Kurz und knackig – ein paar Tage für einen Kurztrip weg

Kurz und knackig – ein paar Tage für einen Kurztrip weg
Tipps für den nächsten Kurztrip. #kurztrip #info #tipps #reiseinfo #reiseblog #kurzmalweg
Kurz und Knackig – über Kurztrips

Ein Kurztrip geht immer

Wer mich kennt, weiß, dass ich gerne mal eine Kurztrip unternehme. Ein paar Tage weg – ob Städtetrip, Wellnessreise, See oder Meer, ein paar Tage zahlen sich immer aus. Vor allem, wenn man arbeitsbedingt nur 5 Wochen Urlaub zur Verfügung hat, muss ich zwischendurch einfach mal schnell weg, um das schmerzhafte Fernweh zu stillen.

Da ich mich deshalb mittlerweile schon als „Kurztrip-Expertin“ bezeichne, habe ich meine Erfahrungen und Tipps einmal für dich aufgeschrieben. Denn es ist wirklich ein Unterschied, ob man für zwei Wochen oder nur 4 Tage unterwegs ist. Dementsprechend plane ich Kurztrips einfach etwas anders als längere Reisen, packe anders und beachte einfach andere Dinge.

Anreise

Ja, alle Fans des Geldsparens werden mich jetzt schimpfen, aber ich muss es einfach loswerden. Plant man einen Kurztrip mit dem Flugzeug, dann zahlt es sich aus, einen (manchmal etwas teureren) Flug zu buchen, der einen am Vormittag hin- und am Abend zurückbringt. So hat man am An- und Abreisetag auch noch etwas von der Destination.

Über das Wochenende schnell mal nach Prag

Das gleiche gilt natürlich für eine Autoreise – wobei hier die Kosten ja so oder so gleich sind. In der Nacht noch losfahren und in der Früh schon am Ziel zu sein, bringt einen ganzen Tag. Und erst am Abend heimzustarten, spart Stress und Stau und bietet ebenfalls weitere Zeit, um zu genießen. Auch mit Bus und Bahn kann man wunderbar abends und nachts reisen.

Das Argument, dass man ja erst frühestens um 14 Uhr das Zimmer beziehen kann, lass ich nicht gelten. Wir haben es bisher nicht ein einziges Mal erlebt, dass man uns wieder weggeschickt hat. Zumindest eine Gepäckabgabe war immer möglich, und dann kann man sich schon wunderbar frei bewegen. Oftmals konnten wir auch schon am Vormittag unser Zimmer beziehen, weil sie ohnehin frei waren. Und zur Not könnte man das Gepäck ja auch im Auto lassen, wenn man damit reist. Und auch am Abreisetag darf man die Koffer oft noch im Hotel deponieren. Manchmal gibt es am Bahnhof oder in einer Bibliothek aber auch Schließfächer, die man benutzen kann (Öffnungszeiten bzw. Kosten beachten!).

Florenz: Ideal für einen Kurztrip

Wenn es wirklich nicht anders geht und die Abreise erst zu Mittag möglich ist, dann gilt es für uns, den Abend umso ausgiebiger zu nutzen, um auch am ersten Tag noch was zu erleben. Und meistens bietet die Nacht so viel an Erkundungsmöglichkeit: interessante Bars, lecker Essen in einem Restaurant, von einem erhöhten Punkt auf die vielen Lichter blicken, lang geöffnete Attraktionen und Museen besuchen, und mit Einheimischen plaudern.

Ein kurzer Abstecher nach Barcelona

Gepäck

Was das Gepäck betrifft, gilt besonders für einen Kurztrip folgendes: sei minimalistisch! 3 Tage die selbe Jeans an? Na und, ich werde es überleben. Ich brauche auch keine 3 Bücher im Gepäck und zwei Paar Schuhe sind definitiv genug (ich weiß, für viele Frauen ein heikles Thema 😉 ). Ich reise mittlerweile fast nur mehr mit einem Paar Schuhe! Duschgel gibt’s meistens auch in den Unterkünften – und wenn nicht, kann man sich das überall noch kaufen. Wer kennt denn nicht das Phänomen, dass man heimkommt, und feststellt, dass man mindestens ein Drittel der Kleidung gar nicht gebraucht hat? Eben – also gleich weniger mitnehmen. Es stellt sich dabei der interessante Effekt ein, dass man selbst bei wenigen Kleidungsstücken immer noch etwas sauber mit nach Hause bringt 😀 .

Das ist sowieso unsere Devise: Haben wir alles? Reisepass, Reiseunterlagen, Kamera – passt. Alles andere können wir nachkaufen, wenn es fehlt! Und das darfst du mir glauben – ich habe auf meinen vielen Reisen bisher noch nie erlebt, dass ich etwas ganz furchtbar vermisst hätte, weil es zuhause geblieben ist. Entweder braucht man es nicht oder man kriegt es vor Ort sowieso. Es ist ja wirklich nicht notwendig, für 4 Tage schweren Ballast mitzuschleppen, oder? Das Reisen mit leichtem Gepäck ist einfacher, unbeschwerter und günstiger!

Meerweh? In wenigen Stunden sind wir in Kroatien

Erleben

Generell ist bei einem Kurztrip gute Organisation angesagt. Will man also Vieles in kurzer Zeit sehen, sollte man seine Routen gut planen und sich vorher genau überlegen, was man macht und was nicht. Wobei – unsere Planung ist immer eher vage und ergibt sich dann im Laufe der Tage. Denn bei all der Dichte an Programm soll die Spontanität und das Genießen nicht zu kurz kommen. Aber zumindest wissen wir bei Ankunft, was wir auf alle Fälle sehen wollen, und das dient dann als Vorlage für unsere Touren. Richtig gemacht, fühlen sich dann 20 gegangene Kilometer wie fünf an. Also: im Vorfeld überlegen, was man sehen will, und dann gut kombinieren. Und zwischendurch Kaffee trinken nicht vergessen – oder ein Gläschen Wein 😉

Pause auf Italienisch

Um möglichst viel Zeit zu sparen, ist es auch von Vorteil, für sehr beliebte Sehenswürdigkeiten oder Museen Tickets online zu reservieren oder vor Ort noch rechtzeitig zu schauen, wie man an Fast-Lane-Tickets kommt. Für manche Städte gibt es auch eigene Cards, mit denen man die Öffis und viele Museen nutzen kann, was oft nicht nur Geld, sondern auch Zeit spart (aber ein Vergleich vorher lohnt sich, denn nicht jede Karte ist wirklich rentabel).

Besonders empfehlenswert ist es, nach einem alternativen Seiteneingang zu suchen bzw. zu fragen – man glaubt es kaum, aber manche Sehenswürdigkeiten haben so etwas. Da ist man dann auch wunderbar schnell drin. Und sollte es nicht absehbar sein, dass man in der nächsten Stunde in sein geplantes Museum oder sonst wo rein kommt, mach es wie wir: einfach bleiben lassen und statt dessen die versteckten Schätze entdecken! Immerhin ist uns die kurze Zeit irgendwo zu schade, um zwei Stunden in einer Reihe zu stehen. Wir haben schon viele große Museen links liegen lassen, und waren von den kleineren und unbekannteren begeistert!

Auch Paris lässt sich in wenigen Tagen erkunden

Destinationen

Vor allem europäische Großstädte wie London, Budapest oder Barcelona lassen sich perfekt in einem Kurztrip erkunden, denn die Anreisezeiten halten sich in Grenzen und daher zahlt sich auch ein Abstecher übers Wochenende schnell mal aus. In viele Destinationen sind die Flugpreise moderat bis niedrig, und Bahn bzw. Bus verbinden mittlerweile auch schon sehr viele größere Städte miteinander.

Warum in die Ferne schweifen? Auch das jeweilige Nachbarland eignet sich perfekt für einen Kurztrip! Denn dort gibt es meist so viele schöne Ecken zu entdecken, von denen man vielleicht nichts wusste. Oder es finden spezielle Veranstaltungen statt, die Anlass für einen Besuch geben können, zum Beispiel der Karneval in Venedig oder eine Opernaufführung in Verona. Und selbst im eigenen Land hast du bestimmt noch nicht alles gesehen, oder? Aus diesem Grund gehen viele meiner Kurztrips einfach in die eigene Hauptstadt Wien oder in den Westen nach Tirol, nach Schwaz zum Beispiel.

Auch für SonnenanbeterInnen eignet sich ein Kurztrip, um schnell mal ins Warme bzw. ans Meer zu entfliehen. Viele Badeorte im Süden sind in wenigen Stunden von Österreich und Deutschland aus zu erreichen, wie etwa der Gardasee, die Strände in Barcelona (mit dem Flugzeug natürlich 😉 ) oder die wunderbare Küste Istriens in Kroatien. Auch Malta ist für ein paar Tage einen Abstecher wert.

Falls du noch mehr über die Organisation von Kurztrips lesen willst:

10 Tipps für günstige Kurztrips, die dich mehr erleben lassen

Packliste Kurztrip – mit Handgepäck durch Europa

 

Wohin geht dein nächster Kurztrip? Sag es mir in den Kommentaren 🙂


Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Verbreitung erlaubt :-)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*