Ein perfektes Reisejahr – Jahresrückblick 2018

Ein perfektes Reisejahr – Jahresrückblick 2018

Ja, 2018 hatte es in sich. So viele tolle Trips, so intensive Erfahrungen, so schöne Momente. Daher möchte ich hier einen Überblick über das vergangene Jahr geben – ein perfektes Reisejahr!

Damit mache ich auch bei der Blogparade “Reisehighlights 2018” von Andreas von Reisewut mit. Da das gesamte Jahr 2018 einfach so besonders war, weil ich genug Zeit hatte, so viel zu reisen, konnte ich mich nicht für ein Highlight entscheiden. Somit gibt´s hier eine kurze Zusammenfassung aller meiner Reisen des vergangenen Jahres – die Highlights der Highlights sozusagen 😉 .

Was kam vor 2018?

Na was wohl – 2017 😉 . Im September dieses Jahres begann meine 13-monatige berufliche Auszeit, die ich reisetechnisch intensiv nutzen wollte. Und bereits 2017 war ich in Wien, Tirol (Innsbruck und Schwaz) sowie Zürich unterwegs, bevor es im Dezember 2017 dann auf Hochzeitsreise ging – auf eine Transatlantikkreuzfahrt mit abschließenden Tagen auf Guadeloupe.

Das heißt, dass ich Ende 2017 meine gewonnene Freiheit schon mal ausgetestet und ausgekostet habe. Ein gutes Omen für 2018? Definitiv…..!

Ein perfektes Reisejahr

Und dann kam 2018. Es fing typischerweise auswärts an. Wir lieben es, über Silvester zu verreisen und den Jahreswechsel irgendwo anders zu feiern. Das Jahr begann für uns also in ….

Bonn

Ende 2017 flogen wir also nach Köln/Bonn, um eine Freundin zu besuchen und dort Silvester zu feiern. Wir nutzten die Zeit, um uns einige Museen in Bonn anzusehen, den Kölner Dom zu besichtigen und dem winterlichen Koblenz einen Besuch abzustatten.

Leider wurde diese kurze Reise vom Tod meiner Urgroßmutter überschattet. Silvester mal mir also gar nicht nach feiern, und so sahen wir uns nur das Feuerwerk vom Hotelzimmer aus an. In Folge dieser Erfahrung habe ich einen  Ratgeberartikel über Todesnachrichten und Trauer auf Reisen geschrieben. Ich war froh, beruflich viel mit dem Thema in Berührung zu sein, so konnte ich auch auswärts diese herausfordernde Situation gut meistern.

Dennoch hat uns die alte Hauptstadt der BDR sehr gut gefallen und wir kommen sicher gern mal wieder!

Ein Winterspaziergang in Koblenz

Auf den Spuren der Geschichte – historische Museen in Bonn


Kaum zurück aus Bonn, erhielt ich die nächste Hiobsbotschaft. Meine geplanten Reisen nach Fuerteventura und Marrakesch würden nicht stattfinden, da ich dorthin mit FlyNiki geflogen wäre und diese Fluglinie im Dezember Konkurs angemeldet hatte. Nun saß ich da – mit gebrochenem Finger (ein Mitbringsel aus Guadeloupe) in Trauer um meine Uroma und voll mit Ärger über diese Pleite.

Tja, viel schlimmer konnte es dann wohl eh nicht mehr kommen. Ich verbrachte ein paar Tage in Wien bei einer Freundin, was mir sehr gut getan hat. Und als Trostpflaster für Fuerteventura packte mich Harry ein und düste mit mir ins nur zwei Stunden von Graz entfernte Ljubljana in Slowenien.

Ljubljana

Was für eine gute Idee das doch war! Während in Graz mal wieder tagelang der Nebel hing, zeigte sich Ljubljana von seiner frühlingshaften Seite 🙂 . Wir nutzten das Wochenende für ein wenig Sightseeing, genossen den Wellnessbereich unseres Hotels und machten auch eine kleine Wanderung. Und das alles bei Sonnenschein in der slowenischen Hauptstadt!

Wellness, Wandern und Sehenswürdigkeiten in Ljubljana


Natürlich waren meine Freundin und ich traurig darüber, dass wir nicht nach Marrakesch flogen. Aber unseren gemeinsamen Mädels-Urlaub wollten wir uns trotzdem nicht nehmen lassen und buchten kurzerhand einen Flug nach Faro. Was war das für ein Glück!

Algarve

An der Algarve bekamen wir im Februar nämlich schon mächtig Frühlingsgefühle! Angenehme 20°C, Sonnenschein und eine total entspannte Stimmung sorgten für richtig feine Erholung in nur wenigen Tagen. Obwohl wir es gemütlich angingen, haben wir ganz schön viel von der Südküste Portugals gesehen – beeindruckende Klippen und hübsche Städtchen wie Lagos zum Beispiel.

Algarve im Winter – ein Kurztrip mit Frühlingsgefühlen

Lagos – das Schmuckstück der Algarve


Nun rückte mein wohl größtes Reiseabenteuer 2018 immer näher! Ich war eigentlich nur mehr mit Reiseplanung und Angstbewältigung beschäftigt!

Italien auf den Spuren von Goethe

Von Mitte März bis Mitte Mai – also 8 Wochen – war ich auf Goethes Spuren durch Italien unterwegs. Es war ein großer Traum von mir, seine “Italienische Reise” einmal nachzureisen und selbst zu erleben. Es war tatsächlich ein riesengroßes Abenteuer, das mir persönlich irrsinnig gut getan hat.

Ich habe dabei viele Städte und Regionen besucht. Manche kannte ich schon, manche waren neu für mich. Auf der Route lagen zum Beispiel der Gardasee, Venedig, Florenz, Rom, Neapel, Sizilien, Bologna und Mailand. Doch ich wurde nicht nur an Eindrücken aus Italien reicher, sondern auch an Freundschaften, die sich auf dieser Reise ergaben.

Italienische Reise – ein Abenteuer auf Goethes Spuren

Goethes Italienische Reise nachgereist – Etappe 1: Von Sterzing bis Verona

Goethes italienische Reise nachgereist – Etappe 2: Von Verona bis Venedig

Goethes italienische Reise nachgereist – Etappe 3: Von Venedig nach Rom

Goethes italienische Reise nachgereist – Etappe 4: Von Rom nach Neapel

Goethes italienische Reise nachgereist – Etappe 5: Sizilien

Goethes italienische Reise nachgereist – Etappe 6: Von Neapel nach Siena

Goethes italienische Reise nachgereist – Etappe 7: von Siena nach Mailand


Es fiel mir nach dieser Reise gar nicht so leicht, wieder in Österreich anzukommen. Ich hatte einen kleinen Kulturschock und vermisste den italienischen Lebensstil wie auch das Essen und die Sprache. Doch was hilft besser, wieder zu Hause Fuß zu fassen, als ein Kurztrip in die Berge?

Ramsau am Dachstein

Zu unserem ersten Hochzeitstag überraschte mich mein Mann mit einem Wochenende in meiner allerliebsten Region in Österreich – dem Dachsteingebiet. Wir quartierten uns in einem romantischen Hotel in Ramsau am Dachstein ein und nutzten den Samstag dazu, klettern zu gehen und mit der Silberkarklamm eine weitere steirische Klamm zu entdecken.

Romantik, Wellness und Action – der perfekte Pärchenurlaub in Ramsau am Dachstein


Nach all den aufregenden Reisen von Januar bis Mai war im Juni mal Zeit für eine Verschnaufpause. Da war ich wirklich nur zuhause, habe viel Material aufgearbeitet und einfach mal meine Heimatstadt Graz genossen. Es war einfach notwendig, wieder mit beiden Beinen hier zu stehen.

Der Juli war dafür wieder umso aufregender. Nach einem neuerlichen Kurztrip nach Wien zu meiner Freundin standen zwei total interessante Hauptstädte im Westen Europas an – Amsterdam und Kopenhagen.

Amsterdam

Die Reise nach Amsterdam machte ich mit einer Freundin gemeinsam, um dort ihren Geburtstag zu verbringen. Wir waren viel auf dem Wasser unterwegs, aber auch in luftigen Höhen und in hübschen Gässchen. Eine alternative Stadtführung brachte uns das kuriose Amsterdam näher und die Märkte das holländische Essen.

Den Artikel über diese Reise habe ich leider bis heute nicht geschafft zu schreiben. Steht aber ganz oben auf der To-Do Liste 😀 !

Amsterdam Gracht Fahrrad
Ein typisches Bild: Blumen, Fahrrad und die Gracht

Kopenhagen

Etwa eine Woche später flog ich mit meiner Mutter nach Kopenhagen. Es war mein Geburtstagsgeschenk, dass ich damit mit knapp 7monatiger Verspätung einlöste. Ich wusste im Vorfeld relativ wenig über die dänische Hauptstadt, und so ließen Mama und ich uns einfach treiben. In Erinnerung geblieben ist uns eine Stadt, die es wirklich gut versteht zu vermitteln, was “hygge” bedeutet. Außerdem verabschiedete ich mich von dem Vorurteil, dass es im Norden kühl ist. Es war nämlich so heiß, dass wir gerne zur Ostsee geradelt sind!

Städtereise nach Kopenhagen im Sommer


Dann kam der gemeinsame Sommerurlaub von Harry und mir! Es ist jedes Jahr auf´s Neue eine recht knifflige Entscheidung, wo die Reise hingeht. Er hat in der Hauptsaison Betriebsurlaub, das macht den Urlaub schnell mal teuer und man muss sich den Platz mit vielen anderen Reisenden teilen. Doch nachdem ich Fotos und Videos von den Azoren gesehen hatte, wusste ich – da will ich hin!

Sao Miguel auf den Azoren

Und so flogen wir für 13 Tage auf Sao Miguel, die größte Azoreninsel. Mittlerweile habe ich ja schon großes Planungstalent, so kam uns dieser Urlaub auch gar nicht so teuer. Und Menschenmassen sucht man selbst in der Hauptsaison hier (noch!) vergeblich. Ein perfektes Sommerreiseziel also!

Ich muss gestehen, dass ich selten wirklich sprachlos bin, aber hier war ich es. Wir konnten uns an den Klippen nicht satt sehen und die Wanderungen offenbarten immer wunderbare Plätze. Das absolute Highlight war eine Whale-Watching-Tour mit einem kleinen Anbieter. Dabei sahen wir an die zehn Pottwale und unzählige Delfine, zu denen wir dann auch ins Wasser durften. Mit Delfinen im offenen Meer schwimmen – das hat schon was 🙂 .

Azoren – die schönsten Fotos von Sao Miguel


Ende August folgte dann meine erste Pressereise:

Therme Bük in Ungarn

Etwa zwei Stunden von Graz entfernt befindet sich unweit der burgenländisch-ungarischen Grenze die Therme Bük Wir wurden eingeladen, diese zwei Tage ausgiebig zu testen, Übernachtung am angrenzenden Thermen-Campingplatz und Massage inklusive.

Ich hatte die Therme schon vor vielen Jahren einmal besucht, und war positiv überrascht, wie sie sich gemausert hat. Vor allem der neu gebaute Saunabereich entsprach ganz meinen Vorstellungen von einem entspanntem Wellnesstag. Wenn Recherche doch bloß immer so angenehm wäre … 😉 .

Wellnessurlaub in der Therme Bük


In der letzten Ferienwoche Anfang September packten wir dann Harrys Nichten ein und düsten in den Süden nach Porec.

Porec

Istrien ist mir natürlich von vielen früheren Urlauben schon gut bekannt. Dennoch war ich noch nie in Porec, was ich mit diesem  sonnigen Kurzurlaub änderte. Die kroatische Stadt besticht durch einen hübschen, historischen Stadtkern und unzähligen Bademöglichkeiten.

Wir ließen es uns also mit den Mädels richtig gut gehen, gingen auf Schnorchel-Erkundungstour und blieben wach, bis uns die Augen zufielen. Das Ganze war gekrönt von einem wirklich schönen Hotel direkt am Wasser und traumhaften Sonnenuntergängen gleich vor der Haustüre!

Sonnenuntergang am Meer in Porec, Kroatien


Gleich im Anschluss saß ich schon im Zug Richtung Deutschland zu meiner zweiten Pressereise.

Thüringen

Eingeladen von der Welterberegion Wartburg-Hainach führte mich mein Weg nach Thüringen. Dabei hatte ich die Möglichkeit, die neue Kletterhalle in Eisenach kennen zu lernen, auf der Werra zu paddeln und einmal mit einer Draisine zu fahren.

Paddeln am Fluss Werra in Thüringen

Damit sich die weite Anreise aber auch auszahlt, habe ich auf eigene Faust noch einen Tag in Erfurt eingelegt. Die Stadt hat mir auf Anhieb gut gefallen und ich war entzückt von den Gassen und den Aussichtspunkten. Die alte Synagoge hat mich ebenfalls fasziniert.

Ausblick über Erfurt


Als letzte Reise meiner beruflichen Auszeit folgte eine Woche in der Toskana mit der Reiseblogger WG!

Toskana

Italien, was Neues lernen, BloggerkollegInnen kennen lernen – das hab ich mir nicht zweimal sagen lassen! Also ging es Mitte September – kurz bevor ich mich wieder zurück ins geregelte Arbeitsleben wagte – in die Toskana. Mit dabei waren neben Max, dem Leiter der Reiseblogger-WG auch Beate und Lena vom Reiselust Magazin, Katharina vom Niederlandeblog und Marie und Werner von Senioren um die Welt.

Besonders gefreut hat es mich, dass ich in diesem Jahr Arezzo nochmal sehen durfte. Das hat mir ja bei meinem Kurzbesuch während der langen Italienreise schon so gut gefallen. Außerdem besichtigten wir Florenz und Siena. Das gemütliche Zusammensitzen am Abend, das gemeinsame Kochen und SEO-Lernen und die tiefsinnigen Gespräche machten diese Woche zu einem eindrucksvollen Erlebnis!

Arezzo – mittelalterlicher Geheimtipp in der Toskana


Dann kam für mich wieder der Arbeitsalltag. Doch als ich am Dienstplan sah, dass ich ein verlängertes Wochenende frei habe, buchten wir kurzerhand drei Nächte in Bad Hofgastein.

Gasteinertal

Von Bad Hofgastein aus erkundeten wir ein wenig das Gasteinertal. Zum Glück war uns wenigstens ein wunderschöner Herbsttag vergönnt, den wir am Fulseck auf über 2000m verbrachten. Ich und die Berge, das ist eine große Liebe!

Die beiden anderen Tage waren leider verregnet/verschneit, sodass wir uns ausgiebig um uns selbst kümmerten. Der Wellnessbereich des Hotels wie auch die Sauna der Alpentherme waren unsere Plätze! Gut entspannt und erholt ging es so wieder zurück nach Graz.

Berg im Gasteinertal / Fulseck


Und dann folgte die letzte Reise des großartigen Jahres 2018. Und endete so, wie es angefangen hatte – auswärts!

Silvester in Kiew

Um das Jahr 2018 gebührend ausklingen zu lassen, flogen wir dieses Mal nach Kiew. Und das war eine sehr gute Entscheidung! Wenig Touristen, verlängerte Weihnachten, wunderschöne Kirchen und ein Jahreswechsel in feierlichem Ambiente!

Kiew hat uns mit seinem Winterwonderland schon sehr zugesagt. Vielleicht kommen wir ja auch mal wieder wenn´s warm ist 🙂 .

Silvester in Kiew


2018, ich werde dich vermissen!

Rückblickend kann ich also sagen, dass ein wirklich eindrucksvolles und perfektes Reisejahr 2018 hinter mir liegt. 10 Länder habe ich dabei auf 14 Reisen besucht. Ich habe eine Vielzahl an Städten und Landschaften gesehen, war in etlichen Museen und habe unzählige Köstlichkeiten gegessen. Außerdem begegneten mir viele herzliche Menschen, für diese Kontakte bin ich sehr dankbar.

Ich bin auf diesen Reisen sowohl mit meinem Mann, mit Freundinnen, mit meiner Mutter, mit meinen Nichten als auch alleine unterwegs gewesen. Habe die Berge und das Meer gesehen, Wale und auch Vögel beobachtet, und war von Sonnenschein als auch Schnee umgeben.

Mit viel Freude und Dankbarkeit blicke ich auf das vergangene Jahr zurück. Ich weiß, dass ich dieses Jahr nicht so viel Reisen werde können. Zum einen, weil ich mein Konto durch die viele Reisen natürlich ziemlich überstrapaziert habe, zum anderen, weil ich jetzt wieder mitten im Arbeitsleben stehe. Aber was mir von 2018 bleibt, sind viele Reisegeschichten, die ich erzählen kann. Und das werde ich hier natürlich tun 🙂 .

Ein perfektes Reisejahr! Mein Jahresrückblick über meine tollen Reisen 2018, die mich quer durch europa geführt haben #jahresrückblick #reisejahr #blogparade #reihigh2018 #europa #auszeit #sabbatical #reiseblog #inspiration


Verbreitung erlaubt :-)


11 thoughts on “Ein perfektes Reisejahr – Jahresrückblick 2018”

  • Das hört sich wirklich nach einem tollen Reisejahr voller wunderbarer Eindrücke und Erinnerungen an!
    Italien bzw. die Toskana stehen im Frühsommer bei mir an und ich freue mich schon wirklich sehr darauf. 🙂

  • Wow, wirklich ein tolles Reisejahr, auf das du zurückblicken kannst!
    Kopenhagen und Amsterdam haben wir ja als Reiseziele 2018 gemeinsam. 🙂
    An die Algarve möchte ich auch gerne mal. Die Fotos sind wirklich wunderschön und machen echt Lust, sofort die Koffer zu packen!
    Einen Roadtrip durch die Toskana nehmen wir uns auch schon sooo lange vor. Na ja, vielleicht ja 2020. 😀
    Ich wünsche dir ein mindestens ebenso tolles (Reise-)Jahr 2019 und freue mich auf viele weitere tolle Berichte sowie Reiseinspirationen!
    Viele liebe Grüße aus Wien
    Julie

  • Das klingt nach einem wirklich schönen Reisejahr. Vor allem auch so abwechslungsreich, weil mal eher Stadt und dann wieder unberührte Natur ist. Abgesehen von Italien, würden mich die Azoren am meisten interessieren 😉

  • Liebe Barbara,

    wenn ich das so lese und mir die wunderschönen Bilder dazu anschaue, bin ich schon etwas neidisch. Im positiven Sinne! Du hast echt fantastische Orte besucht und so viel gesehen. Einige dieser Orte liegen auch noch auf meine Reise-Bucketlist. Reisen ist etwas so wunderschönes,, man erinnert sich sein ganzes leben an das Erlebte. Leider fehlt mir momentan die Zeit dazu. Aber das wird sich auch ändern, und dann werde ich auch noch viele tolle Länder bereisen.
    Ich bin gespannt, wohin Du uns 2019 entführst:-)

    Ganz liebe Grüße,

    Tabea
    von tabsstyle.com

  • Toll, dass du dir eine Auszeit genommen hast und ein schönes Reisejahr hattest. Ich finde es schön, dass deine Reisen so abwechslungsreich waren. Auch wenn dein Jahr nicht so klasse gestartet ist, scheint es dennoch echt schön gewesen zu sein. Ich wünsche dir für 2019 nur das Beste und viele tolle Reiseerlebnisse!

  • Hach, das klingt wirklich nach einem perfekten Reisejahr! Ich möchte auch mehr reisen, aber die Doktorarbeit lässt das nur mäßig zu, schade eigentlich.
    Amsterdam fand ich damals super, da würde ich jederzeit erneut hinfahren!
    Von Ljubljana (hoffe, ich hab’s richtig geschrieben :D) habe ich viel Gutes gehört, die Stadt würde ich auch super gerne besuchen!

    Danke für die Rundreise durch dein 2018!
    <3
    Michelle

  • Das klingt nach einem unglaublich schönen Reisejahr! Vor allem deine Rundreise durch Italien (inklusive den Fotos!!!) hört sich wahnsinnig spannend an. Ich finde es außerdem echt toll, dass du so viel in Europa rumreist und gleichzeitig zeigst, wie viele schöne Orte es direkt vor der Haustür gibt 🙂 Da kann man gespannt sein, was das Jahr 2019 für dich bereit hält 😉

    Alles Liebe,
    Elisa von mommy-mobil.at

  • Liebe Barbara,
    wow, was für ein tolles Reisejahr!! Da bist du aber viel rumgekommen. Neapel möchte ich auch noch unbedingt sehen. Da bin ich ja mal gespannt, was für tolle und interessante Reisen du in 2019 machst. Freue mich schon auf deine Eindrücke.

    Liebe Grüße, Selda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*