee erleben.

Noch mehr über den Weissensee von Janine gibt´s auf ihrem Blog.

Weitere spannende Themenwanderwege in Österreich

  • Literaturwanderweg am Csaterberg (Bgld)
  • Themenwanderung Piller Moor (T)
  • Theaterweg in St. Josef (Stmk)
  • Tauerngold Erlebnisweg (Sb)
  • Brot- und Morendenweg (Ktn)
  • Umgang-Bregenzerwald-Themenweg (Vgb)
  • Bienenlehrpfad am Attersee (OÖ)
  • Naturerlebnispfad beim Nikolaitor – Lainzer Tiergarten (W)
  • Wildwasserpfad Mariensee (NÖ)

Themenwanderwege in Österreich Pin


Teile diesen Beitrag


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.