RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Pinterest
Pinterest
Instagram

Für Reisesüchtige & Sich-Selbst-Finder

Jahreswechsel woanders – Ideen und Tipps für Silvester

Jahreswechsel woanders – Ideen und Tipps für Silvester

Silvester kennzeichnet einen Wendepunkt – das alte Jahr endet, ein neues beginnt. Man macht sich dann oft Gedanken über Vergangenes und plant Kommendes, reflektiert und antizipiert. Und nicht umsonst ist dieser Tag für viele nicht nur zeitlich gesehen ein wichtiger Tag, manche wollen und brauchen auch den räumlichen Wechsel. Der schafft auch innerlichen Abstand zu allem was war und lässt uns etwas distanzierter auf alles blicken. Und man startet gleich voller neuer Eindrücke ins neue Jahr, was durchaus positiv auf uns wirken kann. Außerdem ist es ja auch interessant zu sehen, wie in anderen Regionen und Ländern Silvester gefeiert wird – die Sitten und Bräuche unterscheiden sich ja durchaus oft, und für Partytiger ist der Jahreswechsel auch willkommene Gelegenheit, einmal woanders richtig wild abzufeiern.

Wie man vielleicht schon rauslesen kann, auch Harry und ich sind große Fans von „Silvester woanders“. Ich werde euch unsere zwei schönsten Silvesterreisen vorstellen, und habe auch andere Reiseblogger gefragt, wie sie schon mal den Jahreswechsel gefeiert haben. Zum einen, um euch eine Idee davon zu geben, wo ihr einmal feiern könntet, zum anderen aber auch, um mich selbst für das diesjährige Silvester zu inspirieren. Wir wissen nämlich bisher nur, dass wir gern weg fahren/fliegen würden, aber noch nicht genau wohin.

Silvester in Paris

Ja klar, DER Klassiker, oder? In Europa gehört Paris zu den Destinationen, die zu Silvester extrem hoch im Kurs stehen. Wir haben den Jahreswechsel 2015/2016 dort verbracht und müssen sagen: es ist zurecht eine richtig coole Silvesterlocation 🙂 Neben den pompösen Feierlichkeiten haben die Weihnachstmärkte noch offen (bis 6. Jänner) und ich finde, der Winter steht dieser romantischen Stadt einfach irre gut!

Da die Hotels in Paris zu Silvester (wie fast überall) wirklich sauteuer sind, haben wir uns damals für ein AirBnB Zimmer bei einer netten Französin entschieden und es absolut nicht bereut. Ebenfalls teuer, und am letzten Tag fast nicht mehr zu bekommen, sind Plätze in Restaurants für ein Silvestermenü – also haben wir eingekauft und unser „Galadinner“ mit belegten Baguettes in der Wohnung selbst gemacht. Danach machten wir uns rechtzeitig auf den Weg in die Innenstadt zur Champs Élysées. Da wir wirklich schon ziemlich früh dort waren (so gegen 20:00), wurden wir noch nicht kontrolliert und konnten noch einige alkoholische Getränke im Rucksack mit in die Sperrzone nehmen 😉 Wir hatten auch einen Platz ganz nah am Triumphbogen und genug Zeit für nette Gespräche mit Südkoreanern und einer Australierin.

Etwa eine halbe Stunde vor Mitternacht startete dann die beeindruckende Lasershow am Triumphbogen, und wir zählten mit tausenden von Menschen den Countdown hinunter. Mir bleibt der Jahreswechsel als sehr emotional in Erinnerung, da so viel Liebe und Freude unter den Menschen zu spüren war, und irgendwie war jeder gut drauf. Da wir keine Glasflaschen mitnehmen wollten, stoßen wir mit Bierdosen auf das neue Jahr an, flanierten dann gemütlich die Champs Élysées runter, schossen noch ein Foto mit lustigen Polizisten (die waren auch richtig gut drauf – trotz des Anschlags zwei Monate davor), und fielen später dann müde aber glücklich ins Bett.

Auf der Champs Élysées

Silvester auf Sizilien

Im Gegensatz zu Paris ist Sizilien jetzt nicht gerade als Silvesterdestination bekannt. Aber genau das hat für uns den Reiz ausgemacht, einmal zum Jahreswechsel dahin zu fliegen. Wir traten die Reise zu viert an, und machten für 4 Tage Station in Giardini Naxos. Wie erwartet, war in dem klassischen Urlaubsort recht wenig los, aber mit Zug und Bus erreicht man sowohl Taormina, Messina und Catania recht schnell. Den Silvesterabend selbst verbrachten wir aber in einem kleinen Ristorante in der Nähe unseres Hotels, und gönnten uns dort in klassisch italienischer Manier ein ausgiebiges mehrgängiges Silvestermenü. Am riesengroßen Fernsehgerät über uns lief eine Live-Übertragung der großen Silvesterfeier aus Rom. Gegen halb zwölf wurde der Sekt ausgegeben, und alle weiteren Vorbereitungen für den Countdown getroffen. Gemeinsam mit den Leuten im TV zählten wir dann den Countdown runter und rutschten so ins neue Jahr hinüber. Feuerwerk darf man sich dort keines erwarten, wir haben nur einige wenige Raketen gesehen, die das benachbarte Hilton-Hotel in die Luft schoss.

Wir gingen dann noch ein paar Meter weiter in eine Cocktailbar, in der sich der gesamte Ort zu versammeln schien. Hier war richtig was los, alle Leute gut drauf, die „Rauchverbot im Lokal“-Regel schien für einige Stunden ganz offiziell aufgehoben und es wurde gelacht, gesungen und getanzt.

Hier in Sizilien erlebte ich jedenfalls den spektakulärsten Jahresbeginn meines Lebens – wir fuhren nämlich mit einer Ausflugsgruppe auf den Vulkan Ätna hinauf – zumindest bis zur Zwischenstation, weiter kommt man im Winter mit einem Fahrzeug nicht. Dort spazierten wir um die alten „Crateri Silvestri“ (ja die heißen wirklich so 🙂 ) und ließen uns von der winterlichen Vulkanlandschaft beeindrucken. Die schwarze Erde, der Schnee, der Blick auf´s Meer – alles was man für einen gelungenen Start ins neue Jahr braucht, oder? Danach noch die beste Schokolade der Welt – Cioccolato di Modica – und fertig ist das Glück 🙂

Ätna / Sizilien – mit viel Glück gibt´s hier ein Feuerwerk der anderen Art

Auch Tanja von Spaness, Sabine & Uli von Travel the world with us und Manuel von Into the World haben den Jahreswechsel schon woanders gefeiert und berichten darüber (an dieser Stelle danke an euch für´s Mitmachen 🙂 )

Silvester in Sydney

Sabine & Uli von Travel the world with us

Das Silvesterfeuerwerk in Sydney ist weltberühmt – kein Wunder, begrüßt die Metropole an der Ostküste Australiens das neue Jahr doch als eine der Ersten weltweit! Mehr als 100 000 Feuerwerkskörper werden während des fulminanten Silvesterfeuerwerks in den Himmel geschossen, dazu erklingt eine musikalisch genau abgestimmte Choreographie und im Anschluss gleiten mit unzähligen Lichtern erleuchtete Barkassen durch das Hafenbecken vor der ikonischen Sydney Opera.

Dieses spektakuläre Show einmal live zu erleben, ist ein unvergessliches Ereignis! Wir waren zu Silvester 2015 auf unserer Weltreise vor Ort und haben miterlebt, wie eine ganze Stadt in fröhlicher Festival-Stimmung die Ankunft des neuen Jahres feiert!

Die beste Sicht auf das Feuerwerk hat man von den Balkonen der Hochhäuser rund um das Hafenbecken Sydney’s. Viele der Anwohner hier schmeißen am Silvesterabend große Grill-Parties. Wer nicht gerade jemanden kennt, der jemanden kennt, der dort zu einer Privat-Party eingeladen ist, kann ein Ticket für eine Silvesterparty in einem der nobleren Hotels buchen. Diese bieten ebenfalls beste Sicht auf das Riesenfeuerwerk. Das ist nicht gerade eine günstige Option. Die budgetfreundlichere – und irgendwie für Australien auch authentischere – Variante ist, sich das Feuerwerk in einem der abgesperrten Viewing-Bereiche der öffentlichen Parks rund um den Hafen anzuschauen.

Unser Tipp: Um Dir an einem der öffentlichen Plätze einen Platz mit uneingeschränkter Sicht auf das Silvesterfeuerwerk zu sichern, solltest Du unbedingt schon gegen Mittag dort sein! Die Rasenflächen füllen sich schnell und gegen Abend ist jeder Quadratzentimeter mit Blick auf die Harbour Bridge und/oder die Sydney Opera belegt. Bring Dir am besten eine Picknickdecke mit, bereite Fingerfood vor und überbrücke die Zeit bis zum frühen Abend mit einem Picknick – dabei kannst Du auch schon die Kamikaze-Flieger bewundern, die in den späten Nachmittagsstunden eine gewagte Flugshow darbieten. Und bereits um 21 Uhr wird das erste fulminante Feuerwerk gezündet. Es ist für Familien mit Kindern gedacht, für die das eigentliche Feuerwerk um Mitternacht zu spät ist.

Einziges Manko: In die offiziellen Viewing-Areale darf kein Alkohol hinein genommen werden – die Flasche Sekt zum Anstoßen auf das neue Jahr um Schlag Mitternacht entllt also. Dafür ist das spektakuläre Silvesterfeuerwerk auch ohne Blubberwasser einfach berauschend!

Sydney / Copyright by Travel-the-world-with-us

Zu uns und unserem Blog:

Wir sind Sabine & Uli und reisen nur mit Rucksack und mit dem Plan, nicht im voraus zu planen, seit mehr als 3 Jahren um die Welt. Auf www.travel-the-world-with-us.de erzählen wir von den Abenteuern und ganz besonderen Momenten unserer großen Reise um die Erde und geben persönliche Reisetipps, die in keinem Reiseführer stehen.

Jahreswechsel in Marrakesch, das etwas andere Silvester!

Manuel von Into the world

Irgendwie hatten wir letztes Jahr so absolut gar keine Lust auf die klassische Silvesterfeier, wollten aber trotzdem irgendwohin verreisen. Da die bekannten Ziele, wo man in das neue Jahr feiert, besonders teuer sind haben wir uns einfach dazu entschieden, einmal kein Silvester zu feiern bzw. in ein Land zu fahren, wo kein Silvester gefeiert wird.

So sind wir auf Marokko gestoßen:

Wir sind letztes Jahr am 31.12.16 sehr günstig von Wien mit Austrian Airlines nach Marrakesch geflogen und haben uns dort ein sehr schönes Riad in der Altstadt gemietet. Sobald wir angekommen sind, haben wir uns gleich informiert, ob hier überhaupt Silvester gefeiert wird, uns wurde versichert, dass, wenn wir feiern wollen, in den „Europäischen Stadtteil“ von Marrakesch fahren müssen.

Aus Österreich haben wir uns extra eine Flasche Wein mitgebracht, da uns schon klar war, dass in einem muslimischen Land kein Alkohol getrunken wird.. So saßen wir um Punkt 12 auf unserer wunderschönen Dachterasse, öffneten unseren Wein und haben zu zweit auf das neue Jahr angestoßen. Um ca 1 Uhr morgens gingen wir glückseelig (und fast nüchtern) ins Bett. So ein entspanntes Silvester haben wir beide noch nie erlebt.

Der nächste Tag war ganz anders als die Jahre zuvor, bereits um 8 Uhr morgens starteten wir mit voller Energie in den Tag und haben unser Frühstück über den Dächern von Marrakesch genossen. Es war anders, aber  eine unbeschreiblich tolle Erfahrung ohne Schlafmangel und Kater in das neue Jahr zu starten.

Marrakesch war unser Ausgangspunkt für unseren Roadtrip quer durch den Norden von Marroko, mehr Infos über unseren Roadtrip und den schönen Norden findest du –>hier<–

Marrakesch / Copyright by Into the World

Über mich:

Manuel von Into the World

Into the World ist ein Reise- und Abenteuerblog von Familie Losso aus Südtirol und deren Freunden. Sie reisen seit rund ca. 30 Jahren um die Welt und möchten seine Reiseerfahrungen und witzigen Reisegeschichten mit dir teilen, aber dir auch wertvolle Tipps und Tricks für eure Backpacker Reise mitgeben. Was ist so besonders an Into The World? Auf ihrem Blog schreiben zwei Generationen reiseverrückter Menschen, die schon einiges erlebt haben.

Silvester auf Langeoog

Tanja von Spaness

Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah? Ich liebe es über Silvester zu verreisen – so hat es mich in den letzten Jahren schon nach Rom, Dänemark, Köln und viele andere ferne Ziele gezogen.

Doch im letzten Jahr bin ich glatt meinem Heimatbundesland Niedersachsen treu geblieben und trotzdem fühlte sich diese Reise an, als wenn ich ganz weit weggereist bin. Doch wohin ging meine Reise? Es zog mich auf die Nordseeinsel Langeoog – unsere Reise starteten wir am 26.12. und die Rückfahrt traten wir am 03.01. an.

Wir haben eine Woche Ruhe genossen, lange Spaziergänge am Strand unternommen, einfach auf das Meer geschaut, uns im Meerwasserschwimmbad und der dazugehörigen Saunalandschaft vergnügt, dem Wellness- und Thalassozentrum einen Besuch abgestattet, sind durch die Dünen geradelt und abends gemütlich in einer Weinstube abgetaucht. In der Silvesternacht war uns nicht nach großer Party, daher haben wir in unserer Ferienwohnung ganz gemütlich Pizza gebacken (alternativ kann man sich auch in einem der Restaurants einbuchen bzw. ein Plätzchen reservieren), geschnackt (wie es norddeutsch so schön heißt) und sind gegen Mitternacht in Richtung Dünen – am Wasserturm der Nordseeinsel – gezogen. Von da aus konnten wir dann nicht nur einen Teil des Feuerwerkes auf Langeoog sehen, sondern tatsächlich auch Feuerwerk über den Nachbarnordseeinseln – das war ein ganz toller Anblick. Am 1.1. zog es uns dann – wie viele Insulaner – raus an den Strand zu einem Spaziergang zum Flinthörn.

Insgesamt eine tolle Auszeit – nicht weit weg und doch irgendwie gefühlt 1000 Kilometer entfernt vom Alltag.

–>Hier<– der Link zu unserer Auszeit auf Langeoog.

Langeoog / Copyright by Spaness

Über den Blog:

Tanja von Spaness.de schreibt seit 2009 über alles, was das Leben wohlfühliger macht. Ihr Motto „business meets paradise“ vereint Wellnesstrends und Gesundheitstipps, Slowtravel und Genussreisen, Reisetipps und auch mal nachdenkliche Reisegedanken.

Weitere Tipps

Natürlich gibt es noch viele weitere Erzählungen darüber, wo jemand schon Silvester gefeiert hat. Hier habe ich zwei weitere Round-ups, bei denen man sich Inspiration für eine Reise zum Jahreswechsel holen kann 🙂

Auf Tiny Traveler findet man Berichte von 6 ReisebloggerInnen, die teilweise ganz schön weit weg gefeiert haben, und auf Reisekladde geht´s zu Silvesterfeiern von Afrika bis Kopenhagen.

Nun gut – wo wir dieses Jahr feiern werden wissen wir jetzt noch nicht. Aber wir sind uns ziemlich sicher, dass es nicht zuhause sein wird 😉 Wisst ihr schon wo ihr den Jahreswechsel verbringt? Habt ihr vielleicht schon gebucht? Verratet es mir in den Kommentaren!


Merken

Merken

Merken

Merken

Wenn dir der Artikel gefällt, darfst du ihn gerne teilen!


6 thoughts on “Jahreswechsel woanders – Ideen und Tipps für Silvester”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*